Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 36






alle anzeigen

Dezember 2018
M D M D F S S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

Januar 2019
M D M D F S S
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

7 Termine

Mi, 14. Februar 2018

18:00
AStA TU Berlin: Leftist Cinema

"Berlin Rebel High School" (2016, 97 Min.) - Du fandest Schule langweilig oder hast sie sogar gehasst? Deine Kinder wollen morgens nicht aufstehen weil es ihnen genauso geht? Du fragst dich ob unser Schulsystem überhaupt Sinn macht? Vielleicht zeigt dieser Dokumentarfilm eine Lösung... Versteckt in einem Berliner Hinterhof, befindet sich die wohl verrückteste Schule Deutschlands. Kein Rektor, keine Noten, kein Klassensprecher. Diese Schule wird von den Schülern selbst verwaltet. Sie bezahlen ihre Lehrer selbst, bestimmen was sie lernen wollen und entscheiden basisdemokratisch. Es klingt wie eine schräge Utopie - doch schon seit vierzig Jahren ist der Traum Realität. Es ist der erste Film über das faszinierende Projekt. Der Film begleitet vier Schüler die eines vereint: sie kommen aus den verschiedensten Teilen Deutschlands und sind mehrfache Schulabbrecher. Fasziniert von einer Schule ohne Mobbing und Leistungsdruck, beschliessen sie ihrem Leben eine Wendung zu geben. Sie wollen den höchsten deutschen Schulabschluss machen - das Abitur. Drei Jahre haben sie Zeit eine neue Form des Lernens zu entwickeln. Der Film gibt Einblick in ein radikal anderes Schulsystem. Während ganz Deutschland über frustrierte Eltern und erschöpfte Lehrer lamentiert, macht dieser Film Hoffnung. Durch die teils schockierenden Schulbiografien der Schüler zeigt er aber auch schonungslos die Schwachstellen unseres Bildungssystems.
Vor dem Film findet ein offenes Plenum der Linken Liste für alle Interessierten statt - 16.00 Uhr im AStA Plenarium.
Veranstaltet von: Linke Liste der TU Berlin.
Film
19:00
Baiz: A-Laden

"Die Verfolgung russischer Anarchist*inn*en durch die bolschewistische Regierung nach 1917"
Die zentrale Parole der Oktober-Revolution hieß: "Alle Macht den Sowjets", also den Räten. Doch schon Michael Bakunin schrieb 1870 ahnungsvoll im Schweizer Exil: "Man setze den aufrechtesten Revolutionär auf einen Thron, und er wird zum schlimmsten Diktator." Schon im April 1918 wurden in Moskau anarchistische Bastionen und Häuser unter Einsatz schwerer Artillerie militärisch gestürmt. Nun begann die Jagd. Emma Goldman und Alexander Berkman, als abgeschobene Revolutionäre aus den USA ankommend und im Auftrag der Bolschewiki im Land umherreisend, mussten erschrocken feststellen, dass die Knäste auch voll anarchistischer Genoss*inn*en waren. Das traf auch ausländische Anarchist*inn*en, die der Revolution zu Hilfe geeilt waren. Der spanischen anarchosyndikalistischen CNT gelang es durch Interventionen, einige der "Prominentesten" zu befreien. In Berlin gründete sich eine exil-russische anarchistische Hilfsorganisation, um den bedrängten Genoss*inn*en im eben nicht "Sowjet"-Russland beizustehen - die Räte waren nämlich zu Regierungstentakeln umfunktioniert. Victor Serge, libertäres Mitglied der bolschewistischen Regierung, selbst Stalin nur knapp entkommen, schrieb später sinngemäß: Wir (anarchistische und undogmatische Linke) kannten damals den Begriff "Totalitarismus" noch nicht...
Diskussion/Vortrag
19:00
Schokoladen: Konzert

"Seth Faergolzia" (Freak-Folk aus USA) und "Jaye Bartell" (Folk aus USA)
Musik
19:30
Brauni 53/55: Info-Abend und Essen

Seit 40 Jahren baggert der Kohle- und Atomkonzern RWE den Hambacher Forst ("Hambi") ab, um im Rheinland Braunkohle zu fördern. Seit fünf Jahren besetzen Aktivist*innen Bäume um ihn vor der Rodung zu retten. Info
Umweltzerstörung und Herrschaft von Staat und Kapital gehen Hand in Hand. Deshalb geht der Widerstand über den Erhalt des Waldes hinaus.
Wir haben Aktivist*innen und Unterstützer*innen eingeladen, die einige Zeit im Hambacher Forst gelebt haben. Sie erzählen uns, warum sie an der Besetzung teilgenommen haben und was im Moment abgeht.
Ab 19.30 Uhr gibt es veganes Essen gegen Spende von Deiner Lieblings-Küfa, danach beginnt der Infoabend.
*Friedel54 im Exil
Diskussion/VortragEssen
20:00
WB13: Konzert

"OAT" und "Reversed" (beede aus Leibzsch; beede Stonerpunk) und "Roi!m&Stroi!fahrzoi!ge" (Platte). Eintritt: Spende.
Musik
20:45
KuBiZ: Video-Kino

"Die göttliche Ordnung" (Spielfilm, Schweiz 2017, R: Petra Volpe) - Nora ist eine junge Hausfrau und Mutter, die mit ihrem Mann, den zwei Söhnen und dem missmutigen Schwiegervater in einem beschaulichen Dorf im Appenzell lebt. Anno 1971 ist hier nur wenig von den gesellschaftlichen Umwälzungen der 68er-Bewegung zu spüren. Doch die Dorf- und Familienordnung gerät gehörig ins Wanken, als Nora beginnt, sich für das Frauenwahlrecht einzusetzen, über dessen Einführung die Männer abstimmen sollen. Von ihren politischen Ambitionen werden auch die anderen Frauen angesteckt und proben gemeinsam den Aufstand. Beherzt kämpfen sie bald nicht nur für ihre gesellschaftliche Gleichberechtigung, sondern auch gegen eine verstaubte Sexualmoral. Doch in der aufgeladenen Stimmung drohen Noras Familie und die ganze Gemeinschaft zu zerbrechen. Der Film wurde beim Schweizer Filmpreis 2017 mit Auszeichnungen für das beste Drehbuch, beste Darstellerin und beste Nebenrolle prämiert und als Auswahlfilm für den Oscar 2018 eingereicht.
Film
22:00
Sama32: Filmclub

"Upside Down" (Kanada-Frankreich 2012, Deutsch) - Der Film erzählt die Geschichte zweier Zwillingsplaneten, welche durch drei einzigartige Regeln dualer Schwerkraft miteinander verbunden sind.
Film