Stressfaktor-Startseite...[squat!net]
Startseite Termine Adressen Küche für Alle Links SF Sa, 30. August 2014

Regelmäßige Termine wie Tresen, Küfas, u.ä., an denen sonst nichts anderes veranstaltet wird, findet ihr unter Adressen oder Küfas.

Terminator

Schickt eure Termine bitte mit unserem Online-Formular.

Termin-Suche

RSS

Unsere Berlin-Termine könnt ihr nun auch mit RSS abrufen.

Zeit-Auswahl

gestern | heute | morgen

ausführlich
7 Tage | 30 Tage

Kurz-Übersicht
30 Tage | 90 Tage

Rubrik-Auswahl

Es gibt aktuell
219 Termine in Berlin

Politik/Aktion: 8
Konzerte: 84
Filme: 54
Essen: 23
Parties: 37
Theater: 4
Ausstellungen: 4
Kurse/Workshops: 12
Kneipe/Café: 16
Queer: 4
Info: 15
Sonstiges: 34

Link-Tipps

5 von 45
alle anzeigen

left action - linksradikale Gruppen in Leipzig
inforiot - alternative termine und news für brandenburg
AK Antifa Potsdam
Umbruch Bildarchiv
Subversiv - DIY-Location in Berlin-Mitte

54 Termine   (Rubrik: Filme)

Samstag, 30.08.2014
21.00 Uhr Vetomat: Film
Politfilmklub im Vetomat zeigt: "The Rhythm of Gezi - Gezi’nin ritmi" - Politischer Film zu den Protestbewegungen der letzten Jahre rund um den Gezi Park in Istanbul, der Türkei und anschließende Besprechung sowie mögliche Fragerunde, Besprechung, Diskussion mit den Filmemacher_innen und politischen Aktivist_innen. Danach gemütlicher Ausklang.

Sonntag, 31.08.2014
18.00 Uhr Tempest Library: Infoevent
Infoevent on struggles in Indonesia. We are happy to invite you for an evening on ongoing struggles in Indonesia. There will be delicious snacks and zines with broad information and loose talks for the first hour. From 7pm on we have a friend from Indonesia who will show two short movies after a basic introduction and then will give further information after the screening. We will be able to learn about the situation of anarchists in Indonesia, their struggles and problems. Also a main topic will be the ongoing fights of farmers against the state- and company-occupation of their lands in Ogan Ilir, South Sumatra, how they organize themselves and take direct action. (If you want the movies, bring your flashdrives)
19.00 Uhr WB13: Plattenbaukino
Heute läuft der Film "Brazil" (UK 1985, 143 Min.). Kommt gerne schon ab 16.00 Uhr vorbei zum Chillen, Kickern, Leute treffen und lernt die netten Seiten von Randberlin kennen.
20.00 Uhr Baiz: Sommerkino
"Baiz bleibt" - Der Film. Doku über das Baiz an seinem Standort in der Torstraße und den Umzug an die Schönhauser Allee.
20.00 Uhr Drugstore: Katerkino
"Venus im Pelz" (Frankreich 2013) und "Blue Jasmine" (USA 2013)
20.00 Uhr K9: Filmabend
combatiente zeigt: Revolution - politischer Filmeabend.
In Erinnerung an Tamara Bunke. Am 31. August 1967 am Río Grande in Bolivien erschossen. "Tania la Guerillera". Tamara Bunke wurde am 19. November 1937 in Buenos Aires geboren. Sie war Guerillakämpferin und wurde unter dem Namen "Tania la guerrillera" weltweit als die Frau bekannt, die an Che Guevaras Seite in Boliven kämpfte. Ihre Eltern sind - Kommunisten - vor dem Nazifaschismus nach Argentinien emigriert. 1952 kehrte die Familie zurück nach Deutschland, in die DDR, wo Tamara ihre Oberschulbildung abschließt und an der Humboldt-Universität studiert, an der sie eine Lateinamerikagruppe gründete. Che Guevara lernte sie als Dolmetscherin kennen, als dieser die Ostblockstaaten bereiste. Ihre Dolmetschtätigkeit ermöglichte es ihr nach Kuba zu gelangen, wo sie sich 1962 der revolutionären Miliz anschloss. 1963 begann sie unter dem Decknamen "Tania" für den kubanischen Geheimdienst zu arbeiten. Sie reist 1964 nach Bolivien, wo sie im Auftrag Guevaras ein großes Beziehungsnetz in Diplomaten- und Regierungskreisen aufbaut. [...]

Montag, 01.09.2014
19.00 Uhr Baiz: Vernissage + Film
Vernissage zur Ausstellung "Alltag vor und im 1. Weltkrieg – aus dem Nachlass eines Gefallenen". Der königlich-sächsische Lehrer Fritz Goldmann (1894–1918), gab trotz seiner beendeten Lehrerausbildung nie eine Unterrichtsstunde, sondern ging pflichtbewusst nach seiner Ausbildung freiwillig in die Kaserne und zog in den Krieg, wie viele seiner Generation. Die Ausstellung versucht an seinem früh beendeten Leben, stellvertretend für seine Generation, nachzuvollziehen, was diese Generation prägte und antrieb und dabei die politischen, kulturellen und sozialen Aspekte, die auf sein Leben wirkten, darzustellen. Fritz Goldmann war der ältere Bruder von Kurt Goldmann, dessen Fotografien und Briefe als Zeitdokumente bereits die Ausstellung "Die Region Zamosc – Sonderlaboratorium der SS" in der BAIZ im Mai 2010 ermöglichten.
Im Anschluss ca. 20.00 Uhr Film zur Vernissage: "Im Westen nichts Neues" (USA 1930, 136 Min., R.: Lewis Milestone) - Der wohl bedeutendste und ehrlichste Antikriegsfilm der USA ist eine realistische Abrechnung mit dem 1. Weltkrieg. Nationale und faschistische Kreise sorgten mit Hilfe einer breit angelegten Kampagne dafür, dass der Film nur sieben Tage nach seiner Premiere von der dt. Bundesfilmprüfstelle verboten wurde - die Romanvorlage traf es dann erst bei der Bücherverbrennung.
20.00 Uhr Bödiker 9: Soliküfa + Film
"Belomonte: Announcement of a war". Tapajos Vivo is a network of villages in Brazil against the planned construction of several power dams in the amazon forest around Tapajos river, which will result in the eviction and flooding of 871 square kilometres of indigenous communities and destruction of unique protected areas of the rainforest. We are collecting money to support these communities to spread the information.
20.30 Uhr K19 Café: Film
"Auf der Walz" (D 2009) - Gesell_innen auf der Walz. Sie folgen den ungeschriebenen Regeln ihres Handwerks. So, wie es viele vor ihnen getan haben. Sie haben aber auch ihre persönliche Erfahrung und müssen sich im Konflikt zwischen neuen Perspektiven und uralter Tradition, zwischen Freigeistern und Sturköpfen ihren eigenen Weg suchen. Eine Collage, die Einblicke in ein Arbeits- und Lebenskonzept auf Zeit gewährt, das allem Anschein nach wieder attraktiv und interessant für manchen jungen Menschen ist - anders als früher nicht nur für Männer, sondern auch für die eine oder andere Frau.
Nachbereitung zum Weltfest, umrahmt von veganer Weltküche.
21.30 Uhr Sama-Café: Film-Club
"Ich kämpf um Dich" (USA 1945, R.: Alfred Hitchkock)

Dienstag, 02.09.2014
20.00 Uhr Baiz: Doku am Dienstag
"Hurra es ist Krieg" (BRD 1999, 45 Min., R.: Dieter Franck) - Die Doku beschreibt die politische Situation am Vorabend der "Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts", die Kriegsbegeisterung der Bevölkerung, einen überstolzen Kaiser, jubelnde Krieger und den Glauben an einen schnellen Sieg. Momentaufnahmen, bevor das alte Europa zerbrach und die Welt brannte.
20.45 Uhr Baiz: Film
"Heimatfront – Auswirkungen des 1. WKs auf die Berliner_innen" (BRD 2014, 45 Min., R.: Karoline Kleinert) - Zwar wird in Berlin nicht geschossen, aber es sterben im 1. Weltkrieg mehr Berliner_innen an Hunger als im Zweiten durch Bomben. Die letzten Zeitzeug_innen erinnern sich...
21.00 Uhr Scherer8: Küfa + Kino
"Dallas Buyers Club"

Mittwoch, 03.09.2014
18.30 Uhr Mieterladen (Kreutzigerstr. 23, Friedrichshain): Film
"Wem gehört die Stadt? Wenn das Geld die Menschen verdrängt?" Der Film von Kristian Kähler und Andreas Wilcke gibt einen tiefen Einblick in das Geschehen am Berliner Immobilienmarkt. Es gibt kaum noch bezahlbaren Wohnraum - der Grund, warum BewohnerInnen in Kreuzberg auf die Straße gehen. Veranstaltet von: UBI Filmklub. Eintritt: Spende.
20.00 Uhr Baiz: Film
Kanonen statt Butter – "Weihnachten an der Front" erzählt u.a. die Geschichte von drei jungen französischen Soldaten und drei jungen deutschen Soldaten, die aus ihrem Leben gerissen, an die Front geworfen und aufeinander gehetzt werden, die sich dann aber für kurze Zeit den Frieden selber nehmen und gemeinsam auf dem Schlachtfeld von Verdun im 1. Weltkrieg Weihnachten feiern.
Der große französische Theatermacher (Autor, Regisseur und Schauspieler) Jérome Savary und Helmut Ruge haben das Stück gemeinsam geschrieben, nachdem sie festgestellt hatten, dass Savarys französischer Großvater und Ruges deutscher Großvater auf den Schlachtfeldern von Verdun "gefallen" sind... Daraus spielt und liest Helmut Ruge Szenen und einzelne Passagen aus dem Stück. Das Ganze ergänzt durch Texte von Kurt Tucholsky, Erich Mühsam, Jacques Prévert, Jean Jaurás, Karl Liebknecht und Jacques Brel.
Helmut Ruge ist ursprünglich diplomierter Soziologe und Psychologe. Er verfasste bis heute 37 eigene Kabarettprogramme und zehn Theaterstücke und bestritt mit Hanns Dieter Hüsch die WDR-Reihe Hammer und Stichel. Für die Notizen aus der Provinz war er als Dieter Hildebrandts Co-Autor tätig.
21.00 Uhr Café Cralle: Kino-Abend
"Twilight Zone Marathon". Die Originalserie aus den 1960ern (engl. ohne UT). Vierteljährliche Marathon jeweils am 1. Mittwoch März, Juni, September und Dezember. "You unlock this door with the key of imagination. Beyond it is another dimension - a dimension of sound, a dimension of sight, a dimension of mind. You're moving into a land of both shadow and substance, of things and ideas. You've just crossed over into the Twilight Zone".
21.15 Uhr KuBiZ: Video-Kino
"Harold and Maude" (Spielfilm, USA 1971, 91 Min., R.: Hal Ashby) - Der 20-jährige Harold, depressiv, der seine reiche Verwandtschaft mit einem makabren Todeskult schockiert, begegnet auf einer Beerdigung der 80-jährigen Maude, die außerhalb aller gesellschaftlichen Konventionen lebt. Impulsiv und lebensfroh stellt sie den absoluten Gegenpol zu ihm dar. Harold verbringt viel Zeit mit ihr und verliebt sich in Maude. Die beiden Außenseiter_innen verbünden sich gegen Spießer- und Anpassertum ihrer Umgwelt und erleben das kurze Glück einer unangepassten Existenz.
Hal Ashbys Satire über das puritanische Amerika, Militär, Polizei und Kirche ist zugleich eine bizarre Romanze mit anarchistischem Unterton, die den Aufbruch der späten 60er Jahre beschwört und nicht zuletzt durch den Charme der HauptdarstellerInnen schnell zum Kultfilm avancierte.

Donnerstag, 04.09.2014
18.00 Uhr Zielona Gora: Politisches Café
Film: "Das Öl-Zeitalter 1. Teil". Die Rivalität zwischen dem Amerlkaner Rockefeller und den Brüdern Nobel prägte von Anfang an die Erdölindustrie. Der Erste Weltkrieg wurde hauptsächlich dank der Öltransporte von Rockefellers Standard Oil Company gewonnen. Als der amerikanische Magnat 1916 von der Unterzeichnung des geheimen Sykes-Picot-Abkommens und der britisch-französischen Aufteilung des Nahen Ostens erfur, dessen schwarzes Gold er ausbeuten wollte, setzte er die Lieferungen aus...

Freitag, 05.09.2014
20.00 Uhr Gemeinschaftsgarten Prachttomate: Gartenkino
"Can't be silent" - Der Dokumentarfilm begleitet die aus Flüchtlingen bestehende Band "The Refugees" auf ihren Konzertreisen - abends mit mitreißender Performance und umjubelt im Rampenlicht, am nächsten Morgen kehren sie teilweise in die Isolation der Heime zurück. Regie: Julia Oelkers. Nach dem Film berichtet Kim über die aktuelle Floßtour von Flüchtlingsfrauen zusammen mit der Band "Strom & Wasser" (Bei Regen: Café Linus, Schudomastr. 36). Eintritt: Spende.
Ort: Gemeinschaftsgarten Prachttomate, Bornsdorfer Str. 9-11, Neukölln.

Sonntag, 07.09.2014
19.00 Uhr WB13: Sonntag in der Platte
Zum Ausklang der Woche zeigen wir im WB13-Plattenbaukino den Film "Schwarze Schafe" (BRD 2006, 94 Min.). Davor ab 16.00 Uhr Kickern, chillen und den Sonntag genießen.

Montag, 08.09.2014
20.30 Uhr K19 Café: Film
"Workingman's Death" (2005, R.: Michael Glawogger) - Fünf Arbeitsbilder von verschiedenen Kontinenten. Gemein ist allen, dass es sich um mörderische, d.h. gefährliche, schwere Arbeit handelt. "Die Arbeit ist der Tod selbst" meint einer, der in Pakistan Ozeantanker zerteilt - und er übertreibt nicht sehr: Ein Fehltritt, und man stürzt 180 Meter in die Tiefe oder wird von ein paar Tausend Tonnen Stahl erschlagen. Bildgewaltig zeigt Glawogger harte, schwere körperliche Arbeitswelten, schlecht bezahlt und gefährlich. Und doch Grundlage westlicher Warenwirtschaft. Stirbt die körperliche Arbeit aus?
Nachbereitung zum Weltfest, umrahmt von veganer Weltküche.
21.30 Uhr Sama-Café: Film-Club
"Der Prozess" (Kafka-Verfilmung, R.: Orsen Welles)

Dienstag, 09.09.2014
18.00 Uhr Villa Kuriosum: Küfa + Film
"Die Mondverschwörung". In der hohlen Erde wohnen Menschen und Merkel wurde in den USA mit Plutonium abgefüllt... oder ist heimlich zum Judentum konvertiert... oder beides. Diese komplexe Materie hat sich ein Dokumentarfilm über Rechtsesoterik "Die Mondverschwörung" vorgenommen. Das ist zum lachen, aber auch zum grübeln denn "die Reise, die so harmlos beginnt, endet dort, wo die extreme politische Rechte in diesem Land ihr Winterquartier aufgeschlagen hat.", schreiben die Filmemacher_innen. Ähnliche Krimigeschichten schafften es dieses Jahr bei den Montagswahnmachen aus den Esoterikseminaren und Blogs auf die öffentlichen Plätze. Höchste Zeit sich die Chose mal genauer anzusehen. Wir freuen uns, wenn ihr nach KüfA und Film noch Lust habt mit uns zu diskutieren, woher das kommt, was da erkenntnistechnisch los ist, wie man da politisch oder persönlich drauf antwortet. Tresen ab 18.00 Uhr, Küfa ab 20.00 Uhr, Film ab 21.00 Uhr.
20.00 Uhr Baiz: Doku am Dienstag
"Die Propagandaschlacht im 1. Weltkrieg" (BRD 2004, 45 Min., R.: Anne Roerkohl) - Ein Krieg um Identität, ein "Kreuzzug gegen das Böse" - der Erste Weltkrieg ist als erster Krieg ein globales Medienereignis, ein Kampf um Bilder und Begriffe, eine Propagandaschlacht, wie es sie in früheren Kriegen nicht gegeben hatte. Die neuen Medien Film und Fotografie machen es möglich, und keine Seite spart mit übelsten Verleumdungen des jeweiligen Kriegsgegners. Der 45-minütige Film bringt eine große Fülle der heute verfügbaren Propagandamaterialen (Kriegswochenschauen, Propagandaspielfilme, Plakate, Flugblätter, Spielzeuge, Kinder- und Schulbücher). Die fatalen Inhalte dokumentieren und veranschaulichen die Mechanismen der Verfälschung und Verteufelung des jeweiligen Kriegsgegners.
20.45 Uhr Baiz: Doku am Dienstag
"Die Macht der Bilder – Lüge und Propaganda im 1. WK" (A 2014, 45 Min., R.: Günter Kaindlstorfer) - Der Erste Weltkrieg gilt als der erste Film- und Medienkrieg der Geschichte. Im Film wird die audiovisuelle Propaganda des "Großen Krieges" aus verschiedenen Blickwinkeln und unter Einbeziehung neuer, bislang unveröffentlichter Filmquellen kritisch hinterfragt und präsentiert. Die von dem renommierten ORF-Journalisten Günter Kaindlstorfer gestaltete Dokumentation widmet sich der Geschichte hinter der Propagandamaschinerie.
21.00 Uhr Scherer8: Küfa + Kino
"Food Inc"

Mittwoch, 10.09.2014
19.05 Uhr Rauchhaus: Kinopolis Movie Night
Ab 19.05 Uhr Kino, Futter und Bar.
20.30 Uhr "Religious". 22.00 Uhr "Die Utopie leben"

Donnerstag, 11.09.2014
18.00 Uhr Zielona Gora: Politisches Café
Film: "Das Öl-Zeitalter 2. Teil". Zeitzeugen erklären, inwiefern die Ölkrise von 1973 nur eine riesige, von Ölfirmen veranstaltete Manipulationskampagne war, die den Ölpreis in die Höhe treiben sollte, um mit dem entstehenden Gewinn Investitionen in Alaska und der Nordsee zu finanzieren. Zum ersten Mal erläutert Roger Robinson, der diese Strategie mittrug, wie die Reagan-Regierung Mitte der 80er Jahre die saudi-arabische Ölproduktion unterstützte, um durch einen allgemeinen Kursverfall den Zusammenbruch der Sowjetunion auszulösen...
19.00 Uhr Wagenburg Lohmühle: Kintopp Solar Cinema
"Loose change 9/11: an amarican coup" (Doku, USA 2009, R.: Dylan Avery). Mit leckeren Snacks, Drinks und Vorfilm: eine Folge Trailer Park Boys.
21.00 Uhr Scherer8: Film
The Red and Black International Subculture Club presents "Taqwacores". The Taqwacores deals with the complexities of being a young punk and Muslim in modern-day America. In an imagined reality this film sparked a real movement. There will be a bar, küfa and music after the film.

Freitag, 12.09.2014
19.00 Uhr Rauchhaus: Konzert
Wir feiern 3 Jahre Punkfilmfest Berlin mit "Hausvabot" (Punkrock aus Berlin), "Frei Schnauze" (Politcore aus Berlin) und "C-95" (Punkrock aus Frankreich). Dazu noch Küfa und ein Punkrockfilm.

Samstag, 13.09.2014
19.00 Uhr Scherer8: Soliparty
"Amazone Self Defense". Soliparty for a self-defending, independent and autoorganized Amazone. All money will be sent directly to the indigenous movement "Tapajós Vivo" in the brazilian state Pará, to organize their resistance and to buy for example audiovisual materials to be connected.
Vegan Küfa, documentary about the situation in the region, Tapajós, Bands (look Flyer), Solicocktail, DJs. Eintritt: Spende.

Sonntag, 14.09.2014
19.00 Uhr WB13: Sonntag in der Platte
Zum Ausklang der Wochen läuft im WB13-Plattenbaukino der Film "M - Eine Stadt sucht einen Mörder" (D 1931, 117 Min.). Davor ab 16.00 Uhr Kickern, Chillen und entspannt den Sonntag genießen.
20.00 Uhr Baiz: Filmabend
"Abschied" (DDR 1967/68, 107 Min., R.+B.: Egon Günther, Günter Kunert nach der Autobiografie von Johannes R. Becher) - 1914 ist ganz Deutschland im nationalistischen Freudentaumel ob des kommenden Krieges, aber ein sensibler Gymnasiast verabschiedet sich vom Gestern und wird nicht an diesem Weltkrieg teilnehmen - der Film begleitet in Rückblenden seinen "Weg zum Anderswerden"...
Die wirklich empfehlenswerte Verfilmung des autobiografischen Romans vom ehemaligen DDR-Kulturminister Johannes R. Becher wurde zunächst mit dem Prädikat "besonders wertvoll" versehen, scheinbar enthielt sie aber zu viele Grautöne: Nachdem Walter Ulbricht vor einer Aufführung demonstrativ das Kino verließ, nahm auch der Verleih den Film bald aus dem Programm, im DDR-Fernsehen wurde er dann nicht mehr gezeigt.

Montag, 15.09.2014
21.30 Uhr Sama-Café: Film-Club
"Ein König in New York" (England 1957, R.: Charles Chaplin) - Der Film ist Chaplins Abrechnung mit der McCarthy-Ära in den USA der 1950er Jahre.

Dienstag, 16.09.2014
21.00 Uhr Scherer8: Küfa + Kino
"Squatters (Genf)"

Donnerstag, 18.09.2014
18.00 Uhr Zielona Gora: Politisches Café
Film: "Big Men - Die Ölbarone von Afrika". Um welchen Preis wird der verbissene kapitalistische Wettlauf um die letzten Rohstoffressourcen der Erde gefür? Und wer hat was dabei zu gewinnen? vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Entwicklungen entwirft die Doku eine alptraumhafte Vision der Zukunft Ghanas, die sich aus einer näheren betrachtung der Situation im Nachbarland Nigeria ergibt...
19.00 Uhr Wagenburg Lohmühle: Kintopp Solar Cinema
"Logan's run" (Scifi, USA 1976, R.: Michael Anderson). Mit leckeren Snacks, Drinks und Vorfilm: eine Folge Trailer Park Boys.

Samstag, 20.09.2014
15.00 Uhr Zielona Gora: Kinderkino
"Till Eulenspiegel". Vorfilm diesmal: "Lolek und Bolek - Die Schatztaucher". Wie immer gibt's Popkorn dazu und Kuchen, wenn jmd. welchen mitbringt.

Sonntag, 21.09.2014
19.00 Uhr WB13: Sonntag im Plattenbau
Zum Ausklang der Wochen läuft im WB13-Plattenbaukino der Film "Oh Boy" (BRD 2012, 83 Min.). Davor ab 16.00 Uhr Kickern, Chillen und entspannt den Sonntag genießen.
20.00 Uhr Baiz: Filmabend
"Wege zum Ruhm" (USA 1957, 86 Min., R.: Stanley Kubrick) - Um nach einem gescheiterten Angriff auf die deutschen Stellungen die "Moral der Truppe" zu heben, lässt ein ehrgeiziger französischer General im Ersten Weltkrieg drei unschuldige Frontsoldaten erschießen. Im Auftrag des Produzenten und Hauptdarstellers Kirk Douglas (zu sehen als Regimentskommandeur und Strafverteidiger) realisierte Kubrick diese schonungslose Anklage gegen das Verbrechen des Krieges und die Ruhmsucht der Militärs. Der Film gilt als einer der besten Antikriegsfilme überhaupt. Wegen des "Angriffs auf die Ehre der französischen Armee" wurde er in Frankreich bis 1982 verboten. Auch im französischen Sektor Berlins und in Israel kam er vorerst nicht zur Aufführung, Französische Soldaten randalierten bei der Premiere im britischen Sektor Berlins, in Großbritannien, Australien und Neuseeland gab es Auflagen für den Schnitt...

Montag, 22.09.2014
20.00 Uhr Baiz: Film
Premiere: "M46", ein Film von Lorna Johannsen. Eine kurze Geschichte über das Verlieren und das Wiederfinden. Alles beginnt in einem Bus der Linie M46, wo eine Frage nicht gestellt wird... Es geht nach Spanien, später auch an die Ostsee nach Lübeck und zurück nach Berlin.
21.30 Uhr Sama-Café: Film-Club
"Gegen die Zeit" (USA 1995, R.: John Badham)

Dienstag, 23.09.2014
20.00 Uhr Baiz: Doku am Dienstag
"Vietnam - Krieg ohne Fronten" (BRD 2010, 130 Min., R.: Julia Driesen, Matthias von der Heide) - "Wir werden dieses gottverdammte Land dem Erdboden gleichmachen", so Richard Nixon am 2. Juni 1971. Die Wut des US-Präsidenten gilt dem Land Vietnam, zu keiner anderen Zeit und an keinem anderen Ort wurden derart viele Vernichtungsmittel eingesetzt wie in Vietnam und den angrenzenden Gebieten von Laos und Kambodscha, wo US-Kampfflugzeuge mehr Bomben abwarfen als auf allen Schauplätzen des Zweiten Weltkrieges zusammen.
Im Kalten Krieg wird laut offizieller Doktrin in den fernen Dschungeln und Sümpfen ein Vorposten der freien Welt in Südostasien verteidigt. Doch anstatt rasch zu siegen, wird die mächtigste Militärmaschinerie des Westens immer tiefer in einen unübersichtlichen Dschungelkrieg hineingezogen. Die alltäglichen Fernsehbilder tragen die Gewalt in den Dörfern Indochinas bis in die Wohnzimmer der Amerikaner und führen schließlich zu den größten Antikriegsdemonstrationen, die Washington bis dahin gesehen hat - kaum vier Jahre nach Nixons wüsten Drohsprüchen ist der Krieg endgültig verloren. Die Anzahl ziviler Opfer kann bis heute nur geschätzt werden. Bei Kriegsende sind fast zwei Millionen Menschen sind tot, Unzählige verstümmelt, heimatlos oder auf der Flucht, tausende von Dörfern sind dem Erdboden gleichgemacht. Das Land leidet bis heute an den Folgen dieser Katastrophe.
21.00 Uhr Scherer8: Küfa + Kino
"Mulholland Drive"

Donnerstag, 25.09.2014
18.00 Uhr Zielona Gora: Politisches Café
Film: "Bis zum letzten Tropfen - Vom Ende des Öls". Das Desaster der Ölpest im Golf von Mexiko zeigte deutlich, welche Risiken die Konzerne und mit ihnen schließlich auch die Gesellschaften, die vom Öl abhängig sind, bereit sind zu gehen. Das schwarze Gold wird immmer knapper und so greifen die Konzerne zu immer gewagteren Verfahren, um Quellen anzuzapfen...
Film: "End:Civ". In dem Film präsentiert der Aktivist und Filmemacher López auf sehr gründliche Art die selbstzerstörende Veranlagung der westlichen Zivilation und die lachhaftigkeit friedlichen Widerstandes. Das Buch "Endgame" von Derrick Jensen wird als loser Rahmen für den Film herangezogen. Darüber hinaus werden die Wurzeln von systematischen "Grün-Gewasche" der großen Umweltorganisationen offengelegt...
19.00 Uhr Wagenburg Lohmühle: Kintopp Solar Cinema
"Otto - or up with the dead people" (Queer Zombihorror, D/CAN 2008, R.; Bruce Labruce). Mit leckeren Snacks, Drinks und Vorfilm: eine Folge Trailer Park Boys.

Freitag, 26.09.2014
20.00 Uhr Kurt-Lade-Klub: Kinonacht
Wir zeigen Christoph Schlingensiefs "Deutschlandtrilogie". Wir freuen uns darauf, mit euch in die Filme "100 Jahre Adolf Hitler – Die letzte Stunde im Führerbunker", "Das deutsche Kettensägenmassaker" und "Terror 2000 – Intensivstation Deutschland" einzutauchen.

Sonntag, 28.09.2014
19.00 Uhr WB13: Sonntag im Plattenbau
Zum Ausklang der Wochen läuft im WB13-Plattenbaukino der Film "Citizen Kane" (USA 1941, 119 Min.). Davor ab 16.00 Uhr Kickern, Chillen und entspannt den Sonntag genießen.

Montag, 29.09.2014
20.00 Uhr Lunte: Film
"Was geschah mit Elisabeth Käsemann?" Am 8. März 1977 wurde die deutsche Studentin in Buenos Aires von der argentinischen Militärdiktatur verschleppt, am 24. Mai ermordet - im Stich gelassen von den deutschen Behörden und dem Deutschen Fußball-Bund, der dort gleichzeitig ein "Freundschaftsspiel" gab. Angeboten von der AnarchoSyndikalistischen Initiative Berlin.
21.30 Uhr Sama-Café: Film-Club
"Duell" (USA 1971, R.: Steven Spielberg)

Dienstag, 30.09.2014
20.00 Uhr Baiz: Doku am Dienstag
"Der Kosovokrieg: Es begann mit einer Lüge" (BRD 2001, 42 Min., R.: Jo Angerer und Mathias Werth) - Der Kosovo-/Jugoslawienkrieg wurde mit der Begründung geführt, einen Völkermord zu verhindern, bei dem überwiegend die serbische Seite als Täter und die albanische Bevölkerung als Opfer in fast allen Leitmedien dargestellt wurden. Der WDR-Film zeigt, dass die deutsche Öffentlichkeit massiv belogen wurde, um die dritte Bombardierung Belgrads in einem Jahrhundert zu rechtfertigen. Ein sogenannter "Hufeisenplan" existierte nicht, sondern war zu Propagandazwecken erfunden worden, das behauptete Massaker im Stadion von Pristina fand nicht statt...
20.45 Uhr Baiz: Doku am Dienstag
"Der Irakkrieg: Es begann mit einer Lüge" (BRD 2013, 45 Min., R.: Isabelle Tümena und Frédéric Ulferts) - Die Regierung Bush verwendete Aussagen eines zweifelhaften irakischen Flüchtlings als Beweis für Bagdads angeblich vorhandene Massenvernichtungswaffen. Unvergessen die Präsentation des damaligen US-Außenministers Colin Powell mit nachträglich angefertigten Schautafeln im Februar 2003 vor dem UN-Sicherheitsrat. Das reichte als Begründung für den Einmarsch der so genannten "Koalition der Willigen" in den Irak. Der Krieg begann am 20. März 2003. Zehn Jahre nach dem Beginn des Krieges will die Dokumentation "Es begann mit einer Lüge" den Ereignissen im Vorfeld nachgehen. Welche Gründe gab es für die offensichtlichen Unwahrheiten?
21.00 Uhr Scherer8: Küfa + Kino
"The third man"

radar

August 2014
M D M D F S S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

September 2014
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

  heute
  bis 5 Termine
  bis 10 Termine
  über 10 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg
links-lang.de
Mecklenburg-Vorpommern
Störungsmelder
Mecklenburg-Vorpommern
left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt
Terminal
Dresden
Bewegungsmelder
Hamburg
Planlos
Bremen
MOG
Göttingen
Terminrevolte
Hildesheim
Hermine
Ruhrgebiet
bo-alternativ
Bochum
Plotter
Köln
untergrund
Rhein-Main
Ausrasten
Rhein-Neckar
Kalinka
Karlsruhe
Stressmob
Marburg
Info-Pirat
Nürnberg u.a.
Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte. Beachtet beim Kontakt bitte die unterschiedlichen Email-Adressen.

stressfaktor@squat.net
nur Internet

papier@squat.net
nur Papier

termine@squat.net
beide