Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 35






alle anzeigen

November 2017
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

Dezember 2017
M D M D F S S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net

nur Papier:
papier@squat.net

beide Ausgaben:
termine@squat.net

8 Termine

Do, 05. Oktober 2017

18:00
Zielona Gora: Politisches Café

Film: "Beyond Punishment" - Drei Tötungsdelikte, drei Länder, drei Strafsysteme. Wie gehen Regierungen und Gesellschaften mit den Tätern, den Opfern und ihren Hinterbliebenen um? Den Schwerpunkt dieses Dokumentarfilms, bildet der Versuch, im Wege des Täter-Opfer-Ausgleichs zu einer Auf- und Verarbeitung der Straftaten zu gelangen.

Film
19:00
Mehringhof: Ton-Bilder-Schau

"Pippi heute: Eingesperrt, gedemütigt, fixiert". Eine Ton-Bilder-Schau zu Anspruch und Wirklichkeit hinter psychiatrischen Mauern und Zäunen.
240.000 Menschen werden jedes Jahr in Deutschland gegen ihren Willen psychiatrisch zwangsbehandelt. Solche "Behandlungen" haben es in sich. Es sind qualvolle Unterwerfungsrituale, bei denen die eine Seite alle Macht hat und die andere keine.
Die Ton-Bilder-Schau des investigativen Journalisten Jörg Bergstedt gibt einen tiefen Blick hinter die Kulissen der Zwangspsychiatrie, dargestellt vor allem an Unterlagen, die aus den Psychiatrien selbst stammen. Den Abschluss bildet die Frage, wie eine Welt ohne Zwangsbehandlungen aussehen könnte - und was das alles mit Pippi Langstrumpf zu tun hat.

Diskussion/Vortrag
20:00
Café Cralle: Tresen: Hände weg vom Wedding

"Internationalistische Perspektive aus Rojava"
Immer wieder beziehen sich auch hierzulande Aktivist*innen auf die revolutionären Prozesse in Kurdistan. Die Kurdische Freiheitsbewegung schafft es ausgehend von den befreiten Gebieten Rojavas immer weiter auch eine Perspektive für Gebiete zu bieten, in welchen nicht mehrheitlich Kurd*innen leben. Auch aus anderen Teilen der Welt zieht es immer mehr Menschen nach Rojava, um die Revolution kennenzulernen und ein Teil von ihr zu werden.
Wir wollen mit eine*r Internationalist*in zwei Projekte aus Rojava – die internationalistische Kommune und das Frauendorf, Jinwar – vorstellen und dabei auf die Perspektive der Bewegung eingehen.
Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, politischen Gefangenen per Postkarte solidarische Grüße zu schreiben. Dazu gibt es heiße sowie kühle Getränke und den legendären "Roten Wedding" zu genießen. haendewegvomwedding.blogsport.eu

Kneipe/CaféDiskussion/Vortrag
20:00
IDA Nowhere, Donaustr. 79: Info-Veranstaltung

Info-Veranstaltung zu "Ende Gelände" im November.
Nach einer kurzen Vorstellung von "Ende Gelände", wird es vor allem um die Aktion vom 3.-5. November im rheinischen Braunkohlerevier gehen, die parallel zu Welt-Klimakonferenz (COP23) stattfindet. Wir zeigen, wie ihr mitmachen könnt und beantworten eure Fragen. Dauer: ungefähr 60 Minuten. Ab ca. 19.00 Uhr gibt es eine Küfa vom ida nowhere Team.

Diskussion/VortragEssen
20:00
Supamolly: Musikalische Lesung

Kopfstand#24 mit Sahra B., "Der Papst, seine Frau und sein Porsche" und Geigerzähler.

Musik
20:00
K-fetisch: Infoveranstaltung

"Unter Generalverdacht. Lebensrealitäten von Rom*nja in Berlin"
"Mit solchen Leuten wollen wir nichts zu tun haben. Gehen Sie, oder wir rufen die Polizei." Solche Äußerungen sind für viele der in Berlin lebenden Rom*nja auch heute noch eine bittere Realität. Antiziganismus ist eine der am stärksten verbreiteten Formen von Rassismus; die Bandbreite der Diskriminierungserfahrungen besonders von nichtdeutschen Rom*nja ist groß und erschwert ihre gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe massiv. Amaro Foro e.V. ist eine transkulturelle Jugendselbstorganisation von Rom*nja und Nicht-Rom*nja und vertritt vor allem die nichtdeutschen Rom*nja in Berlin, die mit strukturellen Benachteiligungen zu kämpfen haben. Seit 2014 dokumentiert der Verein antiziganistische Vorfälle systematisch; die Dokumentation ist einzigartig in Deutschland. Erfasst werden dabei strukturelle Diskriminierungen ebenso wie individueller Rassismus, außerdem werden Medienberichte und soziale Medien ausgewertet.
Auf der Veranstaltung stellen Georgi Ivanov, Koordinator der Anlaufstelle von Amaro Foro e.V., und Andrea Wierich, Pressereferentin des Vereins, die im Frühjahr veröffentlichte Jahresauswertung 2016 des Projektes "Dokumentation antiziganistisch motivierter Vorfälle und Stärkung der Opfer von Diskriminierung" vor und präsentieren Fallbeispiele aus verschiedenen Lebensbereichen. Anschließend gibt es die Möglichkeit zur Diskussion.

Diskussion/Vortrag
21:00
Køpi: worm up Konzert im AGH

24 Jahre Radau im AGH since 1993 we let make ´em noise in our AGH - opening of a grand celebration weekender  "Juggling Jugulars" (d.i.y. HCPunk, Fin) - "Imperador Belial" (Metal from São Gonçalo, Bra) - "Luxúria de Lillith" (Uma horda de Black Metal, Goiânia, Bra)
MusikMetal/Punk/HC Konzert
21:00
Køpi: Videokino Peliculoso

"Schweinskopf al dente" D 2016, 91 min, R.: Ed Herzog, D.: Simon Schwarz, Maria Hofstätter, Lisa Maria Potthoff
Sein dritter Fall führt Franz schnurstracks ans Bett des Dienststellenleiters Moratschek, wo ein blutiger Schweinskopf auf den Polizisten wartet. Ist hier der Pate, der keinen Pferdekopf zur Hand hatte, oder doch eher ein neuer Hannibal Lecter am Werk...? Dritte Folge der Krimi-Komödien-Reihe nach den Romanen von Rita Falk.
MusikPeliculoso