Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 35






alle anzeigen

September 2018
M D M D F S S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Oktober 2018
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

23 Termine

Sa, 02. Dezember 2017

12:15
Zielona Góra: Solibrunchattacke

Winterlich angehaucht mit vegan/vegetarisch, süß und deftig, Kekse & Co, leckere Schlemmereien. Lasst euch überraschen.

Essen
13:00
Mehringhof: Vortrag

Patrick Schreiner: "Warum Menschen so was mitmachen. Leben im Neoliberalismus."
Der Neoliberalismus beeinflusst unser Leben stärker, als es auf den ersten Blick scheint: Marktgläubigkeit, Konkurrenzdenken und Selbst-Bezogenheit prägen längst auch so Alltägliches wie Fernsehen und Sport, Konsum und Lifestyle, Coachings und Bildung. Patrick Schreiner nimmt diesen Zeitgeist kritisch unter die Lupe. Dazu zieht er klassische und aktuelle Denkerinnen und Denker heran: Was können wir beispielsweise von dem Ökonomen Karl Polanyi und der Politikwissenschaftlerin Wendy Brown lernen? Schreiner macht diese Denkansätze verständlich. Und er zeigt dabei, wie wir den Neoliberalismus in unserem Leben und Alltag besser verstehen können. – Der Vortrag basiert auf einem Buch des Referenten.
Veranstaltungsreihe von Teilhabe e.V.: Kleine Fluchten. Auswege aus der Leistungsgesellschaft.

Diskussion/Vortrag
14:00
about blank: Soliflohmarkt für die Rote Hilfe

"Solidarität muss Klapptisch werden!" Soliflohmarkt für Rote Hilfe e.V.
Der Soliflohmarkt geht in die nächste Runde - dieses mal zur Unterstützung der Antirepessionsarbeit von Rote Hilfe e.V. für die Inhaftierten der G20-Proteste - united we stand!
Auch dieses Jahr erwarten euch neben allerhand Flohmarkt-Schnäppchen herzliche Heißgetränke, fantastische Fundsachen, cremige Crèpes, köstliche Kuchen und salzige Suppen. Für die musikalische Untermalung sorgen wie immer Freund*innen und Freunde des Hauses. Außerdem wird es Solitattoos von "Rostige Nadel" geben.
Um auf dem Flohmarkt Sachen zu verkaufen, bitte bis zum 25.11.2017 anmelden unter flohmarkt@aboutblank.li
Eintritt frei. Kinderfreundlich.

14:00
: Kundgebung

"Freiheit für Mumia - Freiheit für Alle!"
Im Dezember 2017 jährt sich bereits zum 36. Mal die Inhaftierung des ehemaligen Black Panthers und afromerikanischen Journalisten Mumia Abu-Jamal. Der Kampf um seine Freiheit steht auch für 36 Jahre Kampf gegen rassistische Polizeigewalt, politische Repression, die Todesstrafe sowie die Masseninhaftierung in den USA. Der Kampf um Mumias Freiheit dreht sich im Kern um die Überwindung der nie beendeten Sklaverei, die ihre moderne Form in der Gefängnisindustrie des Landes ausübt.
In den vergangenen Jahren wurde viel erreicht: Mumias Todesstrafe konnte endgültig abgewendet werden. Für ihn und Hunderte anderer Gefangener im US Bundesstaat Pennsylvania konnte medizinische Versorgung gegen Hepatitis-C durchgesetzt werden. Aktuell kämpft Mumia zusammen mit der Bewegung für die Wiederaufnahme seines manipulierten Verfahrens, das 1982 zu seiner Verurteilung führte. Im besonderen Fokus liegen dabei momentan Akten der Staatsanwaltschaft, die seiner Verteidigung vorenthalten werden. Mumia - You Will Never Walk Alone!
Free Mumia Berlin

Aktion/Protest/Camp
15:00
Mehringhof: Vortrag

"Der Mythos vom Jobwunder und Möglichkeiten des Widerstandes"
Thilo Broschell und "Basta Berlin"
"Immer mehr Erwerbstätige, immer weniger Arbeitslose": So lauten die Eckdaten einer Arbeitsmarktentwicklung, die gerne als Jobwunder bezeichnet wird. Verschwiegen werden dabei die realen Zahlen der Arbeitslosigkeit. Auch wird kein Wort darüber verloren, was für Arbeitsplätze geschaffen wurden und wie es mit der Qualität der Arbeit aussieht. Von den Gewerkschaften ist hier nicht viel Gegenwehr zu erwarten: Sie ziehen sich aus vielen Bereichen der Niedriglohnarbeit zurück und fordern die Politik auf, Regelungen und Mindeststandards gesetzlich zu beschließen. Verbesserungen lassen sich dagegen nur erreichen, wenn die Beschäftigten und die Erwerbslosen selber aktiv für ihre Interessen einstehen. Nicht mehr nur als "Einzelkämpfer/innen", wie die vielen Sperrzeiten gegen widerspenstige Hartz-IV-Empfänger_innen zeigen oder die hohe Fluktuation und die zunehmenden Krankenstände in den Betrieben. Sondern in gemeinsamen Kämpfen gegen das Jobcenter sowie gegen schlechte und gesundheitsgefährdende Arbeitsverhältnisse.
Veranstaltungsreihe von Teilhabe e.V.: Kleine Fluchten. Auswege aus der Leistungsgesellschaft

Diskussion/Vortrag
15:00
Frankfurter Allee 35-37: Kundgebung

"Schöner leben im Samariterkiez ohne CG und Politik"
"Gestalten Sie Ihr Viertel mit!" werden wir auf einem Flyer der vom Bezirk eingesetzten Stiftung Sozialpädagogisches Institut Berlin (SPI) aufgefordert, das bis zum 2. Dezember in der Rathauspassage Frankfurter Allee "tolle Ideen und Vorschläge" sammeln soll. Wir sind aktive Nachbar*innen und lehnen es ab, uns beforschen und sozialpädagogisch begutachten zu lassen. Dem Motto des SPI "Miteinander leben im Samariterkiez" stellen wir entgegen, dass wir mit der CG Gruppe, KW Development und Politiker*innen, die ihr und anderen Investor*innen den roten Teppich auslegen, nicht gemeinsam leben können. Seit Monaten haben wir mit unterschiedlichen Aktionen, von Einwendungen gegen die luxuriösen Bauprojekte, Kiezspaziergängen und vielem mehr deutlich gemacht, dass die CG Gruppe, KW Development und ihre Projekte im Kiez keine Akzeptanz haben.
"Wer hier kauft, kauft Ärger", die Parole vom Beginn unseres Protests gilt für uns noch immer. Die CG Gruppe hat den selbsterklärten Anspruch, ganze Stadtteile zu verändern. Genau das sehen wir hier in der Rigaer Straße seit Monaten. Das begann mit dem Abriss der denkmalgeschützten Häuser auf dem Areal der Rigaer Straße 71-73 im letzten Sommer, setzte sich fort mit Informationsveranstaltungen unter Polizei-Hubschrauber-Einsatz, an der zahlreichen Nachbar*innen der Zugang verwehrt wurde und zeigte sich mit der Vollsperrung der Rigaer Straße, um die Bauarbeiten zu schützen. Die Mieten im Kiez sind seit 2009 um 62%, berlinweit wenigstens um 15% gestiegen. Mieter*innen mit niedrigem Einkommen und Gewerbetreibende bekommen die Folgen der Aufwertung existentiell zu spüren! Für sie ist es nur Hohn, wenn sie nun vom SPI aufgefordert werden, "ihren Traditionskiez neu zu definieren". Das heißt für uns, der Kiez soll für eine kaufkräftige Schicht attraktiv gemacht werden und ist die Fortsetzung einer Politik im Interesse von CG, KW Development und Co.

Aktion/Protest/Camp
18:00
Schreina47: Offenes Antifa Treffen

Diesen Monat findet wieder das Offene Antifa Treffen statt. Wir wollen miteinander ins Gespräch kommen, neue Kontakte knüpfen, uns koordinieren - kurz: uns zusammen besser organisieren.
Unter anderem können wir im Rahmen einer Rückschau über vergangene Projekte und Aktionen sprechen sowie Ideen für das nächste Jahr sammeln. Es wird eine AG zu Interventionsmöglichkeiten gegen die AfD geben, die wir im Rahmen des OAT gerne verstetigen möchten, um gemeinsam kontinuierliche Handlungsmöglichkeiten zu erarbeiten. In einer anderen AG wollen wir die Weiterentwicklungsideen zum OAT konkretisieren und in einer weiteren AG soll es dann um Antifa-Öffentlichkeitsarbeit gehen. Natürlich könnt ihr auch am Samstag direkt selber Themen einbringen.
Im Anschluss können wir uns dann noch persönlich an der Bar austauschen. Weitere Infos und die Termine für das nächste Jahr findet ihr hier.

Treffen
19:00
Schokoladen: Konzert

"Johnny Reggae Rub Foundation" (Köln) und "The Unlimiters" (Berlin) - beide Ska, Rocksteady, Reggae

Musik
20:00
Bunte Kuh: Soliparty für Anwalts- und Repressionskosten

Es spielen "Scarred Running Stones" (Hardrock), "B.o.B." (Punk) und "Engagiert" (Punk).
Wer sich rassistischen Demos entgegenstellt, sollte am Ende nicht mit den Kosten für Anwalt und Repressionen alleine da stehen. Wir wollen gemeinsam solidarisch feiern. Es gibt leckeren Soliglühwein und den besten Diy-Schnapps.

Musik
20:00
Tommy-Weisbecker-Haus: Nikolaus-Raus-Festival Tag 2

Tag 2 des jährlichen Nikolaus-Raus-Festivals mit jeder Menge Punkrock. Live: "Gulag Beach", "Berlin Diskret", "Einkauf Aktuell", "Erotic Devices", "Toylettes".

Musik
20:00
Abstand: Konzert

"Sick Times" (HC Punk) und "Bug Attack" (Punk). Danach Aftershow Party mit Moppi Galoppi (80s, Wave und Punk). Eintritt: Spende.

MusikParty
20:00
Bandito Rosso: Soli-Glühwein für Hannover

Am 2.12. werden tausende Antifaschist*innen in Hannover dem AfD Parteitag entgegentreten, weil aber leider nicht alle Zeit haben sich nach Hannover zu begeben, geben wir euch die Möglichkeit die Solikassen schon jetzt aufzufüllen. Wir bereiten dafür leckeren Punsch und warmen Glühwein vor und freuen uns auf euch.

Kneipe/Café
21:00
Kastanienkeller: Konzert

"Deathcult" (Death from Switzerland), "Antiversum" (Black Death from Switzerland), "Butchery" (Black Thrash from Poland).

Musik
21:00
K19 Café: Konzert

"70 cm³ of Your Chest" (Hardcore, Post-Screamo aus Vilnius), "We Too, Will Fade" (Melodic Hardcore, Screamo aus Munich) und "Canine" (Hardcore aus Frankfurt). Beginn 21.30 Uhr.

Musik
21:00
KØPI: AssiGastHaus

Punk & Wave Night  
Kneipe/CaféMusik
21:00
Rummelplatz: Soli-Konzert und Party

Einnahmen gehen an 2 autonome indigene Radios, eine Mapuche Radio in Ralco-Chile und eine Inga Radio in Nariño-Colombia. Fireshow and Walking act mit The Firebugs-Berlin. Danach Konzi: "Tanzcouch" (Rummpelcore aus Berlin), "Lithalsa" (queer feminist post doom/drone doom), "Reisegruppe Morgenthau" (HC-Punk aus Spandau), "Szrama" (HC-Punk aus Berlin) und auflegen wird: DJ Schapur (NDW, Punk, New Wave). Leckere Küfa.

EssenMusikParty
21:00
Potse: Geburtstag-Punk-Konzert

Mit "Hausvabot", "6 Gramm Caratillo", "Mainlined Heroes", "Kasa".

Musik
21:00
Fischladen: Solikonzert mit Aftershowparty

Um eine von Repression betroffene Aktivistin zu unterstützen lassen wir es krachen. Ab 21.00 Uhr bespielen euch "Mole" (Hardcore, Emoviolence) sowie "Johnny Brennt" (Kaputtrock, undanceable) und "About Shelter" (Darkhardcore, Scrunge). Im Anschluss machen wir ne fette Aftershowparty. Radio Punkabbestia sowie Paula & Cindy werden euch ordentlich einheizen. Anschließend wird euch F.V.U Mucke um die Ohren hauen.

MusikParty
21:30
: Live-Hörspiel + Konzert

Live-Hörspiel mit Musik: "Zum Olymp: Der kleine Fratz" (DaDa-Punk-Poetry)
Konzert: "Halbtal" (Jazzy Postpunk), "Boxoff" (Math, Noise)

Musik
21:30
Supamolly: Konzert

Skanta-Klaus XIII: "T-Killas", "Nanofish Dippers" und "Les Calcatoggios" (Ska). Danach Party.

MusikParty
22:00
Lauschangriff: Celebration Generation

Extra für euch eingeflogen: Live-DJ Flo (Live-Keyboard Set). Kommt zu unserer Rave, Hardtrance und Happy Hardcore Party. Außerdem legen für euch auf: Zoundshine & DJ Speedraver (Happy Hardcore), G.I. Strangelove (UK Hardcore & Makina), DJ Tasteless (Trance).

Party
22:00
Drugstore: Nox Arcana mit Konzert

Wir laden zu der eventuellen letzten Nox Arcana im SJZ Drugstore ein. Inklusive Live-Act von Tru'nembra, weiteren Specials und mit den Nox Arcana DJ/anes der letzen Jahre. Wie immer Eintritt frei und mit Bier, Odin und Met zu fairen Preisen.

MusikParty
22:00
K9: Soliparty für Repressionskosten

Bei einem Aufmarsch der rechtsextremen "Bärgida" ist die Polizei durch ihren hilfsbereiten und empathischen Umgang mit dem Gegenprotest mal wieder aufgefallen. Dabei gingen nicht nur Kniescheiben zu Bruch, sondern es wurden auch Menschen sinnlos verhaftet. Damit Gerichts- und Arztkosten nicht ins galaktische ausufern, brauchen wir Euch. Kommt zahlreich, trinkt Cocktails und zappelt mit uns gegen Repression und Polizeigewalt. Musikalisch werdet ihr umsorgt mit dem feinsten Trash bis hin zum Techno. Eintritt: Spende.

Party