Stressfaktor-Startseite...[squat!net]
Startseite Termine Adressen Küche für Alle Links SF Mo, 31. August 2015

Regelmäßige Termine wie Tresen, Küfas, u.ä., an denen sonst nichts anderes veranstaltet wird, findet ihr unter Adressen oder Küfas.

Terminator

Schickt eure Termine bitte mit unserem Online-Formular.

Termin-Suche

RSS

Unsere Berlin-Termine könnt ihr nun auch mit RSS abrufen.

Zeit-Auswahl

gestern | heute | morgen

ausführlich
7 Tage | 30 Tage

Kurz-Übersicht
30 Tage | 90 Tage

Rubrik-Auswahl

Es gibt aktuell
150 Termine in Berlin

Politik/Aktion: 5
Konzerte: 74
Filme: 36
Essen: 13
Parties: 26
Frauen: 1
Theater: 1
Kurse/Workshops: 4
Kneipe/Café: 6
Queer: 3
Info: 16
Sonstiges: 10

Link-Tipps

5 von 42
alle anzeigen

Antifa Friedrichshain (Berlin)
KvU - selbstverwaltet und unkommerziell in Mitte
ALB - Antifaschistische Linke Berlin
Rote Flora bleibt (unverträglich)! Bundesweite Demo 21.12.
Antifaschistische Initiative Reinickendorf

Bitte beachtet unseren Spendenaufruf in eigener Sache. Danke.

36 Termine   (Rubrik: Filme)

Montag, 31.08.2015
20.00 Uhr Lunte: Film
"Krieg in der Ukraine". Vadim Damier, Dezember 2014: Machtproben in einem zerrissenen Land.
21.00 Uhr Køpi: Videokino Peliculoso
Soziologie ist ein Kampfsport 140min Frankreich 2001, R.: Pierre Carles D.: Pierre Bourdieu
Am 1. August wäre Pierre Bourdieu 85 Jahre alt geworden. Der Mitbegründer von Attac gilt als einer der bedeutendsten Soziologen des 21. Jahrhunderts. Pierre Carles begleitete Bourdieu 3 Jahre lang bei den unterschiedlichsten Gelegenheiten und schuf ein eindrucksvolles Portrait des Wissenschaftlers. Der Film lockte seinerzeit 100000 Zuschauer in die französichen Kinosäle, was angesichts der Thematik zweifelsohne als Erfolg gewertet werden kann.
21.30 Uhr Sama-Café: Film Club
"Shining" (1980, R.: Stanley Kubrick)

Dienstag, 01.09.2015
20.00 Uhr Gemeinschaftsgarten Prachttomate: Kiezkino im Garten
"Wer keinen Mut hat zu träumen, hat keine Kraft zu kämpfen" (Medienwerkstatt Berlin 1978/79, 80 min). Im Sommer 1978 fand in Berlin sechs Wochen lang das "Umweltfestival" statt. Beteiligt waren Gruppen und einzelne Aktivist*innen der aufkeimenden Alternativ- und Ökobewegung. Ihr Ziel war es, mit einer Open-Air-Schau, Workshops, Diskussionen und kulturellen Veranstaltungen vor der fortschreitenden Umweltzerstörung zu warnen und praktische, mutmachende Lösungsansätze "im Kleinen" zu geben. Ein ganzes "Ökodorf" entstand. Das West-Berliner Kollektiv "Medienwerkstatt" drehte als Teil der sog. Gegenöffentlichkeit auf Super-8 direkt am Geschehen. Der Film verzichtet auf eine Kommentierung und lässt die Beteiligten und die Bilder für sich sprechen. Mit Musik von "Ton Steine Scherben" und "Teller Bunte Knete" sowie Ausschnitten einer Show des Anarcho-Kabaretts "Die 3 Tornados". Im Anschluss findet ein Gespräch mit dem Mitautor und Mitveranstalter Rainer Lutter statt (Bei Regen: Café Linus, Hertzbergstr. 32). Eintritt: Spende.
Ort: Gemeinschaftsgarten Prachttomate, Bornsdorfer Str. 9-11, Neukölln.
20.00 Uhr Groni50 (Wedding): Küfa mit Film
Wir wollen mit euch zur nächsten Küfa einen Film über Frauen im Iran schauen: *Der Kreis* (Dayereh) von Jafar Panahi beschreibt das Schicksal von acht Frauen, der mit einer Entlassung aus dem Gefängnis beginnt und einer Inhaftierung endet. Den Frauen sind selbst einfachste Dinge verwehrt. Ohne männliche Begleitung ist es untersagt, ein Busticket zu kaufen oder ein Hotelzimmer zu buchen. Überall gibt es Kontrollen, jede Bewegung wird überwacht. Eine Schwangerschaft wird zur existentiellen Krise und die Lebensumstände machen sie umso unlösbarer.
Einlass und Essen ab 20.00 Uhr; Film (leider nur dt.) ab ca. 21.00 Uhr.
20.00 Uhr New Yorck im Bethanien: Sinema Jazeera
"Women without men" Spielfilm (Iran 2009, Sprache: deutsch, R.: Shirin Neshat) - Iran, 1953. Premierminister Mohammed Mossadegh hatte die Verstaatlichung der Ölindustrie gegen den politischen Druck Großbritanniens zu verteidigen, woraufhin die Geheimdienste der USA und Großbritanniens zu Drahtziehern eines Militärputsches wurden, der dem Schah wieder zur Macht verhalf. Vor dem Hintergrund dieses Putsch-Sommers entfaltet der Film die Schicksale von vier Frauen. Sie entstammen verschiedenen Klassen und Milieus, wehren sich, jede auf ihre Weise, gegen patriarchal-diktatorische Strukturen, kämpfen um Selbstbestimmung und finden in einem Anwesen vor den Toren Teherans zu schwesterlicher Solidarität.
Die Handlung basiert auf dem 1990 erschienenen gleichnamigen Roman der iranischen Schriftstellerin Shahrnush Parsipur.
Ab 19.30 Uhr Getränke, Häppchen, Knabberzeug. Eintritt: Spende.
21.05 Uhr Scherer8: Kinoabend + Küfa
"Pi" (USA 1998, 84 min., OmU) - A paranoid mathematician searches for a key number that will unlock the universal patterns found in nature.
21.05 Uhr Zielona Gora: Filmstube
"Good Vibrations" (Dramödie in Punk) - Während in seiner Heimatstadt Belfast der Krieg zwischen den radikal protestantischen und katholischen Lagern tobt, eröffnet Terry Hooley 1976 seinen Plattenladen Good Vibrations. Hooley glaubt an die Versöhnungskraft des Reggaes, wird aber von einer musikalischen Revolution mitgerissen, als er den Punk entdeckt und zum Konzertveranstalter und Bandmanager wird. Als Mentor und Förderer der Punk-Kids wird er zur Leitfigur einer Großfamilie, doch finanziell wie auch als Ehemann und Familienvater scheitert er.

Mittwoch, 02.09.2015
18.00 Uhr Wagenburg Lohmühle: Unterbrückung Kabinet
Kino: "Die Insel der Dr. Moreau" (DNA Experiment des Wahnsinns). Ein Kult. Schwer zu erhalten.
18.00 Uhr Einlass und Verfutterung
19.00 Uhr geht's los mit kurzem Vorfilm
Eintritt: Spende.
21.00 Uhr KuBiZ: VideoKino (Open Air)
"Harold and Maude" (Spielfilm, USA 1971, 91 Min., R.: Hal Ashby) - Der 20-jährige Harold, der seine reiche Verwandtschaft mit einem makabren Todeskult schockiert, begegnet auf einer Beerdigung der 80-jährigen Maude, die außerhalb aller gesellschaftlichen Konventionen lebt. Impulsiv und lebensfroh stellt sie den absoluten Gegenpol zu ihm dar. Harold verbringt viel Zeit mit ihr und verliebt sich in Maude. Die beiden Außenseiter*innen verbünden sich gegen Spießer- und Anpassertum ihrer Umgwelt und erleben das kurze Glück einer unangepassten Existenz.
Hal Ashbys Satire über das puritanische Amerika, Militär, Polizei und Kirche ist zugleich eine bizarre Romanze mit anarchistischem Unterton, die den Aufbruch der späten 60er Jahre beschwört und nicht zuletzt durch den Charme der Hauptdarsteller*innen schnell zum Kultfilm avancierte. (Bei Regen indoor)

Donnerstag, 03.09.2015
18.00 Uhr Zielona Gora: Politisches Café
Film: "Gimme shelter" ist eine Dokumentation über das berühmt-berüchtigte Konzert der Rolling Stones am Altamont Freeway im Dezember 1969. Man wird Zeuge der heeren Absicht der Stones ein Gratiskonzert zu geben, erlebt die schwierigen Vorbereitungen bis hin zu dem Tag selbst, an dem sich Massen von Menschen auf das Gelände vom Altamont Speedway ergießen. Man verfolgt gebannt die Entwicklung, die das brodelnde Gemisch aus schlechten Drogen, völlig irren Typen, Musik, gewaltbereiten Hells Angels, schlechter Organisation und wahnsinniger Enge nimmt, während man vor dem Moment bangt, in dem die letzte Hoffnung auf eine Richtungsänderung der Geschehnisse stirbt. Die ganze alptraumartige Stimmung kulminiert in dem Augenblick, in dem ein Mensch vor der Band, vor einem Riesenpublikum und vor Kameras niedergestochen wird.
Die Bilder sind teilweise großartig, verstörend und so nah am Festival, dass man die Kifferluft und den Schweiß der Leute zu riechen meint. Abstoßend und faszinierend zugleich.
19.00 Uhr Kino Moviemento (Kottbusser Damm 22): Film
"Orbánistan" (DE/HU 2015, 57 Min., Deutsch-Ungarisch mit deutschen und ungarischen Untertitel). Seit ihrem Antritt im Jahr 2010 zentralisiert die autoritäre ungarische Orbán-Regierung die Medien, lässt alternative Kultureinrichtungen schließen, greift in die Personalpolitik von Theatern und Museen ein und verändert die Gedenkkultur. Era Trammer veranschaulicht in ihrem Dokumentarfilm "Orbánistan" diese Entwicklung. In Anwesenheit der Regiesseurin.

Freitag, 04.09.2015
20.00 Uhr Gemeinschaftsgarten Prachttomate: Kiezkino im Garten
"Lina Braake oder Die Interessen der Bank können nicht die Interessen sein, die Lina Braake hat" (Bernhard Sinkel, D 1975, 88 min.) - Die 81-jährige Mieterin Lina Braake wird vom Neueigentümer ihres Mietshauses, einer Bank, aus der Wohnung geschmissen und muss in ein Altersheim. Dort überzeugt ihr Mitbewohner Gustaf Härtlein sie davon, dass sie sich nicht aufgeben darf. Gemeinsam schmieden sie einen Plan, wie sie sich an der Bank rächen können. "Lina Braake" war der erste Publikumserfolg des "Neuen deutschen Films", der den Focus im Gefolge von '68 auf gesellschaftskritische Inhalte legte (Bei Regen: Café Linus, Hertzbergstr. 32). Eintritt: Spende.
Ort: Gemeinschaftsgarten Prachttomate, Bornsdorfer Str. 9-11, Neukölln.

Samstag, 05.09.2015
20.00 Uhr Lichtblick: Film
"Out of Society" - Ein Film über die Deserteure Emil Richter und André Shepherd. Was bedeutet es, bei vollem Bewusstsein und aus Überzeugung einen Schritt zu wagen, von dem es keinen Weg mehr zurück ins "normale Leben" geben wird? Was bedeutet es, sich gegen ein System zu stellen, auch wenn klar ist, dass dieses um ein Vielfaches stärker ist? Emil Richter, Jahrgang 1914, flieht aus der deutschen Wehrmacht und gelangt auf Irrwegen bis nach Serbien, wo er sich sieben Jahre lang vor der deutschen Armee verstecken wird. André Shepherd, Jahrgang 1977, flieht aus der amerikanischen Armee, lebt 19 Monate in Bayern im Untergrund und beantragt daraufhin als erster amerikanischer Soldat in Deutschland Asyl. Zwischen ihren Fluchten und ihrer Suche nach einer neuen Heimat liegen fast sieben Jahrzehnte und dennoch verbindet sie einiges. Was hat sich seit 1945 eigentlich verändert?
Mit einer kurzen Einführung von Wolfram Beyer (IDK) zur Situation der Deserteure und Kriegsdienstverweigerer und anschließendem Gespräch mit der Regisseurin Nancy Brandt bei Wein und Wasser. Veranstaltet von: Internationale der Kriegsdienstgegner/innen (IDK e.V.). Eintritt: 6/5 EUR.

Sonntag, 06.09.2015
20.30 Uhr Lunte: Film
"Wir sind stark wir sind jung!" Mit Diskussion und Küfa.
20.30 Uhr Meuterei: Film
Aus leider aktuellem Anlass zeigen wir im Rahmen eines Monatsschwerpunktes, den Film "Wahrheit macht frei". Ein erschütternder Dokumentarfilm aus 1991, welcher anhand von Interviews mit führenden Neonazis sowie Archivmaterial von konspirativen Treffen den Zustand der deutschen Neonazi-Szene (GDNF, NSDAP/AO) kurz nach der Wende aufzeigt und deren internationalen Verflechtungen, die bis ins Europaparlament reichen. Zum Nachlesen verweisen wir auf folgendes Buch.

Montag, 07.09.2015
19.30 Uhr JUP: Michas Montags Movie #20
"Four Lions" (2010) - Die britische Komödie handelt von fünf Muslimen, die auf eigene Faust in den heiligen Krieg gegen die Ungläubigen ziehen wollen. Nach gescheiterten Aufenthalten in Nahost-Terrorcamps planen sie den großen Coup beim London-Marathon.
"Der Regisseur denunziert nicht den muslimischen Glauben, er führt religiöse, rassistische und sexuelle Klischees und Vorurteile jeglicher Art vor. Er verteufelt seine Charaktere nicht, sondern stellt sie [...] als zunehmend ambivalente Figuren mit wachsenden Gewissenskonflikten dar, die nicht zuletzt wegen ihrer Schwächen und Widersprüche komisch und schlussendlich tragisch wirken." critic.de
Wie immer gibt es einen Input von Micha und Knabberzeug.
20.00 Uhr Café Morgenrot: Film + Info
Dokumentarfilm und Info zu Schwangerschaftsabbruch/§ 218. "Maria, Christiane, Else, Karin, Lea, Lydia, Petra S., Petra W. und der § 218" (Dokumentarfilm, 74 Min., dt-sprachig) - Interviews und historische Texte zum Erleben des Schwangerschaftsabbruchs.
Infos zu Geschichte und aktueller Version des § 218. In Anwesenheit von Beteiligten am Film.
21.30 Uhr Sama-Café: Film Club
Monats-Thema: Psyche und Droge. Film: "Requiem for a Dream".

Dienstag, 08.09.2015
19.30 Uhr Friedel 54: Filmscreaning
"(A)sexual" (USA 2011, 75 min., Documentary, English) - The Movie follows the growth of a community that experiences no sexual attraction and introduces the audience to the concept of asexuality. It is both a discussion of asexuality and a slice-of-life portrayal of how several asexuals live their lives, combined with information and commentary from sexologists, researchers, and random people on the street.
Food for donation: 7:30pm. Filmstart: 8pm. The toilets are not wheelchair accessible.
21.00 Uhr Scherer8: Kinoabend + Küfa
"Ruins"
21.05 Uhr Zielona Gora: Filmstube
"Die Unfassbaren" (Thriller mit Zauberei) - Die Zaubergruppe unter Atlas bezeichnet sich selbst als die Reiter, angelehnt an die apokalyptischen Reiter. Während ihrer Show rauben sie eine tausende Kilometer entfernte Bank des Gangsters Arthur Tressler aus und verteilen das Geld im Publikum. Arthur ist alles andere als glücklich und setzt Thaddeus Bradley auf Atlas' Gruppe an, um die Zaubertricks zu entlarven. Gleichzeitig ist aber auch das FBI und Interpol hinter ihnen her. Dabei haben Sie einen größeren Plan als nur das schnelle Geld.

Mittwoch, 09.09.2015
18.00 Uhr Wagenburg Lohmühle: Unterbrückung Kabinet
Kino: "Last man on Earth" (1964). Kult und Muss.
18.00 Uhr Einlass und Verfutterung
19.00 Uhr geht's los
Eintritt: Spende.
21.00 Uhr KuBiZ: VideoKino (Open Air)
"Incompresa - Missverstanden" (Spielfilm, Italien 2014, 102 Min., R.: Asia Argento, OmU) - Rom, Mitte der Achtziger: Aria ist das einsamste Mädchen der Stadt. Wie ein ungeliebtes Möbelstück wird sie im Ehekrieg zwischen ihrer launischen Künstler-Mutter und ihrem eitlen Filmstar-Vater hin- und hergerückt. Ihre älteren Schwestern schaffen es immer wieder, ihr die Schuld an Streit, Lärm und Missgeschicken zuzuschieben. Zudem sind beide Eltern ihrem einzigen gemeinsamen Kind gegenüber unglaublich ungerecht. Doch auch die anderen Kinder in der Schule bieten Aria keinen verlässlichen Halt. Selbst ihre beste Freundin, mit der sie eine innige Ichverschmelzung zelebriert, hintergeht sie schändlich.
Auch wenn "Incompresa" bunt, verspielt und mit absurder Komik daherkommt: eigentlich handelt es sich um einen Horrorfilm. Dass Aria, die zwischen tiefen Verletzungen, unerwarteten Zärtlichkeiten und der großen Freiheit des Ignoriertwerdens im Wechselbad der Gefühle steckt, sich gelegentlich ein ordentliches Stück anarchischen Verhaltens herausnimmt, stimmt dabei wiederum hoffnungsvoll. (Bei Regen indoor)

Donnerstag, 10.09.2015
18.00 Uhr Zielona Gora: Politisches Café
Film: "Musik als Waffe". Klänge und Melodien können zu einer furchterregenden psychologischen Waffe werden. So wurde Musik beispielsweise in Guantanamo zur Folter eingesetzt. Musik wirkt auf unser Gehirn - und damit auf unsere Gefühle.

Freitag, 11.09.2015
20.00 Uhr Zielona Gora: Soli-Tresen für anarchistische Gefangene
Es fehlen uns ständig Gefährt*Innen; die hinter Mauern eingesperrt sind. Es liegt an uns zeigen, das Sie nicht alleine sind. Um es klarzustellen, ihre Haft macht uns weniger frei. Aber heben wir unseren Kopf, schärfen wir unseren Blick und reichen uns die Hand, um eine unserer ältesten Waffen zu benutzen: Solidarität und gegenseitige Unterstützung! Es gibt Tresen, Mukke, Kicker, Info-Tisch.
Diesmal: Knast-Doku "Gefängnisbilder" (DE 2000, R.: Harun Farocki) - In einem Knast gibt es mehr Kameras als im Big-Brother-Haus. Kein Winkel bleibt den Wärtern verborgen. Privatsphäre kennen die Insassen kaum. Die ständige Überwachung ist aber nicht das Bedrückendste. Viel schwerer kommen die Gefangenen mit der täglichen Ereignislosigkeit zurecht. Sekunden erscheinen wie Stunden, Stunden wie Tage, Tage wie eine Ewigkeit. Eine Collage, die durch spärlichen Kommentar beklemmt. (Triggerwarnung: Gewaltszenen)

Sonntag, 13.09.2015
20.00 Uhr Baiz: Theaterfilmreihe: Die Bühnenrepublik
Der Einstieg in die Reihe setzt Schlaglichter auf 40 Jahre DDR-Theatergeschichte: im Gespräch mit vielen Zeitzeug*innen entsteht so ein ganz eigenes Stück lebendiger DDR-Kulturgeschichte.

Dienstag, 15.09.2015
21.00 Uhr Scherer8: Kinoabend + Küfa
"Lost River" (USA 2014, 95 min., OV) - A single mother is swept into a dark underworld, while her teenage son discovers a road that leads him to a secret underwater town.

Dienstag, 22.09.2015
21.00 Uhr Scherer8: Kinoabend + Küfa
"Only Lovers Left Alive" (USA 2013, 123 min., OmU) - A depressed musician reunites with his lover, though their romance - which has already endured several centuries - is disrupted by the arrival of uncontrollable younger sister.

Donnerstag, 24.09.2015
18.00 Uhr Zielona Gora: Politisches Café
Film: Die Punkband Hard Core Logo findet sich Jahre nach der Auflösung zu einer letzten Tour zusammen. Bruce McDonalds Road-Movie-Komödie verbindet auf unterhaltsame Weise die Satire von "This is Spinal Tap" mit einem ungeschminkten Blick auf das Musikerdasein.
20.00 Uhr f.a.q.: Störenfrida - feministische Frauenkneipe
Filmclub Frida präsentiert den Dokumentarfilm "Haus Halt Hilfe - arbeiten im fremden Alltag" von Petra Valentin (2006, 92 Minuten). Der Film zeigt anhand verschiedener Frauenbiografien und einem Mann, wer in Deutschland die Haus- und Sorgearbeit in privaten Haushalten erledigt, meist extrem prekär beschäftigt: für wenig Geld, zu schlechten Bedingungen, ohne Absicherung, mit einem hohen Preis für die eigenen Familien und vorprogrammierter Altersarmut. Der Film portraitiert sieben Menschen in ihren verschiedenen Arbeitsverhältnissen, die je nach ihrer Herkunft und ihrem Status extrem variieren, und zeigt darin wie geschlechterspezifische und rassistische Verhältnisse in der (privaten) Haus- und Sorgearbeit ineinanderfließen. Zudem zeigt der Film, wie besonders die Arbeistverhältnisse im häuslichen Bereich sind und welche Anforderungen und Grenzverletzungen sie für die Arbeiter_innen mit sich bringen.

Sonntag, 27.09.2015
20.00 Uhr Baiz: Theaterfilmreihe
"Blaue Pferde auf rotem Gras" (DDR 1980, 115 Min., von Michail Schatrow, Insz.: Christoph Schroth. Berliner Ensemble) - Blaue Pferde auf rotem Gras beschreibt einen Tag im Leben Wladimir Iljitsch Lenins. Bei der Verrichtung der Staatsgeschäfte bekommt er Besuch von einer Gruppe Komsomolzen (Jugendorganisation der KPdSU), die einerseits durch revolutionären Übermut, andererseits aber auch durch deutliche Kritik in Lenins Tagesablauf eingreifen. Das Besondere an der Inszenierung des Berliner Ensembles: Studenten des ersten Studienjahres der Schauspielschule Berlin füllen die Bühne mit Leben. Ihr "Agitwagen Nr. 1" wird zum Zentrum erregter Debatten über die proletarische Kultur oder die freie Liebe. Sie bauen Versammlungen mit einer Lust am Reden, am naiven Spiel. Hier wird der heiße Wirbel eines revolutionären Aufbruchs spürbar, aber auch der Spaß, als Jugend von heute diese Abenteuer aus der Kindheit der Revolution verlebendigen zu dürfen.

Montag, 28.09.2015
21.30 Uhr Sama-Café: Film Club
"Naked Lunch"

Dienstag, 29.09.2015
21.00 Uhr Scherer8: Kinoabend + Küfa
"Die Zeit ist aus dem Fugen" (D 1990, 100 min.) - This documentary film accompanies the rehersal work of the seven hour long version of Hamlet by Heiner Müller in the Deutschen Theater in Berlin in 1989, while outside in the streets of East Berlin the reunification begins.
21.05 Uhr Zielona Gora: Filmstube
"Can a Song save your Life?" (Musikromanze) - In New York scheint für die junge Musikerin Greta endlich alles richtig zu laufen. Zusammen mit ihrem langjährigen Freund arbeitet sie an ihrer Musikkarriere. Dieser verlässt Greta aber wegen seiner Solo-Karriere. Greta ist am Boden zerstört, lernt durch dieses Unglück aber einen besonderen Musikproduzenten kennen.

Mittwoch, 30.09.2015
18.00 Uhr Wagenburg Lohmühle: Unterbrückung Kabinet
Kino: Dr. Who: "Das leere Kind" und "Der feuerrote Schrecken" (Sci-Fi Serie)
18.00 Uhr Einlass und Verfutterung
19.00 Uhr geht's los mit kurzem Vorfilm
Eintritt: Spende.

radar

August 2015
M D M D F S S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

September 2015
M D M D F S S
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30        

  heute
  bis 5 Termine
  bis 10 Termine
  über 10 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg
Rotes Potsdam
Potsdam
links-lang.de
Mecklenburg-Vorpommern
Störungsmelder
Mecklenburg-Vorpommern
left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt
Terminal
Dresden
Bewegungsmelder
Hamburg
Planlos
Bremen
MOG
Göttingen
Terminrevolte
Hildesheim
Hermine
Ruhrgebiet
bo-alternativ
Bochum
Plotter
Köln
untergrund
Rhein-Main
Ausrasten
Rhein-Neckar
Stressmob
Marburg
Info-Pirat
Nürnberg u.a.
Eroding Empire
London
gegen die lange weile
Wien

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte. Beachtet beim Kontakt bitte die unterschiedlichen Email-Adressen.

stressfaktor@squat.net
nur Internet

papier@squat.net
nur Papier

termine@squat.net
beide