Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 35






alle anzeigen

Oktober 2018
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

November 2018
M D M D F S S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

15 Termine

Fr, 26. Januar 2018

19:00
Bibliothek der Freien: Vorstellung der Bibliothek

Ein Mitarbeiter gibt allen Interessierten einen Einblick in das Bibliotheksprojekt und eine Orientierung über unsere Bestände an Büchern, Zeitschriften, Archivalien usw.

19:00
ZGK: Feministischer Diary Slam

Wir wollen einmal schamlos die großen und kleinen Dinge auspacken, die uns damals so beschäftigt haben. Bringt Tagebücher, Liebesbriefe, oder sonstige Zeugnisse eurer bewegten Jugend mit. Oder einfach nur euch selbst. Dabei geht es gerade auch darum, dies in einem möglichst geschützten Raum zu tun, mit Gleich- und Ähnlichgesinnten, in dem wir mit Tabus brechen, Peinliches, Witziges, und vielleicht auch Schmerzhaftes teilen können, mit dem wir uns immer allein gefühlt haben. Wir wollen unsere eigenen, ganz persönlichen und gemeinsamen Kämpfe sichtbar machen. Solidarisch und wohlwollend. Das Private politisch machen. Lasst uns feiern, dass und wie wir es trotz all der Schwierigkeiten geschafft haben, rebellische und freche Riot Grrrlz zu werden! Es wird auch die Möglichkeit geben, Texte abzugeben und anonym vorlesen zu lassen. Ihr könnt sie an dem Abend mitbringen und spontan sein, oder uns vorher schicken an riotinourhearts[at]riseup.net Egal, ob ihr selbst vortragt, oder nicht, für jeden Beitrag bekommt ihr ein Getränk eurer Wahl (es wird Glühwein geben). An diesem Abend ist der Raum nur für FLTIQ, nicht für Cis-Männer. Offen ab 19.00 Uhr, vegane Küfa 19.30 Uhr.

Gender
19:00
Schokoladen: Konzert

"Krank" (Punk aus Hamburg), "Cold Kids" (Synth Punk aus Bayreuth) und "Bijou Igitt" (Punk aus Hamburg)

Musik
19:00
FAU-Lokal: Buchvorstellung

"Der kurze Frühling der Bayerischen Räterepublik"
Simon Schaupp stellt sein im Unrast-Verlag veröffentlichtes Tagebuch der Bayerischen Räterepublik vor. Es erzählt die Geschichte der Bayerischen Räterepublik von den Januarstreiks 1918 bis zur Niederschlagung im Sommer 1919. Im Zentrum stehen dabei die Erlebnisse des Anarchisten Erich Mühsam (Revolutionärer Arbeiterrat), der Kommunistin Hilde Kramer (KPD) und des Linkssozialisten Ernst Toller (USPD). Es wird deutlich, dass nicht eine Gruppe Literaten, wie immer wieder behauptet wird, sondern große Teile der Lohnabhängigen die Räterepublik getragen haben. Selbst in der kurzen Zeit ihrer Existenz konnte sie soziale Maßnahmen wie Umverteilung von Wohnraum, die Einführung des Achtstundentages und den Ausbau der Frauenrechte durchführen. Schaupp zeigt auch, wie sich im Wüten der damals schon antisemitsichen Freikoprs während und nach der Niederschlagung der Räterepublik schon der Vorschein des NS ankündigte.

Buchvorstellung
19:30
c-base: Infoveranstaltung

"Digitale Migrationskontrolle: Geflüchtete als Versuchskaninchen neuer Ermittlungsmethoden"
Sprachanalyse-Software, Überwachung von Finanztransaktionen, Satellitenaufklärung – das sind nur einige der digitalen Maßnahmen, mit denen Behörden MigrantInnen auf die Pelle rücken. Hinzu kommen die massenhafte Handydatenauswertung und die Nutzung von Geodaten in Asylverfahren. In Europa angekommen, landen Asylsuchende in riesigen Fingerabdruckdatenbanken, die jetzt mit Gesichtserkennung aufgerüstet werden. Längst wird die Migrationskontrolle auch auf das Internet ausgeweitet. Facebook, WhatsApp und Google Maps spielen auf der Flucht eine besondere Rolle, was die Ausforschung der Sozialen Netzwerke auch für Polizei und Geheimdienste interessant macht. Doch auch antirassistische Initiativen nutzen digitale Medien zur Verbreitung unabhängiger Informationen.
Veranstaltung mit Anna Biselli von Netzpolitik.org und Britta Rabe vom WatchTheMed-Alarmphone. Infos

Diskussion/Vortrag
20:00
Meuterei: Soli-Tresen

Die Polizei lügt! Soli-Tresen für die Friedel54 mit Bullen-Fake-News-Quiz und Türknauf-Roulette.
Friedel im Exil

Kneipe/Café
20:00
Schloss 19: Antifaduell 2.0

Kennt ihr noch das "Familienduell"? Falls nicht, dies war eine der glorreichsten Quizshows, die die 90er zu bieten hatten, und falls ihr sie noch kennt, um so besser. Mitte 2014 entwickelten kreative Köpfe unter strengster Geheimhaltung eine Neuauflage dieses Quizshow-Klassikers. So entstand leicht abgewandelt aber sicher mit erheblich größerem Spielspaß das "Antifaduell". Inzwischen sind ein paar Jahre vergangen und ja - es ist Zeit für eine neue Runde "Antifaduell". Wir präsentieren die Uraufführung des "Antifaduells 2.0" - in neuem Gewand, mit ultra realistischer Grafik und sagenhaftem Handling. Seid dabei, wenn es wieder heißt: "Einhundert Antifas haben wir gefragt...". Kommt vorbei, bildet Bezugsgruppen, beratet die Antworten und gewinnt großartig glänzende Gewinne.

20:00
K19 Café: Konzert

"Hand and Leg" (Greek garage wave Punk) und "Super Creeps" (Berliner weirdo Trio)

Musik
20:00
Maxim: Konzert

Abgang 164 (Punk) mit "Cruor Hilla", "Max.AntiKrist" und "Sheef". Eintritt: 2,50 €.

Musik
20:00
Zielona Góra: Internationalistischer Abend

Mobi-Veranstaltung: Infoladen Magdeburg-Stadtfeld bleibt! Wir bleiben alle! Klassenkämpfe im Kiez entwickeln! Referent_innen der Proletarischen Autonomie Magdeburg/Finsterwalde über die Demo am 17.2. gegen die Immobilien-Aktiengesellschaft S IMMO in Berlin und Perspektiven des Kampfes in Stadtfeld. Danach wird der Inter-Abend euch und uns mit leckeren veganem Essen, Getränken sowie angenehmer Musik versorgen.

Kneipe/CaféDiskussion/Vortrag
21:00
Subversiv: Soliparty

Soli Schwarzer Block.
"Wenn Berliner Autonome eine Party für Repressionskosten feiern gibt es Solicocktails und Sektempfang."
Hartmut Dudde, G20-Einsatzleiter der Polizei
Soli-Sause für friends in trouble und eine verdorbene Jugend. Tanzt mit uns den Untergang zu Trap, Trash und Techno.
Einlass ab 21.00 Uhr. Liveacts ab 22.00 Uhr. DJ_anes ab 23.30 Uhr.

MusikParty
22:00
KØPI: Konzert im AGH

FISCHLADENcrew goes AGH                                                                
"DeutscheLaichen" (Punk, Göttingen, De) - "Lügen" (PostPunx, Dortmund, De) -
"7 Dead Suns" (80´sPost -also 90´s- Punk, Berlin, De, UK)
MusikPunk Postpunk Konzert
22:00
Tommy-Weisbecker-Haus: Konzert

"The Dancefloor is Lava"
Soli-Rap Militant Concert. Berlin Migrant Strikers organize this concert putting together different artist standing up against the repression after the protest in the G20 summit. "Today it's Hamburg, yesterday it was Genoa, before it was Seattle" - "we fight and we will fight". United we stand!
Lab HipHop Meticcio, Signor K, Drowning Dog and Malatesta, Nadir.
Eintritt: Spende.

Musik
22:00
about blank: Konzert + Party

Bahati – live (Hip Hop, Reggae aus Berlin), Crime Mary (Female*Rap aus Göttingen), Haszcara – live (Rap aus Berlin), Blasfematic (Grrrlz* Rap), Gizzel & Frizzel (Trap, HipHop aus Hamburg/Berlin - b2b crew), lil'lapin (Hiphop Trap Bass aus St. Pauli), Anja Zaube (nemorous), Filiz, Silva Rymd (://about blank), FAQ (ifz, young shields), Natascha Kann (://about blank), Sevensol (kann), Smilla (caramba!records), Sookie (about united), + Karaoke-Floor.
Doors open 22h, concert 22.15h, partytime 0h. Eintritt: vor 0 Uhr 8 Euro, danach 10-15 Euro.
Die Eintritts-Einnahmen der Nacht gehen an: Respect Berlin - Für die Rechte von Migrantinnen in der bezahlten Haushaltsarbeit; Women in Exile & Friends; Lesvos Lgbtiq+ Refugee Solidarity; Medibüro-Kampagne Berlin (Netzwerk für das Recht auf Gesundheitsversorgung aller Migrant*innen); und andere selbstorganisierte und unterstützende antirassistische Netzwerke und Gruppen die mit uns gemeinsam diese Party stemmen.

MusikParty
23:00
KØPI: Soliparty im Keller

_tekNOrepression
OSTeRIOT and Mongolfiere Libere organize this soliparty in support of No-T.A.P. (Organization against Trans Adriatic Pipeline), from years they resist against a shamefull activity that ruin territory, people and animals; and to support A.C.A.D ( Association against police abuses), that fights against the continuing oppression by the government to the people through police. Djs- and Live Acts: "Racket Alert" (Ixindamix+Bagz) - "Crystal Distortion" (Sp23) - "Jeff 23" (Sp23) - "Mr. Tools" (TNL / Electrobooking) - "Circuit Element + Fra Gment" (OSTeRIOT) - "Salvatore Foglia" (Mongolfiere Libere) - "Ohdus" (Kopfüber / Mongolfiere Libere) - "Ira" (OSTeRIOT) - "Platform" (OSTeRIOT)
MusikPartyTekno Keller Köpi