Stressfaktor-Startseite...[squat!net]
Startseite Termine Adressen Küche für Alle Links SF Mi, 27. Juli 2016

Regelmäßige Termine wie Tresen, Küfas, u.ä., an denen sonst nichts anderes veranstaltet wird, findet ihr unter Adressen oder Küfas.

Terminator

Schickt eure Termine bitte mit unserem Online-Formular.

Termin-Suche

RSS

Unsere Berlin-Termine könnt ihr nun auch mit RSS abrufen.

Zeit-Auswahl

gestern | heute | morgen

ausführlich
7 Tage | 30 Tage

Kurz-Übersicht
30 Tage | 90 Tage

Rubrik-Auswahl

Es gibt aktuell
78 Termine in Berlin

Politik/Aktion: 7
Konzerte: 33
Filme: 14
Essen: 8
Parties: 6
Frauen: 1
Theater: 2
Ausstellungen: 1
Kurse/Workshops: 2
Kneipe/Café: 12
Queer: 4
Info: 8
Sonstiges: 12

Link-Tipps

5 von 42
alle anzeigen

AK Antifa Potsdam
indymedia - unabhängiges medienzentrum
Anti-Atom-Plenum Berlin
Rote Flora bleibt (unverträglich)! Bundesweite Demo 21.12.
Direkte Aktion - anarchosyndikalistische Zeitung

Bitte beachtet unseren Spendenaufruf in eigener Sache. Danke.

14 Termine   (Rubrik: Filme)

Mittwoch, 27.07.2016
20.00 Uhr Café Cralle: Film
"Ohne Rast. Ohne Eile." (Dokumentarfilm, ARG/D, 60 Min., OmU) ist ein partizipatives Projekt der Kameradistinnen. Der Dokumentarfilm begleitet die Proteste indigener Kleinbäuerinnen und Kleinbauern für das Recht auf Nahrung und territoriale Selbstbestimmung, ein Leben in Würde und Unversehrtheit. Seit genetisch verändertes Saatgut, Herbizide wie Glyphosat und chemischer Dünger den Sojaanbau auch in den kargen nördlichen Regionen Argentiniens rentabel gemacht haben, wird das Land zum Spekulationsobjekt von Monsanto & Co. Wie schon am Anfang der kolonialen Geschichte Argentiniens sollen die Indigenen weichen. Doch diesmal kommt alles anders als erwartet. Sie weichen nicht. Sie leisten Widerstand. Es ist ein Kampf, der zwanzig Jahre währt. Und die solidarische Bewegung der Indigenen widersetzt sich nicht nur den Landräubern - in ihren Territorien ersetzen die Campesin@s die Staatsgewalt durch eigene, egalitäre Strukturen. Sie errichten neue Brunnen, Solaranlagen, eigene Schulen und eine erste Universität, die das Lehren und Lernen neu erfindet. Die Bewegung hat auch damit begonnen, ihren Protest aus dem staubigen Buschland des Nordens in die großen Städte Argentiniens zu tragen. Im Kampf gegen die multinationalen Agrarkonzerne globalisieren die Campesin@s die Hoffnung.
Die Kameradistinnen sind eine freie Assoziation für Dokumentarfilm und Dokumentarfotografie mit einem kritischen Bewusstsein für Politik und Gesellschaft. Der Film wird in Anwesenheit der Filmemacherin Viviana Uronia gezeigt.
21.30 Uhr KuBiZ: Videokino (Open Air)
"Me and Earl and the Dying Girl" (Spielfilm, USA 2015, 102 Min., R: Alfonso Gomez Rejon, OmU) - Nicht die an Leukämie schwer erkrankte Rachel steht im Mittelpunkt der facettenreichen Coming-of-Age-Geschichte, sondern ihr Klassenkamerad Greg. Als passionierter Amateurfilmer hat er mit seinem "Arbeitskollegen" Earl schon 42 Filme gedreht, die alle nach bekannten Arthouse-Klassikern entstanden. Dermaßen abgetaucht in die Welt des Films ist Greg zunächst wenig davon begeistert, sich auf Drängen seiner Mutter um die kranke Mitschülerin zu kümmern, zumal er keine Ahnung hat, wie er mit ihr und ihrer Krankheit umgehen soll. Aus der anfänglichen Pflichtübung entwickelt sich jedoch bald eine gegenseitige Zuneigung und tiefe Freundschaft, mit der Rachel ihr Schicksal besser meistert und Greg zu seiner eigenen Verwunderung entdeckt, dass es außer seiner Leidenschaft zum Film auch noch echte Menschen und Gefühle gibt. (Bei schlechtem Wetter im Haus)

Donnerstag, 28.07.2016
18.00 Uhr Manteuffelstr. 99 (Kreuzberg): Kundgebung
Marathonkundgebung gegen die Zwangsräumung des M99. Hans Georg Lindenau (HG) hat die Mitteilung bekommen, dass seine Ladenwohnung in der Manteuffelstraße 99 am 9.8. zwangsgeräumt werden soll. HG und seine Unterstützer_innen rufen jeden Donnerstag zwischen 18.00 und 22.00 Uhr zu einer Marathonkundgebung vor dem Laden auf. Es sind berlinweit alle betroffenen Wohn und Projekte - aktuell bedroht und bereits Verdrängten - eingeladen, sich mit ihren Aktionen am Donnerstag zwischen Naunynstr. und Waldemarstr. vor M99 vorzustellen. Am besten mit Streetfood parallel zur Markthalle 9 Streedfoodday-Aktion und Strassenmusik, hoffentlich bald auch mit Unterstützung der Anlage des Technoclub Nachbarn der M99 60 Herz. Infostellkwände und Wandsausstellung mit Infos zur Verdrängung von M99/HG und anderen berlinweit wird ständig aktualisiert und erweitert.
21.00 Uhr Videokundgebung: Im Rahmen der allwöchentlichen Protestkundgebung gegen die drohende Zwangsräumung vor dem M99 werden der Journalist Peter Nowak und der Filmemacher Matthias Coers an Besipele von drohender Vertreibung von Mieter_innen und Projekten aber auch an Widerstand dagegen erinnern.
19.00 Uhr f.a.q.: Stören-Frida
Feministische Frauenkneipe. Filmclub Frida zeigt den Dokumentarfilm "Warum Frauen Berge besteigen sollten" - Eine Reise durch das Leben und Werk von Dr. Gerda Lerner. Im Anschluss Gespräch mit der Filmemacherin und Regisseurin Renata Keller. Bahnbrechende feministische Historikerin, Autorin, soziale Reformerin und Begründerin von Women's History (Frauengeschichtsschreibung). Gerda Lerner ist zweifellos eine der inspirierendsten Frauenpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Die Regisseurin wirft einen detaillierten Blick auf das persönliche, berufliche und politische Leben der Frauen- und Menschenrechtlerin und geht der Frage nach: Wie kann uns das Wissen über unsere eigene Geschichte dazu inspirieren, eine bessere Zukunft zu gestalten? Länge: 85 min, deutsch und englisch mit deutschen Untertiteln. Film-Beginn 20.00 Uhr.

Freitag, 29.07.2016
21.00 Uhr Kurt-Lade-Klub: Open Air Kinonacht
"Sommer, Part II" - Der zweite Teil unserer Sommertrilogie auf unserer lauschigen Terasse beschäftigt sich dieses Mal mit dem Thema "American Summer". Hierfür werden wir "Grease" und "Springbreakers" zeigen.

Sonntag, 31.07.2016
19.30 Uhr WB13: Kino
"Der Pannwitzblick" (D 1991) - Die Gewalt beginnt mit dem selektiven Blick, dem Pannwitzblick. Diesen Blick der Ausgrenzung, der Herrschaft, man "kann ihn alltäglich spüren", sagt im Film der Vertreter der Behindertenbewegung, Udo Sierck. Didi Danquart vermeidet Klischees und die vereinfachte Stilisierung zum Opfer.
In Der Pannwitzblick geben die Analysen körperlich Behinderter den ihnen gegenüber gestellten Sequenzen aus NS-Kulturfilmen und heutigen Lehrfilmen eine subversive Wendung.
Davor lecker vegane Küfa.
20.00 Uhr Baiz: Sommerkino
"Rude Boy" (England 1980, 133 Min., OF, R.: Jack Hazan, David Mingay) - Ray ist arbeitslos und gelangweilt. Daher heuert er als Roadie bei der Tournee von "The Clash" an. Gleichzeitig erlebt er auch immer wieder Szenen aus dem sozialen und politischen Alltag der 80er in England, wie etwa Demonstrationen. Ray fühlt sich zwar von der Musik angezogen, kann das politische Engagement der Gruppe aber nicht teilen und ist auch den Ansprüchen seiner Wunschrolle als Roadie nicht gewachsen...
Halbdokumentarischer und die gesellschaftlichen Umbrüche reflektierender Spielfilm über die Band "The Clash" mit guten Konzertaufnahmen...

Montag, 01.08.2016
20.00 Uhr New Yorck im Bethanien: Druszbar
Küfa, Cocktails (all vegan) and good music. Also, we will show the movie "Limonlu kahve" (Coffee with lemon), in which our friend Ayşe Tükrükçü and 4 other sex workers from Turkey are talking about their stories full of violence, constraint and stigmatization. The movie will be in Turkish with English subtitles.
Since 2007, Ayşe publicly speaks up for the rights of sex workers and homeless people in Turkey, living without realistic perspectives. All donations will be given to her. She has ovarian cancer and we are collecting for the next operation.
21.30 Uhr Sama-Café: Film Club
Monatsthema: Leben am Abgrund
Film: "800 Bullets"

Donnerstag, 04.08.2016
20.00 Uhr Scherer8: SPO Soliküche + Film
Wir, die Schlafplatzorga vom Oplatz, laden herzlichst zu unseren 3. Soliküche mit Filmvorstellung ein. Wie beim letzten mal: Essen 20.00 Uhr, Film 22.00 Uhr.
Menschen mit und ohne Fluchterfahrung zaubern ein veganes Büffet aus geretteten Lebensmitteln, sowie einer freeganen Ess-Ecke. Das Spezialgetränk servieren wir als Überraschung mit und ohne Schuss. Aicaramba. Auf Spendenbasis werden alle Einnahmen zu Wohnungszuschüsse, Einzelfallhilfen und BVG-Tickets von Bedürftigen.
Der Film "Atlantic" soll kritisch und ästhetisch mögliche Fluchtursachen und Motivationen von geflüchteten Menschen aus Nordafrika beleuchten. Der Protagonist versucht dabei mit einem Surfbrett Europa von Marroko aus zu erreichen.
Die Schlafplatzorga vom Oplatz organisiert temporäre und langfristige Unterkünfte für obdachlose Geflüchtete. Jeden 1. Donnerstag im Monat können wir als Supporter*inner, Anbietenden und Suchenden im Wedding zusammen kommen, netzwerken und Informationen austauschen. Außerdem gestalten wir einen Stammtisch für einen konkreten Erfahrungsaustausch mit Supporter*innen.
Kommt rum und nimmt die mit, die den Weg nicht alleine finden würden. Eure SPO

Sonntag, 07.08.2016
20.00 Uhr Baiz: Sommerkino
"Ostrock - Zwischen Liebe und Zorn". Gehörte zum Ostrock auch ein bestimmtes Lebensgefühl? Und gibt es das noch immer? Braucht man dafür unbedingt einen grünen Parka und Jesuslatschen? Der Osten ist vorbei, was blieb vom Lebensgefühl übrig? Autor Lutz Pehnert gräbt sich durch bis zu den Anfängen, in den 1950er-Jahren. Ostrock hat seine Geburtswehen in den Wohnzimmern der damaligen Zeit. Anders-Sein-Wollen als die Eltern ist die Lunte und Elvis der Funke. Offiziell ist dieses "Yeah, Yeah, Yeah" verpönt. Hier kommen die Beatpioniere zu Wort: Achim Mentzel (damals mit dem "Diana-Show-Quartett") und Christiane Ufholz ("Butlers"). Genauso wird in den Erinnerungen der 1980er gekramt und hier findet nicht nur die [etwas verspätete] NDW, sondern auch der sich entwickelnde DDR-Punk Erwähnung. Es wurden reichlich Ausschnitte in den Archiven gefunden. In den vergangenen 25 Jahren sind viele davon nicht mehr zu sehen gewesen, manche Ausschnitte wurden noch nie gesendet. Ostrock, eine Spurensuche, was wird bleiben?

Montag, 08.08.2016
21.30 Uhr Sama-Café: Film Club
"Mad Circus"

Sonntag, 14.08.2016
20.00 Uhr Baiz: Sommerkino
"B-Movie: Lust & Sound in West-Berlin 1979-1989". Essayfilm, der die Westberliner Avantgarde-Szene, die Hausbesetzerszene und noch die Anfänge der frühen Loveparade zu einer Handlungslinie um den Protagonisten Mark Reeder zusammenführt. Er besteht aus dokumentarischem Filmmaterial der 1980er Jahre und wird durch neu gedrehte Szenen in historischer Optik verbunden. David Bowie, Nick Cave, Westbam und Iggy Pop, Künstler und Kommunarden, Hippies, Ökos, Punks und feierwütige Exzentriker: West-Berlin hatte sie alle! Die eingemauerte Stadt war in den 1980er Jahren ein kreativer Schmelztiegel für Sub- und Popkultur. Unter anderem mit: Gudrun Gut, Annette Humpe, Ideal, Blixa Bargeld, Nick Cave, Die Tödliche Doris, Nena, Joy Division, New Order, Die Toten Hosen, Der wahre Heino, Einstürzende Neubauten, Die Ärzte, Jörg Buttgereit, WestBam, Christiane F., Keith Haring, Tilda Swinton, Jim Rakete, Eric Burdon, Ben Becker, David Hasselhoff, Ronald Reagan, Dr. Motte...

Montag, 15.08.2016
21.30 Uhr Sama-Café: Film Club
"Das Leben der Boheme"

radar

Juli 2016
M D M D F S S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

August 2016
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

  heute
  bis 5 Termine
  bis 10 Termine
  über 10 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg
Rotes Potsdam
Potsdam
links-lang.de
Mecklenburg-Vorpommern
Störungsmelder
Mecklenburg-Vorpommern
left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt
Terminal
Dresden
Bewegungsmelder
Hamburg
Planlos
Bremen
MOG
Göttingen
Terminrevolte
Hildesheim
Hermine
Ruhrgebiet
bo-alternativ
Bochum
Plotter
Köln
untergrund
Rhein-Main
Ausrasten
Rhein-Neckar
Stressmob
Marburg
Info-Pirat
Nürnberg u.a.
Eroding Empire
London
gegen die lange weile
Wien

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte. Beachtet beim Kontakt bitte die unterschiedlichen Email-Adressen.

stressfaktor@squat.net
nur Internet

papier@squat.net
nur Papier

termine@squat.net
beide