Stressfaktor-Startseite...[squat!net]
Startseite Termine Adressen Küche für Alle Links SF Fr, 20. Januar 2017

Regelmäßige Termine wie Tresen, Küfas, u.ä., an denen sonst nichts anderes veranstaltet wird, findet ihr unter Adressen oder Küfas.

Terminator

Schickt eure Termine bitte mit unserem Online-Formular.

Termin-Suche

RSS

Unsere Berlin-Termine könnt ihr nun auch mit RSS abrufen.

Zeit-Auswahl

gestern | heute | morgen

ausführlich
7 Tage | 30 Tage

Kurz-Übersicht
30 Tage | 90 Tage

Rubrik-Auswahl

Es gibt aktuell
106 Termine in Berlin

Politik/Aktion: 3
Konzerte: 41
Filme: 20
Essen: 9
Parties: 22
Frauen: 4
Theater: 3
Ausstellungen: 1
Kurse/Workshops: 3
Kneipe/Café: 16
Queer: 4
Info: 16
Sonstiges: 14

Link-Tipps

5 von 42
alle anzeigen

KvU - selbstverwaltet und unkommerziell in Mitte
Schokoladen bleibt!
Initiative gegen das Chipkartensystem
Linkes Jugendinfo 'Rosen auf den Weg gestreut'
Liebig 14

20 Termine   (Rubrik: Filme)

Freitag, 20.01.2017
19.00 Uhr Bibliothek der Freien: Film + Diskussion
"Beyond the red lines: Systemwandel statt Klimawandel". Filmvorführung mit Einleitung und Diskussion.
Ob im rheinischen Braunkohlegebiet, am Hafen von Amsterdam oder auf den Straßen von Paris während des Weltklimagipfels, die Kämpfe für Klimagerechtigkeit werden an immer mehr Fronten geführt. Beyond the red lines (Jenseits der roten Linien) ist die Geschichte einer wachsenden Bewegung, die "Es reicht! Ende Gelände!" sagt, zivilen Ungehorsam leistet und die Transformation hin zu einer klimagerechten Gesellschaft selber in die Hand nimmt.
Mit einführendem Kurzvortrag zu den Themen dezentrale Kraftwerke global und lokal statt umweltzerstörender Atom- und Kohlekraftwerke, Lehm- und Holzhäuser statt profitabler Betonburgen.

Samstag, 21.01.2017
15.00 Uhr Zielona Gora: Kinderkino
Auch heute zeigen wir euch wieder einen Kinderfilm. Es gibt Popcorn und ihr dürft gerne einen Kuchen mitbringen.

Sonntag, 22.01.2017
19.00 Uhr WB13: Filmabend
"Ultimativer Verschwörungsideologie-Abend". Verschwörungsideologien (von rechts) und ihre Vertreter*innen haben einerseits einen Besorgnis erregenden Zulauf. Andererseits sind sie oftmals auch so absurd, dass mensch einfach nur noch verwundert den Kopf schütteln kann. Bei unserem Filmabend wollen wir euch die größten Perlen zeigen - vom Video-Schnipsel bis zur längeren Doku. Kommt vorbei, zum Lachen, Staunen und gemeinsamen Diskutieren. Alu-Folie für Hüte ist genügend da und auch das Mondwasser ist schon kaltgestellt.
20.00 Uhr Baiz: Film
Manfred-Krug-Retrospektive: "Beschreibung eines Sommers". Ein junger Ingenieur wird mit der schwierigen Planung einer Industrieanlage beauftragt. Fachlich unumstritten, nimmt es der lebenslustige Ingenieur mit den moralischen und politischen Prinzipien der Partei weniger genau. Die Beschreibung dieses anarchischen Typen auf einer Großbaustelle geht als Fingerübung für "Spur der Steine" durch...
20.00 Uhr Lichtblick: Film
"Letzte Runde". Irgendwann wird in Kneipen und Bars die letzte Runde ausgegeben. Zwischen Mitternacht und Morgendämmerung wird die lange Nacht zum Blues. Zwei Fledermausforscher erzählen sich komische Fledermausgeschichten. Herzchirurgen reden beim Bier über Herzen, die sie transplantieren. Eine ukrainische Jüdin durchlebt noch einmal den Holocaust in der Erinnerung an die Ermordung ihrer Mutter in Babi Jar. Ein junges Paar streitet sich, während an der Theke die Kellnerin ihre Scheidung und auch die nächste Hochzeit in Las Vegas telefonisch arrangiert. In der Morgendämmerung singt eine Mongolin das Lied von den Grauschimmeln Dschinghis Khans. Die Gespräche sind ausgewählt und inszeniert, trotzdem authentisch. Unglaublich und doch glaubhaft. Der Film hat den Blues: cool, gelassen, atmosphärisch. Geräusche, Musikfetzen, Stimmen im Kneipenlärm.
In Anwesenheit der Regisseurin Antonia Lerche. Eintritt: 6,50 / 5,50 EUR.

Montag, 23.01.2017
21.00 Uhr Køpi: Videokino Peliculoso
"Zwei an einem Tag" USA/GB 2011, 107min R.: Lone Scherfig D.: Anne Hathaway, Jim Sturgess
Emma Morley ist ein mittelständiges Mädchen mit Ehrgeiz und Prinzipien, das davon träumt, die Welt zu verbessern. Dexter Mayhew ist ein wohlhabender und überzeugter Herzensbrecher, der verlangt, dass die Welt sich nach ihm richtet. Es ist der Tag ihrer gemeinsamen Examensfeier, der 15. Juli 1988, als die beiden eine leidenschaftliche Nacht miteinander verbringen. Am nächsten Tag sollen sich ihre Wege wieder trennen. Doch obwohl sie so grundverschieden sind, können Emma und Dexter nicht aufhören, aneinander zu denken. Folglich sollen sich beide jeden 15. Juli wieder sehen. Der Film zeigt uns von hier an einen Abriss der kommenden zwei Jahrzehnte. Wie ist es den beiden in den Jahren ergangen und in welcher Beziehung stehen sie jener Zeit zueinander?
21.30 Uhr Sama-Café: Film Club
"Verräter wie wir" (England 2016)

Dienstag, 24.01.2017
20.00 Uhr B-Lage: Film
"Girl Power" (Original version with English subtitles, 90 minutes) is a documentary that introduces you to female graffiti aritsts from fifteen cities around the world - from Prague to Moscow, Cape Town, Sydney, Biel, Madrid, Berlin, Toulouse, through Barcelona, all the way to New York. The graffiti community is predominantly a male world, and these males often share the view that graffiti - namely the illegal kind - is not for females. And yet women graffiti artists have become increasingly more emancipated in recent years; there are female graffiti shows, magazines and websites. Girl Power captures the stories of women and girls who have succeeded in the male graffiti world. We see them breaking into well-guarded train depots and in their normal "civilian" life. However, Girl Power does more than peer into the microcosm of the graffiti world; it tells the moving story of the Czech writer Sany, who, in 2008, decided to capture the process of female emancipation in graffiti on film and to give other females a chance to express themselves.
Hosted by: Frauen*referat des AStA der TU Berlin.

Donnerstag, 26.01.2017
18.00 Uhr Zielona Gora: Politisches Café
Film: "Die Angst wegschmeissen". Anschließend Diskussion mit Regisseurin Bärbel Schönafinger zur aktuellen Situation im Arbeitskampf.
Am 15. September 2015 kam der in Ägypten geborene Abd Elsalam Ahmed Eldanf ums Leben, als er mit einem Megaphon als Teil eines Streikpostens seine Kolleg_innen in ihrem Kampf für bessere Wiedereinstellungen und Arbeitsbedingungen unterstütze. Der Streik ist Teil eines seit 2008 anhaltenden Kampfzyklus vor allem migrantischer Beschäftigter der Logistikbranche Norditaliens. Bärbel Schönafinger war eine der beiden Regisseurinnen des Films "Die Angst wegschmeißen", der die Menschen zu Wort kommen lässt, die den Kampf führen. Nach der Aufführung des Films wird Bärbel Schönafinger über die aktuelle Situation der Kolleg_innen in Norditalien berichten und auf die Bedingungen eingehen, die es den besonders prekären migrantischen Beschäftigten gelungen ist, diese Arbeitskampf mit einer solchen Ausdauer erfolgreich zu führen. Peter Nowak, Herausgeber des Buches "Ein Streik steht, wenn mensch ihn selber macht" widmet sich der Frage, warum der Arbeitskampf auch in der außerparlamentarischen Linken kaum thematisiert wird.
21.00 Uhr Køpi: Videokino Peliculoso
"Danger 5" (Season 2) AU 2012; 7x~20min R.: Dario Russo; D.: David Ashby, Sean James Murphy, Natasa Ristic
Ever imagined what would have happened if an international team of secret agents had fought Hitler in the 1960s? If not, that's no surprise, but David Ashby and Dario Russo somehow dreamed up this eccentric premise and went crazy with it. Series 2 switches things up by putting the action in the '80s. At Christmas.
Developed by the creators of Italian Spiderman, Danger 5 is an oddly compelling action/comedy set in a bizarre Alternate Universe based on cheesy old TV and pulp fiction cliches. It features the Danger 5 team directly assigned to thwart Hitler's diabolical plans, which involve anything and everything from Japanese robots to Nazi-controlled dinosaurs.

Freitag, 27.01.2017
20.00 Uhr Kurt-Lade-Klub: Kinonacht
Dieses Mal schauen wir uns die Musikfilmtrilogie von John Carney an. Freut euch mit uns auf die drei Musikromanzen "Once", "Can a Song Save Your Life" und "Sing Street".

Sonntag, 29.01.2017
20.00 Uhr Baiz: Film
Manfred-Krug-Retrospektive: "Auf der Sonnenseite".
Manfred Krug spielt ein wenig sich selbst: Ein junger Schmelzer in einem Stahlwerk (im Stahlwerk Brandenburg holte sich Krug selbst die charakteristische Narbe auf der Stirn) ist zugleich ein begabter Jazz-Sänger und der Star der Laienspielgruppe in seinem Betrieb. Eines Tages wird er an eine Schauspielschule delegiert, von der er trotz seiner Begabung wegen disziplinarischer Schwierigkeiten verwiesen wird. Nach mancherlei Umwegen wird dem jungen Arbeiter aber doch noch sein Wunsch erfüllt, Schauspieler zu werden.
20.00 Uhr Schokoladen: Filmabend
"Ackerstrasse 1973" (Doku)

Montag, 30.01.2017
16.00 Uhr Linienstr. 206 (nähe Rosenthaler Platz): Antikriegscafé
Offener Treffpunkt für Antimilitarist_innen. Diesen Monat Thema: "Bundeswehr im Einsatz". Ab 18.00 Uhr zeigen wir die Doku "Im Nebel des Krieges - An den Frontlinien des 'Islamischen Staates'". Im Anschluss Diskussion.
20.00 Uhr Lunte: Film
"Die dunkle Seite der Wikipedia". dargeboten von der Anarcho-Syndikalistischen Initiative Berlins.
21.00 Uhr Køpi: Videokino Peliculoso
"Mahler" GB 1974 115min R.: Ken Russel D.: Robert Powell, Georgina Hale
"Mahler" behandelt das Leben des österreichischen Komponisten Gustav Mahler, der der Spätromantik zugerechnet wird.
Der heimliche Star ist aber der exzentrische Regisseur selbst, der die Biografie des Musikers zu einem Stück Popkultur macht. Dabei rechnet er rigoros mit Katholizismus, Wagnerianismus und Nazitum ab und lotet die Grenzen des guten Geschmacks konsequent aus. Wie gesagt: Russel polarisiert. Man kann ihn lieben oder hassen. Langweilig wird es aber bestimmt nicht.
21.30 Uhr Sama-Café: Film Club
"Das Domino Komplott" (USA 1977)

Dienstag, 31.01.2017
19.30 Uhr New Yorck im Bethanien: Latinokino
19:30 Bar-Solidario/comida Popular
20:00 Film: "Los perros hambrientos" (PE 1977, 98 min., castellano, director Luis Figueroa) - Los Perros Hambrientos se basa en la novela de Ciro Alegrìa, perteneciente a las llamadas "Novelas de la Tierra" perpetradas de un sentido indisoluble uniòn genesìaca de los hombres y la naturaleza. La tierra y los hombres es el tema principal de la pelicula. No hay protagonista individual. El hèroe es el colectivo: una comunidad indìgena.
Eintritt: Spende.

Donnerstag, 02.02.2017
21.00 Uhr Køpi: Videokino Peliculoso
"Ein Herz im Winter" Fr 1993, 100min R.: Claude Sautet D.: Daniel Auteuil, Emmanuelle Beart
Maxime und Stéphane könnten unterschiedlicher nicht sein. Ersterer ist ein nonchalanter und extrovertierter Zeitgenosse. Der Einzelgänger Stéphane dagegen vertieft sich in seine Arbeit. Gemeinsam betreiben die zwei alten Freunde eine Geigenbauwerkstatt und teilen eine Leidenschaft für klassische Musik. Als Maxime die Violinistin Camille kennen lernt, geraten die Dinge aus den Fugen.

Donnerstag, 23.02.2017
22.00 Uhr Køpi: 27 Years of squatting the house
"from 23rd - 26th of february we will celebrate the anniversary of squatting KÖPI"

radar

Januar 2017
M D M D F S S
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

Februar 2017
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28          

  heute
  bis 5 Termine
  bis 10 Termine
  über 10 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg
Rotes Potsdam
Potsdam
links-lang.de
Mecklenburg-Vorpommern
Störungsmelder
Mecklenburg-Vorpommern
left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt
Terminal
Dresden
Bewegungsmelder
Hamburg
Planlos
Bremen
MOG
Göttingen
Terminrevolte
Hildesheim
Hermine
Ruhrgebiet
bo-alternativ
Bochum
Plotter
Köln
untergrund
Rhein-Main
Ausrasten
Rhein-Neckar
Stressmob
Marburg
Info-Pirat
Nürnberg u.a.
Eroding Empire
London
gegen die lange weile
Wien

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte. Beachtet beim Kontakt bitte die unterschiedlichen Email-Adressen.

stressfaktor@squat.net
nur Internet

papier@squat.net
nur Papier

termine@squat.net
beide