Stressfaktor-Startseite...[squat!net]
Startseite Termine Adressen Küche für Alle Links SF Di, 30. September 2014

Regelmäßige Termine wie Tresen, Küfas, u.ä., an denen sonst nichts anderes veranstaltet wird, findet ihr unter Adressen oder Küfas.

Terminator

Schickt eure Termine bitte mit unserem Online-Formular.

Termin-Suche

RSS

Unsere Berlin-Termine könnt ihr nun auch mit RSS abrufen.

Zeit-Auswahl

gestern | heute | morgen

ausführlich
7 Tage | 30 Tage

Kurz-Übersicht
30 Tage | 90 Tage

Rubrik-Auswahl

Es gibt aktuell
266 Termine in Berlin

Politik/Aktion: 8
Konzerte: 97
Filme: 60
Essen: 23
Parties: 36
Frauen: 1
Ausstellungen: 3
Kurse/Workshops: 9
Kneipe/Café: 28
Queer: 6
Info: 42
Sonstiges: 38

Link-Tipps

5 von 45
alle anzeigen

Infopartisan
Autonome Antifa Berlin (a2b)
indymedia - unabhängiges medienzentrum
KuBiZ Raoul Wallenberg in Weissensee
March for freedom Mai/Juni 2014

60 Termine   (Rubrik: Filme)

Dienstag, 30.09.2014
20.00 Uhr Baiz: Doku am Dienstag
"Der Kosovokrieg: Es begann mit einer Lüge" (BRD 2001, 42 Min., R.: Jo Angerer und Mathias Werth) - Der Kosovo-/Jugoslawienkrieg wurde mit der Begründung geführt, einen Völkermord zu verhindern, bei dem überwiegend die serbische Seite als Täter und die albanische Bevölkerung als Opfer in fast allen Leitmedien dargestellt wurden. Der WDR-Film zeigt, dass die deutsche Öffentlichkeit massiv belogen wurde, um die dritte Bombardierung Belgrads in einem Jahrhundert zu rechtfertigen. Ein sogenannter "Hufeisenplan" existierte nicht, sondern war zu Propagandazwecken erfunden worden, das behauptete Massaker im Stadion von Pristina fand nicht statt...
20.45 Uhr Baiz: Doku am Dienstag
"Der Irakkrieg: Es begann mit einer Lüge" (BRD 2013, 45 Min., R.: Isabelle Tümena und Frédéric Ulferts) - Die Regierung Bush verwendete Aussagen eines zweifelhaften irakischen Flüchtlings als Beweis für Bagdads angeblich vorhandene Massenvernichtungswaffen. Unvergessen die Präsentation des damaligen US-Außenministers Colin Powell mit nachträglich angefertigten Schautafeln im Februar 2003 vor dem UN-Sicherheitsrat. Das reichte als Begründung für den Einmarsch der so genannten "Koalition der Willigen" in den Irak. Der Krieg begann am 20. März 2003. Zehn Jahre nach dem Beginn des Krieges will die Dokumentation "Es begann mit einer Lüge" den Ereignissen im Vorfeld nachgehen. Welche Gründe gab es für die offensichtlichen Unwahrheiten?
21.00 Uhr Scherer8: Küfa + Kino
"The third man"
21.05 Uhr Zielona Gora: Filmstube
*Kick Ass 2* (Action/Komödie, USA/UK 2013) - "Kick-Ass" Dave und "Hit-Girl" Mindy haben sich gerade als Superhelden-Paar zusammengeschlossen. Doch dann wird Mindy eines Nachts dabei erwischt, als sie gerade in ihre Superhelden-Rolle schlüpfen will. Sie beschließt, keine Verbrechen mehr zu bekämpfen. "Kick-Ass" schließt sich stattdessen der Amateur-Helden-Gruppierung "Justice Forever" an, die zwar erfolgreich agiert, aber auf die Abschussliste eines Verbrecher-Trupps gerät, der von dem auf Rache sinnenden "The Motherfucker" angeführt wird.

Mittwoch, 01.10.2014
19.00 Uhr Laster und Hänger: Kino
Der Film "Mietrebellen - Widerstand gegen den Ausverkauf der Stadt" wird in Anwesenheit des Filmteams Open-Air aufgeführt. Davor gibt es Küfa und im Anschluss eine gemeinsame Diskussion. Eintritt: Spende.
20.30 Uhr KuBiZ: Video-Kino
"Du bist nicht allein" (Spielfilm, D 2013, R.: Bernd Böhlich) - Frau Moll schlägt sich mit einem peinlichen und belehrenden Sachbearbeiter vom Jobcenter rum, während ihr Mann zu Hause den Balkon verschönert. Als die energiegeladene Jewgenia neben Familie Moll einzieht, entdeckt Hans ein Gefühl, das er längst vergessen hatte: verliebt sein, glücklich sein, die aufgeregte Hoffnung eines Verzückten. Mitten in der Monotonie des Alltags wird Hans ein anderer Mensch. Seine Frau indes ist mit Wichtigerem, mit ihrer neuen Arbeit beim Wachdienst, beschäftigt, mit den Parolen der Motivationstrainer, mit der unverhofften Karriere von der Wurstverkäuferin zur Wachhabenden.
Die Schauspielerin Wellinek und ihr Mann, ein ehemaliger Physiker, haben Zeit, sie haben Alternativen, aber keine richtige Perspektive. Sie alle entdecken die Sehnsucht nach einer Chance, alles von vorn zu beginnen und sich selbst ins Leben zurückzuholen und stellen dabei den Umgang mit Arbeitssuchenden auf markante Weise in Frage.

Donnerstag, 02.10.2014
18.00 Uhr Zielona Gora: Politisches Café
Film: "Für eine andere Welt" - Griechenland, Frankreich, Dänemark, Brasilien oder China - überall auf der Welt regt sich entschiedener Widerstand. Hier der Zorn der Jugendlichen, dort die Kritik an den gesellschaftlichen Verhältnissen, der Aufstand der vom System Ausgeschlossenen. Nie zuvor war der Geist der Revolte so stark und so verbreitet. Allein im Jahr 2009 wurden weltweit 524 Aufstände gezählt, und fast ein Drittel davon fand in Europa statt. Alle Proteste werden von jungen Menschen getragen, die ihrem Unmut über die Globalisierung Luft machen wollen.
19.00 Uhr Wagenburg Lohmühle: Tresen + Film
G.u.m.m.l.-Tränke mit Niveau. Politischer Kneipenabend mit Filmprogramm und Soli-Mojito.

Samstag, 04.10.2014
19.00 Uhr f.a.q.: Film + Info
Screening of a speech by Dean Spade and Laura Whitehorn. Former political prisoner and prisoner-rights advocate Laura Whitehorn joins Dean Spade, co-founder of the Sylvia Rivera Law Project, for a discussion about Prisons and the ways in which the law stacks the deck against people who don't conform to the "norms" of society. A rare opportunity to hear these two celebrated and beloved organizers speak together! Info Material will be available, and we also encourage to write a letter to one of the prisoners on our list. Organized by Anarchist Pink Cross Berlin, an LGBT* Prison Abolitionist Group.

Sonntag, 05.10.2014
16.00 Uhr Café Commune (Reichenberger Str. 157): Veranstaltung
"Rebel City Istanbul - von der Gezi-Bewegung zu den revolutionären Kiezen".
Beginn: 16.00 Uhr Ausstellung von Gemälden revolutionärer Gefangener aus der Türkei.
17.30 Uhr Vortrag: Gazi-Okmeydani-Kücück Armutlu, Selbstorganisation in linken Stadtteilen Istanbuls (Peter Schaber, Lower Class Magazine).
Film: "F-Typ" - Die Gruppe Yorum ist in der Türkei bereits für ihre Musik bekannt, nun stellen sie gemeinsam ihren ersten Kinofilm vor. Der Film behandelt die Isolierungsmaßnahmen in Hochsichterheitsgefängnissen und erzählt neun verschiedene Geschichten von Menschen in diesen Gefängnissen, die jeweils von neun verschiedenen Regisseuren inszeniert werden.
19.00 Uhr WB13: Sonntags im Plattenbau
Zum Ausklang der Wochen läuft im WB13-Plattenbaukino der Film "The Artist" (FR 2011, 100 Min.). Davor ab 16.00 Uhr Kickern, Chillen und entspannt den Sonntag genießen.
20.00 Uhr Baiz: Filmabend
"Die Bühnenrepublik" (BRD 2003, 90 Min., R.: Matthias Schmidt) - Der Einstieg in die Reihe setzt Schlaglichter auf 40 Jahre DDR-Theatergeschichte: Feste Ensembles und staatlich subventionierte Bühnen von Anklam bis Zittau ermöglichten landesweit eine hochkünstlerische Theaterarbeit und nicht zuletzt den ein oder anderen Freiraum. Die Entwicklung des Sprechtheaters in der DDR dokumentieren selten gezeigte Archivausschnitte aus bedeutenden und weniger bekannten Inszenierungen - im Gespräch mit vielen Theaterkünstlern und Zeitzeugen entsteht so ein ganz eigenes Stück lebendiger DDR-Kulturgeschichte. "Shakespeare wäre nicht möglich gewesen in einer Demokratie." Heiner Müller.
20.00 Uhr Lunte: Filmabend
"Mietrebellen - Widerstand gegen den Ausverkauf der Stadt" (D 2014, 78 Min., OmeU). Berlin - In den letzten Jahren hat sich die Hauptstadt rasant verändert. Wohnungen, die lange als unattraktiv galten, werden von Anlegern als sichere Geldanlagen genutzt. Massenhafte Umwandlungen in Eigentumswohnungen und Mietsteigerungen in bisher unbekanntem Ausmaß werden alltäglich. Die sichtbaren Mieterproteste in der schillernden Metropole Berlin sind eine Reaktion auf die zunehmend mangelhafte Versorgung mit bezahlbarem Wohnraum. Der Film ist ein Kaleidoskop der Mieterkämpfe in Berlin gegen die Verdrängung aus den nachbarschaftlichen Lebenszusammenhängen. Eine Besetzung des Berliner Rathauses, das Camp am Kottbusser Tor, der organisierte Widerstand gegen Zwangsräumungen und der Kampf von RentnerInnen um ihre altersgerechten Wohnungen und eine Freizeitstätte symbolisieren den neuen Aufbruch der urbanen Protestbewegung.
In Anwesenheit der Filmemacher. Spenden erwünscht. Veranstaltet von der A.N.N.A.

Montag, 06.10.2014
19.00 Uhr Rote Insel: Movie Monday + Kiezküche
This month we continue our Movie Monday and the theme is scandinavian movies. Food and bar start at 7pm, the movie screening a bit later.
21.30 Uhr Sama-Café: Film-Club
"Die Stille nach dem Schuß" (D 2000, R.: Volker Schlöndorff)

Dienstag, 07.10.2014
19.00 Uhr Kastanienkeller: Kino- + Telespieleabend
Angry Video Game Nerd: The Movie. The AVGN must overcome his phobia of the worst video game in the world to save his fans. + Videospiele (schreckliche ATARI/NES Klassiker) und Snacks. Eintritt: Spende.
21.00 Uhr Scherer8: Kino
"The battery" (OV)

Mittwoch, 08.10.2014
20.30 Uhr Café Cralle: Filmabend + Diskussion
Durch die Wirtschaftskrise der letzten Jahre verloren viele Fabrikarbeiter_innen ihren Arbeitsplatz. Wenn das als selbstverständlich und sicher geglaubte ökonomische System ins Schleudern gerät, ist es Zeit, es in Frage zu stellen und Alternativen aufzubauen. Fabrikarbeiter_innen taten genau das: Sie besetzten Fabriken und gestalteten sie frei und herrschaftslos. Ein gelungenes Beispiel hierfür ist die Vio.Me. in Thessaloniki (Griechenland). Die Dokumentation zeigt das funktionierende Beispiel einer solidarischen, herrschaftsfreien und von den Arbeiter_innen kontrollierten Ökonomie. Anschliessend Diskussion.

Donnerstag, 09.10.2014
18.00 Uhr Zielona Gora: Politisches Café
Film: "Let's not live like slaves". Aus den griechischen Katakomben Europas steigt ein Raunen auf und schwillt an, bis es den ganzen verwüsteten Kontinent erfasst: "Lass uns nicht wie SklavInnen leben" (Griechisch: "Na min zisoume san douli").
19.00 Uhr Wagenburg Lohmühle: Kintopp
"Achterbahn" (Doku, D 2009)
20.00 Uhr Projektraum H48 (Neukölln): Antifa-Tresen
Antifa-Tresen gegen Deutschland. Film: "ID - Without colours". Der von der Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt - KOP in Kooperation mit dem Migrationsrat Berlin-Brandenburg e.V. realisierte Dokumentarfilm thematisiert die Praxis des Racial Profilings durch die Polizei. Die KOP wird den Film vorführen und auch für Fragen und Diskussionen rund um den Film, die Thematik und mit Informationen über ihre Arbeit zu Verfügung stehen. Der Film verdeutlicht, dass staatlicher Rassismus ein Teil des deutschen Normalzustands ist. Ein gewichtiger Grund mehr, Deutschland zu hassen und sich den Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag des Anschlusses der DDR an die BRD zu verweigern, bei denen die nationale Borniertheit und das Elend der bürgerlichen Verhältnisse bejubelt werden. Wir laden Euch im Anschluss an den Film zum Tresen ein und sagen: Deutschland halt's Maul! Kommt mit auf einen Abend voller Vorgeschmack auf die kommenden besseren Zeiten. Es riecht nach Gin, Gurke und Kommunismus!

Samstag, 11.10.2014
21.00 Uhr Zielona Gora: FAU-Solitresen
Solitresen für die Streikkasse der Freien ArbeiterInnen-Union Berlin, mit Film "5 Fabriken - Arbeiterkontrolle in Venezuela" über die Selbstverwaltung in venezolanischen Betrieben. Ausserdem Bierchen, Kickern und veganes Buffet.

Sonntag, 12.10.2014
19.00 Uhr WB13: Sonntags im Plattenbau
Zum Ausklang der Wochen läuft im WB13-Plattenbaukino der Film "Mary und Max" (AUS 2009, 96 Min.). Davor ab 16.00 Uhr Kickern, Chillen und entspannt den Sonntag genießen.
21.00 Uhr Sama-Café: Filmnacht
Helge Schneider Filmnacht: Zu Beginn zeigen wir Helge Schneiders Leinwanddebüt "Johnny Flash" von 1986, in dem er den Elektriker Jürgen Potzkothen spielt und seinem Traum von einer Karriere als Schlagerstar. Weiter geht es um 23.00 Uhr mit "Im Wendekreis der Eidechse". Im zweiten Teil des Krimis von 2013 verfolgt der Kommisar 00 Schneider einen Sittenstrolch. Zum Ausklang (01.00 Uhr) schauen wir Helges "Frühe Meisterwerke", ein Zusammenschnitt seines Bühnenprogramms von 1989.

Montag, 13.10.2014
19.00 Uhr Rote Insel: Movie Monday + Kiezküche
We continue our Movie Monday scandinavian movie-edition. Food and bar start at 7pm, the movie screening a bit later.
21.30 Uhr Sama-Café: Film-Club
"Das Mädchen am Ende der Strasse" (R.: Nicolas Gessner)

Dienstag, 14.10.2014
18.00 Uhr Linienstr. 206 (nähe Rosenthaler Platz): Bunter Abend
Dieses Mal mit einer Veranstaltung von Hollaback! Berlin zu Street Harassment, die sich nur an Frauen*Lesben*Trans*Inter (flt*i* only) richtet.
Unter Street Harassment versteht man sexuelle Belästigung im öffentlichen Raum, das heißt auf offener Straße in öffentlichen Verkehrsmitteln oder Ähnlichem und sie reicht von aufdringlichen Blicken, ungewollten sexuellen und beleidigenden Kommentaren, Hinterherpfeifen, Hupen bis hin zum Bedrängen, Grapschen und so weiter. Die Unsicherheit, die bei den Betroffenen von Street Harassment entsteht, ist gewollt, denn sie soll den Menschen, gegen die sie sich richtet, ein Gefühl von permanentem Zweifel über das Aussehen des eigenen Körpers oder aber über die eigene Sicherheit vermitteln. Der Workshop zu diesem Thema hat es sich zur Aufgabe gemacht, sich in einem Erfahrungsaustausch über dieses Thema kundig zu machen und zu schauen, welche Möglichkeiten es gibt, sich zur Wehr zu setzen. Eigene Geschichten und Erfahrungen sind willkommen! Offen ab 18.00 Uhr, Veranstaltung ab 19.00 Uhr. Mit leckerem veganem Essen, kalten und warmen Getränken, Freebox und netter Atmosphäre. Alles vegan und rauchfrei.
18.00 Uhr Zielona Gora: Politisches Café
Film: "Debtocracy" (2011, OF mit deutschen Untertiteln) - ein Dokumentarfilm aus Griechenland, der sich mit der Schuldenkrise und der "Diktatur der Finanzmärkte" befasst. Er nimmt den Fall Griechenlands ins Visier und versucht die Ursachen des Problems zu untersuchen und Lösungen vorzuschlagen, die von der Regierung und den Massmedien verschwiegen werden. Die Forderung nach Transparenz und sozialer Gleichgerechtigkeit ist zentral. Ecuador, ein Land, das vor kurzem dem IWF und den ausländischen Gläubigern abgesagt hat, wird als Beispiel angeführt. Der unabhängige Film wurde ausschließlich von Gewerkschaften, Arbeitsverbänden und Bürgern finanziert.
20.00 Uhr New Yorck im Bethanien: Latino-Kino
19.30 Uhr Soli-Bar, comida Popular
20.00 Uhr Dokufilm: "Maquilapolis" (MEX/USA 2006, 68 Min., Spanisch/English) - Maniapolis is a powerful and unique film that brought American and Mexican-American filmmakers together with Tijuana factory workers and community organizers to tell the story of globalization through the eyes and voices of the workers themselves - overwhelmingly women - who have borne the costs but reaped few of the benefits. The workers did not just testify on camera, they became an integral part of creating their stories on film. Two women in particular, Carmen Durán and Lourdes Luján, armed with cameras for video diaries, chronicle their struggles. The result is not only an informative and disturbing film, but also an evocative and poetic one. Eintritt: Spende.
21.00 Uhr Scherer8: Kino
"Work hard play hard"

Mittwoch, 15.10.2014
19.00 Uhr Subversiv: Film + Küfa
Das FLT*-Haus der Brunnen7 and Friends laden ein zur antimilitarisitischen Filmreihe mit Diskussion und KüfA.
19.00 Uhr KüfA.
20.00 Uhr Film: "Return to Homs" (Doku, 2013, R.: Talal Derki) - It is the story of a city, of which the world have heard a lot, but never really got closer than news, never really had the chance to experience how a war erupted. A modern times epic of youth in war time.
Danach: Diskussion. Soli für 15th Garden, Ernährungssouveränitätsnetzwerk in Yarmouk (Syrien).

Donnerstag, 16.10.2014
19.00 Uhr Wagenburg Lohmühle: Kintopp
"District 9" (Scifi, USA/Neuseeland/Kanada/Südafrika 2009)

Samstag, 18.10.2014
15.00 Uhr Zielona Gora: Kinder-Kino
Diesmal läuft: "Der blaue Tiger". Wie immer mit Popcorn und Kuchen, wenn jemand welchen mitbringt.

Sonntag, 19.10.2014
20.00 Uhr Baiz: Film
Filmabend Heinz Brinkmann: "Die Karbidfabrik" (DDR 1989, 25 Min., R.: Heinz Brinkmann) - Die Chemischen Werke Buna, zwischen Halle und Merseburg. Aus Kohle und Kalkstein wird Karbid hergestellt. Eine filmische Begegnung mit den Menschen, die in Hitze und Dreck nicht nur des Geldes wegen 12 Stunden am Abstich stehen. Der Film beginnt mit einer wunderschönen Auenlandschaft, um dann deren Gefährdung zu zeigen. Arbeiter in der Endzeit-Stimmung der DDR. "Die Leute fliegen zum Mond, nur hier ändert sich nichts." Schon '87 gedreht aber erst im März '89 uraufgeführt läuft der Film unmittelbar nach dem Sturz Honeckers im Oktober 1989 im DDR-Fernsehen als Beleg dafür gezeigt, dass die politische Zensur in den Medien der DDR nun ein Ende habe.
20.30 Uhr Baiz: Film
"Ich sehe hier noch nicht die Sonne" (DDR 1990, 39 Min., R.: Heinz Brinkmann) - Montagearbeiter der Erdgastrasse "Druschba" Ende 1989. Der Alltag bestimmt vom Rhythmus der Arbeit und vom Leben im Wohnlager. Draußen im Lande wird alles anders. Hoffnungen, Zweifel, Ängste. Ein einmaliger Bericht über die Stimmung unter Arbeitern im November 1989.
21.15 Uhr Baiz: Film
"Vorwärts und zurück" (DDR 1990, 10 Min., R.: Heinz Brinkmann) - Anfang Januar 1990. Reisende fahren nach Öffnung der Grenze der DDR in die BRD. Archivaufnahmen von Politikern und Zeitvorgängen der DDR-Geschichte kommentieren auf eigene Weise die Momentaufnahmen und Äußerungen im fahrenden Zug. Am Schluss steht ein Filmzitat aus einem DEFA-Film von 1948 mit dem ehemals sehr populären Eisenbahnerlied.

Montag, 20.10.2014
19.00 Uhr JUP: Film
In Zusammenarbeit mit dem Montagscafé veranstaltet Amnesty International eine Filmreihe gegen Rassismus. Heute zeigen wir den Film "Our School". Doku über das Leben rumänischer Romakinder (in Rumänisch mit englischen Untertiteln). Im Anschluss Diskussion mit Georgi Ivanov von Amaro Foro e.V.
Amnesty International ist eine weltweite, von Regierungen, politischen Parteien, Ideologien, Wirtschaftsinteressen und Religionen unabhängige Menschenrechtsorganisation. Auf der Grundlage der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte setzt sich Amnesty International für die Verwirklichung der Menschenrechte auf der ganzen Welt ein und erhebt deshalb auch entschieden seine Stimme gegen Rassismus. Rassismus ist eine schwere Menschenrechtsverletzung, die gegen die menschliche Würde und das Prinzip der Gleichheit verstößt.
19.00 Uhr Rote Insel: Movie Monday + Kiezküche
3. part of our Movie Monday scandinavian movies series. Food and bar start at 7pm, the movie screening a bit later.
21.30 Uhr Sama-Café: Film Club
"M" (R.: Fritz Lang)

Dienstag, 21.10.2014
20.00 Uhr Friedel 54: Küfa + Film
Die Anarchistische Gruppe Neukölln bekocht euch lecker vegan und gegen Spende. Im Kinoraum zeigen wir zum Essen den Bildungspolitik-kritischen Dokumentarfilm "Alphabet", der die Methoden der staatlichen Beschulung hinterfragt und selbstbestimmte Alternativen aufzeigt. Es gibt außerdem zwei Kicker im Keller und eine überquellende Kleider-Freebox.
Achtung: Die Küfa beginnt schon um 20.00 Uhr und endet um 0.00 Uhr, weil die Nachbar_innen sonst keinen Schlaf finden...
21.00 Uhr Scherer8: Kino
"Le nom des gens"

Donnerstag, 23.10.2014
18.00 Uhr Zielona Gora: Politisches Café
Film: "Catastroika" ist ein griechischer Dokumentarfilm von 2012, der die Privatisierung von Staatseigentum kritisch untersucht. Die Filmemacher sind Aris Chatzistefanou und Katerina Kitidi. Die Filmemacher hatten zuvor mit Debtocracy weltweit ein Millionenpublikum erreicht. Catastroika behandelt Privatisierungen in Kalifornien, England, Ostdeutschland (Treuhand), Frankreich, Italien und Russland. Kritisiert wird von ihnen ein Angriff auf die Demokratie auf Europa nach der Finanzkrise.
19.00 Uhr Wagenburg Lohmühle: Kintopp
"Der Garten" (Spielfilm, Slowakei 1995)

Freitag, 24.10.2014
20.00 Uhr Kurt-Lade-Klub: Kinonacht
Zur alljährlichen Halloweenkinonacht freuen wir uns darauf, mit euch gruselige Geister in unheimlichen Häusern zu erleben. Dafür zeigen wir "Conjuring - Die Heimsuchung", "Die Frau in Schwarz" und "Sinister". Alle Filme mit Schockgarantie!

Sonntag, 26.10.2014
19.00 Uhr WB13: Sonntags im Plattenbau
Zum Ausklang der Wochen läuft im WB13-Plattenbaukino der Film "Moderne Zeiten" (USA 1936, 87 Min.). Davor ab 16.00 Uhr Kickern, Chillen und entspannt den Sonntag genießen.
20.00 Uhr Baiz: Film
"Neuland" (BRD 2007, 74 Min., R.: Daniel Kunle & Holger Lauinger) - Ein Bürgermeister ruft nach Kolonisten. Zwei Studenten bauen ihre berufliche Existenz mit Schnecken auf. Ein Planer löscht seine Stadt aus. Ein Heimkehrer züchtet Bisons im Tagebau. Ein Arbeitsloser mobilisiert "Überflüssige". Ein Rechtsanwalt experimentiert mit Geld. Ein Sozialwissenschaftler spricht von ländlichen Ghettos, Jugendliche über ihre Zukunft in einer sterbenden Stadt. Ein Pionier will im toten Kraftwerk eine lebendige Brauerei. Eine Frau schließt das letzte Kino der Stadt. Ein Bauer kämpft für ein energetisch autarkes Dorf. Eine Kommune zieht in eine ehemalige Puppen-Fabrik. Kulturschaffende wehren sich gegen Nazis. Ein Politiker sieht in regenerativen Energien die Zukunftschance. Neue Siedler besetzen ländlichen Raum. Sie alle leben in...
Neuland ist ein vielfach preisgekrönter Reisebericht durch die ostdeutsche Transformationslandschaft. Die Verdichtung von Realitätsfragmenten unterschiedlicher Akteure, von Pionieren und ihren Projekten regt an, Neuland zu denken, zeigt aber auch, dass nicht alle teilhaben...

Montag, 27.10.2014
19.00 Uhr Rote Insel: Movie Monday + Kiezküche
One last time in october with a scandinavian movie. Food and bar start at 7pm, the movie screening a bit later.
21.30 Uhr Sama-Café: Film Club
"Arsen und Spitzenhäubchen" (1944)

Dienstag, 28.10.2014
20.00 Uhr New Yorck im Bethanien: Latino-Kino
19.30 Uhr Soli-Bar, comida Popular
20.00 Uhr: "Workers" (MEX/D 2013, 120 Min., Spanisch mit deutschen Untertiteln) - Rafael putzt seit 30 Jahren in einer Glühbirnenfabrik. Um den Eintritt in den Ruhestand gebührend zu würdigen, kauft der zuverlässige Arbeiter sich extra neue Schuhe. Doch sein Vorgesetzter macht ihm einen Strich durch die Rechnung: Rafael habe keinen Rentenanspruch, weil er aus El Salvador stamme und illegal in Mexiko sei. Er muss weiter arbeiten. Doch der zurückhaltende Mann rächt sich auf seine eigene subtile Art und Weise... Eintritt: Spende.
21.00 Uhr Scherer8: Kino
"The normal heart" (OV)

Donnerstag, 30.10.2014
18.00 Uhr Zielona Gora: Politisches Café
Film: "Fascism inc." (OmU). Dieser Film zeigt den Zusammenhang zwischen Wirtschaft und Faschismus. "Faschismus AG" ist von der antifaschistischen Bewegung in ganz Europa inspiriert und hat das Ziel diese zu unterstützen. Weil der Faschismus nicht nur von der "Goldenen Morgenröte" sondern auch von Politikern, Unternehmen und Verlegern verbreitet wird. Weil die Ursachen der Krise, die den Faschismus fördern, Teil der Gegenwart und nicht nur der Vergangenheit sind. Weil ganz Europa schnell in der Dunkelheit des Rechtsradikalismus versinken kann.
19.00 Uhr Wagenburg Lohmühle: Kintopp
"Lucio Urtubia - Anarchist und Mauerer" (Doku, Baskenland 2007)

Dienstag, 04.11.2014
21.00 Uhr Scherer8: Kino
"The act of killing"

Dienstag, 11.11.2014
21.00 Uhr Scherer8: Kino
"Tambien la lluvia"

Dienstag, 18.11.2014
21.00 Uhr Scherer8: Kino
"Good vibrations"

Dienstag, 25.11.2014
21.00 Uhr Scherer8: Kino
"Caravaggio"

Dienstag, 02.12.2014
21.00 Uhr Scherer8: Kino
"True detective 1+2" (OV)

Dienstag, 09.12.2014
21.00 Uhr Scherer8: Kino
"True detective 3+4" (OV)

Dienstag, 16.12.2014
21.00 Uhr Scherer8: Kino
"True detective 5+6" (OV)

Dienstag, 23.12.2014
21.00 Uhr Scherer8: Kino
"True detective 7+8" (OV)

radar

September 2014
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

Oktober 2014
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

  heute
  bis 5 Termine
  bis 10 Termine
  über 10 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg
Rotes Potsdam
Potsdam
links-lang.de
Mecklenburg-Vorpommern
Störungsmelder
Mecklenburg-Vorpommern
left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt
Terminal
Dresden
Bewegungsmelder
Hamburg
Planlos
Bremen
MOG
Göttingen
Terminrevolte
Hildesheim
Hermine
Ruhrgebiet
bo-alternativ
Bochum
Plotter
Köln
untergrund
Rhein-Main
Ausrasten
Rhein-Neckar
Stressmob
Marburg
Info-Pirat
Nürnberg u.a.
Eroding Empire
London
gegen die lange weile
Wien

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte. Beachtet beim Kontakt bitte die unterschiedlichen Email-Adressen.

stressfaktor@squat.net
nur Internet

papier@squat.net
nur Papier

termine@squat.net
beide