Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 35






alle anzeigen

November 2017
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

Dezember 2017
M D M D F S S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net

nur Papier:
papier@squat.net

beide Ausgaben:
termine@squat.net

8 Termine

Mi, 27. September 2017

16:00
Rathaus Schöneberg, John-F-Kennedy-Platz: Kundgebung

"Gemeinsam zur Haushalts-BVV!"
Kundgebung für den Erhalt der selbstverwalteten Jugendzentren Drugstore und Potse. In der Bezirksverordnetenversammlung wird heute über die Zukunft von Potse & Drugstore entschieden. Lasst und den Politiker*innen zeigen, dass wir mitzureden haben. Dass es uns nicht egal ist, wenn weitere Freiräume geschlossen werden. Kommt mit uns, den Vertreter*innen der Kollektive, zur BVV im Rathaus Schöneberg. Laut sein, kickern, Table-Top und Proberaum auf der Straße. Start pünktlich 16.00 Uhr. "Potse und Drugstore bleiben!"

Aktion/Protest/Camp
19:00
Schokoladen: Konzert

"Wayl" (Punkrock aus Denmark) und "Deadly Habit" (Punkrock aus Berlin)

Musik
19:00
Baiz: Infoveranstaltung

Veranstaltung über (Fußball-)Fankultur in den USA. Make soccer great again! präsentiert von Gesellschaftsspiele e.V.

Diskussion/Vortrag
19:30
K-fetisch: Infoveranstaltung

"Ägypten als Türsteher der Festung Europa"
Vor einem Jahr unterzeichneten die deutsche und die ägyptische Regierung ein Abkommen zur "Zusammenarbeit im Sicherheitsbereich". Es soll die Bekämpfung von Terrorismus und schweren Straftaten verbessern. In Deutschland wurde für die Kooperation eigens ein Gesetz erlassen, wichtigste deutsche Partner sind das Bundeskriminalamt und die Bundespolizei. Auf ägyptischer Seite wird mit dem Staatsicherheitsdienst kooperiert, der geheimdienstliche Befugnisse hat und für Folterungen auf Polizeistationen und in Gefängnissen bekannt ist.
Zu den Inhalten des Sicherheitsabkommens gehört auch die Kontrolle von Migration. Im August haben beide Regierungen neue Maßnahmen zur "migrationspolitischen Zusammenarbeit" verabredet. Deutsche Behörden helfen bei der Aufrüstung der Grenzen und beim Aufspüren von Schleusern, zudem finanziert die Bundesregierung die Unterbringung von Geflüchteten in Lagern. Mit "Aufklärungskampagnen" sollen weitere MigrantInnen von der Überfahrt nach Europa abgehalten werden. Neben Tunesien und Libyen wird Ägypten damit zum weiteren Türsteher der Festung Europa ausgebaut.
Unsere drei Gäste aus Ägypten berichten zur Repression auf der Straße, vor Gericht, im Gefängnis, im Flüchtlingslager und im Internet. Sie zeigen, welche politischen Funktionen das deutsch-ägyptische Abkommen in der rigiden Außenpolitik der Europäischen Union übernimmt.
Die Veranstaltung findet teilweise in Englisch statt.

Diskussion/Vortrag
19:30
f.a.q.: Vortrag + Diskussion

"Feminist Clickback: Suchmaschinenoptimierung gegen rechts"
Für viele Menschen ist Google die erste Anlaufstelle, wenn sie sich informieren wollen. Dass darin ein großes politisches Potential steckt, haben rechte und antifeministische Webseiten längst erkannt: Vor allem christlich-fundamentalistische AbtreibungsgegnerInnen nutzen Suchmaschinenoptimierung, um ihre Inhalte breit zu streuen. In diesem Vortrag wollen wir uns damit beschäftigen, wie Suchmaschinenoptimierung funktioniert, wie anti-feministische Webseiten sie nutzen und was wir dem aus feministischer Perspektive entgegen setzen können. Veranstaltung im Rahmen des What the Fuck-Bündnis gegen den Marsch für das Leben 2017.

Diskussion/Vortrag
20:00
Tommy-Weisbecker-Haus: Konzert

"Spectres" (Wavepunk from Portland) + "Pura Manía". Doors 20:00, Start 21:00.

Musik
20:30
KuBiZ: Video-Kino

"Cobain - Montage of Heck" (Doku, USA 2015, R: Brett Morgen, OmU) - 1987 gründet der 20jährige Kurt Cobain mit zwei Freunden die Band Nirvana, 1991 erscheint das Album "Nevermind", das bis heute als eines der wichtigsten der Popmusikgeschichte gilt. Cobain wird zur Ikone des Underground, der sich gegen die Verlogenheit der Gesellschaft und die negativen Auswüchse der Reagan-Ära richtet. Doch er  hasst diese Rolle, das Leben in der Öffentlichkeit zerreißt ihn. Auf dem Höhepunkt seines Erfolges, den er so nie gewollt hat, bekämpft er die inneren Dämonen mit Heroin. Die Geburt der Tochter Frances wird von einer Medienschlammschlacht begleitet. 1994 nimmt sich Kurt Cobain mit 27 Jahre das Leben.
Für den Dokumentarfilm öffnen Angehörige erstmals die Privatarchive. Für sein Künstlerporträt benutzt Regisseur Brett Morgen eine einzigartige Montagetechnik, um möglichst tief in die Innenwelt des Sängers einzutauchen. Er lässt die Notizen und Skizzen lebendig werden, montiert diese mit privaten Super 8 Filmen, nutzt für die Illustration der Jugend animierte Comicsequenzen von hoher ästhetischer Qualität, mischt das Ganze mit Ausschnitten aus Konzerten und Interviews. So ergibt sich ein faszinierender Einblick in den kreativen Werdegang eines Künstlers, der am Druck der Öffentlichkeit kaputt geht und dennoch für das Lebensgefühl einer ganzen Generation steht. Ein zeitlos starker Film über eine Jugendbewegung am Abgrund.

Film
21:00
Rote Insel: Konzert

Swedish D-Beat Hardcore Attack: "Fredag den 13:e", "Highrider". Support by: Døzix (dirty immigrant punk berlin). Eintritt: Spende.

Musik