Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 35






alle anzeigen

Dezember 2017
M D M D F S S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Januar 2018
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net

nur Papier:
papier@squat.net

beide Ausgaben:
termine@squat.net

13 Termine

Sa, 25. November 2017

10:00
TU Berlin: Podiumsdiskussion + Workshop

"Die Polizei lügt!? Die Polizei als politischer Akteur in den Medien und mögliche Gegenstrategien"
Beweisen kann die Polizei nichts – aber wochenlang wurde ihre Version zu Hinterhalten, Molotow-Cocktails und Fallen bei den G20-Protesten durch die Massenmedien und Social Media gejagt. Die Polizei(en) haben Presse-und Medienarbeit mit ganzen Teams professionalisiert. Sind die Polizei(en) dabei selbst politischer Akteur, sind die Fehlinformationen Zufälle oder eine bewusst eingesetzte Strategie?
Diese Frage soll auf einem Podium erläutert und auf einem Workshop vertieft werden. Wie können politisch Aktive mit solchen Situationen umgehen und was könnten Gegenstrategien sein.
Auf der Podiumsdiskussion stellen Betroffene das Phänomen an konkreten Beispielen vor ud diskutieren darüber auch mit dem Publikum. Mit dabei sind der Pressesprecher der Räumung des Kiezladens Friedel54 in Berlin, ein Vertreter des alternativen Medienzentrums zu G20 "FC⚡MC" und ein Journalisten, der zu den G20-Protesten berichtete. In einem anschließenden Workshop werden Ideen zusammen getragen und entwickelt, wie mit dieser Entwicklung umgegangen werden kann.
Die Veranstaltung findet von 10.00 bis 11.00 Uhr, an der TU Berlin im Rahmen der Linken Medienakademie statt. Der Eintritt zum Podium ist frei, die Veranstaltung wird von Robin Wood unterstützt. Infos und Anmeldung

Kurs/WorkshopDiskussion/Vortrag
17:00
U-Bhf. Samariterstrasse (Friedrichshain): Silvio-Meier-Demo

"Damals wie heute: Antifa heißt Angriff!"
25 Jahre Silvio Meier Demo: Das heißt, 25 Jahre Gedenken an den Antifaschisten und Hausbesetzer Silvio Meier und alle anderen Opfer rechter Gewalt. Das heißt, 25 Jahre kämpferischer linksradikaler Intervention in Friedrichshain. Das heißt 25 Jahre Demonstrationen in schwarz, im Dunkeln und mit Feuerwerk. Das heißt, 25 Jahre den Herrschenden zu zeigen, dass es immer noch antikapitalistischen Widerstand gibt und dass der Kiez unregierbar bleibt.
In diesem Jahr ist diese Tradition notwendiger denn je: Die Angriffe gegen Geflüchtete nehmen zu, die extreme Rechte ist auf dem Vormarsch. Mit der AfD sitzen wieder Nazis im Bundestag, während sich die anderen Parteien damit überbieten, das Programm der AfD zu kopieren. Der Staat ist nicht gewillt den NSU-Komplex aufzuklären, sondern verleugnet seinen eigenen Rassismus. Gleichzeitig bläst er zum Angriff gegen linke Strukturen, die einzigen, die nachhaltig die extreme Rechte in Schach halten können. Da hilft nur eins: Auf die Straße und gegen diese Entwicklungen aufstehen! Lasst uns gemeinsam dem Staat, der AfD und den anderen Parteien sowie den Alltagsrassisten zeigen, dass wir den Kampf weiterführen! Deshalb: Heraus zur Silvio-Meier-Demo! Im Alltag und auf der Straße: Antifa heißt Angriff!

Aktion/Protest/Camp
19:00
Schokoladen: Konzert

"Freiburg" und "Auszenseiter" (NRW)

Musik
20:00
Rauchhaus: Performance

Gall (Noise, Powerviolence), Pnmcld (Modular Synth, Experimental Noise), Abiboss (Harsh Noise, DSH Core), Zeromancer (Flashcode, Noyzkohr). Special guests: Securities (Performance).

Party
20:00
Fehre 6, Fehrbelliner Str. 6: Hausfest

"Howie Reeves" (Singular postpunkish voice and acoustic bass from Glasgow), "Ni" (surreal musical performers from upper-austria), "Heads" (sludgy noise rock from Berlin). DJ Speedy from Berlin.
MusikParty
20:00
f.a.q.: Party

8 Jahre FAQ Infoladen Geburtstagsparty. Schweissreflexe - excessive queer feminist dancing.
Der feministisch antisexistische queere Infoladen feiert achten Geburtstag und wir stoßen mit einer schönen Sause drauf an. Es wird gelacht, gefeiert und getanzt. Los geht's um 20.00 Uhr im faq.
Glorious feminist Bingo Teil IV. Performance mit und von Dr. Dr. Masturbuse - angewandter Kulturmarxismus für die ganze Familie. Dance mit: Reni Tenz (New Wave, 80s), Autonome Beautyfarm (Female*Hiphop), Sigi Pop (Pop Dreams), Gizzel + Frizzel (Hiphop).
Der faq Infoladen vernetzt seit 8 Jahren Menschen und Projekte in Berlin, die radikale Gesellschaftskritik aus queer feministischer Perspektive betreiben. Eintritt: Spende.

Party
20:00
Filmrisz: Konzert

"Sternenlaub" (Experimentelles Liedermaching mit Synthesizer, Geige und mehr), beginnt pünktlich um 20.30 Uhr.

Musik
20:00
Zielona Gora: Kiezparty

Wir öffnen direkt nach der Silvio-Meier-Demo. Es legen auf für euch: Fairnet Blanca (80s, Trash, Wave, Punk), Djean (80s, Wave, Punk) und die Axxt (Wave, Punk, Electro).

Party
21:00
K9: Soli-Party + Konzert für Bleiberechtskosten

"Smash Borders - Love Solidarity. Let's dance and celebrate for more solidarity and against borders, for freedom of movement and against global injustice."
21.00 Uhr Concert: "Gegenüber" (all-girl feminist band inspired by Punk, Hardcore, Post-Punk, Riotgrrrl), "Trainingseinheit Katzenkotze" (some-gender Pommespunk).
Danach tanzen mit: DJ Wawanko (Cumbia, Tropikal), Pleasure X (Dark Wave, Synthie, Postpunk), M.phase & Isita Pony (Trans*Elektro, Technohouse).
Eintritt: Spende.

MusikParty
21:00
Sama-Café: Silvio-Meier-Party

Am 21.11. jährt sich der Mord an Silvio Meier zum 25. Mal. Der Antifaschist und Hausbesetzer wurde am U-Bahnhof Samariterstraße von Neonazis erstochen, nachdem er Zivilcourage zeigte und ihren faschistischen Pöbeleien etwas entgegensetzte. Um sich nach der Demo wieder aufzuwärmen und da eine Demo sich nicht von selbst finanziert, veranstalten wir eine After-Show-Party, um mit euch bei Dosenmukke und Cocktails zu feiern.

Party
21:30
Supamolly: Konzert

"Cut My Skin" und "Die schwarzen Schafe" (Punk Rock). Danach Djane.

MusikParty
21:30
K19 Café: Konzert

"Antiligent" (HC, Punk, Metal aus Berlin), "Human Traces" (Blackened Prog Metal aus Berlin). Einlass um 20.00 Uhr.

Musik
22:00
New Yorck im Bethanien: Soliparty

Soliparty für LGBTIQ-Support in Kamerun
Homosexualität wird in Kamerun mit bis zu vier Jahren Haftstrafe geahndet. Zusätzlich zur staatlichen Kriminalisierung kommt die soziale Ächtung, sodass homosexuelle Menschen häufig ausgegrenzt werden und Gewalt erfahren. Sämtliche Spenden fließen in die Unterstützung von Betroffenen in Kamerun.
Konzert: "Neofarius Orchestra #249" (Balkan Beats)
Techno Floor: Amperia (Techno, Autopoiesis), Herr.Mine (Techno, Hedonist International), Hans Heimlich (Techno).
Mixed/Bass Floor: DJ Peter (Hiphop), Miao Sayonara (Trap, Bassmusik), Robobo (Techno), Starlord (Deepy Trippy Techy House).
Mit finest Cocktails. Eintritt: Spende.

MusikParty