Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 35






alle anzeigen

November 2017
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

Dezember 2017
M D M D F S S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net

nur Papier:
papier@squat.net

beide Ausgaben:
termine@squat.net

2 Termine

Mi, 13. Dezember 2017

18:00
AStA TU Berlin: Leftist Cinema

Der Dokumentarfilm "Staatsdiener" (2015, 81 Min.) begleitet das spannende und nervenaufreibende erste Studienjahr von Studenten an der Polizeischule und während ihres Praktikums auf Streife in Sachsen-Anhalt. Der Film zeigt junge Menschen, die lernen, sich für Recht und Gesetz einzusetzen - und die manchmal auch an ihrer neuen Rolle und der Härte der Realität auf der Straße scheitern. Zum ersten Mal begleitet ein Dokumentarfilm ohne jegliche Einschränkung oder Zensur die Ausbildung junger Polizisten. Der Film zeigt eine verborgene und unbekannte Welt: Die Welt der Polizeischule. Er ermöglicht damit einen Blick hinter die Kulissen des Polizeiapparates. Gleichzeitig erzählt der Film auch eine Geschichte vom Erwachsenwerden unter erschwerten Bedingungen.
Vor dem Film findet ein Offenes Plenum der Linken Liste für alle Interessierten statt - ab 16.00 Uhr, ebenfalls im AStA Plenarium.
Veranstaltet von: Linke Liste der TU Berlin.

Film
19:00
Baiz: A-Laden

"Aus der neuen Liebeswelt – Eine Würdigung von Charles Fourier"
Um 1816/17 verfasste der französische Sozialist Charles Fourier eine aufsehenerregende und provokante Schrift – "Le nouveau monde amoureux" –, die selbst seinen Anhänger*innen zu provokant für eine Veröffentlichung erschien. Erst 1967 – passend zum Boom der freien Liebe – erschien jenes Werk, welches jenen Begriff begründete.
In jenem Werk zeigt sich Fourier inspiriert von den Schriften seines Landmanns Marquis de Sade als ein Vordenker und –kämpfer der befreiten Sexualität. In seiner Weltsicht haben alle Formen der menschlichen Sexualität – selbst jene, die bereits zu seiner Zeit und z.T. bis heute pathologisiert werden (Homosexualität, Voyeurismus, Fetischismus, Sadomasochismus) – einen Platz. Er wehrte sich gegen eine Verdammung jener und verteidigte sie als naturgegeben.
Anlässlich des 200. Jahrestages der Entstehung und dem 50. Jahrestag der (unzensierten) Publikation von "Le nouveau monde amoreux" würdigt der Politikwissenschaftler Maurice Schuhmann Charles Fourier unter dem Aspekt der Befreiung der Liebe und der Sexualität.
Eintritt: Spende.

Diskussion/Vortrag