Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 35






alle anzeigen

Mai 2018
M D M D F S S
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Juni 2018
M D M D F S S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

5 Termine

Di, 06. März 2018

17:00
Plattenladen: Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt für FLIT*

In unserer Hinterhof-Werkstatt kann von 17.00-21.00 Uhr geschraubt, gebastelt, geflext, geflucht, geflickt, gesnackt, geschnackt und Juke-Box gehört werden. Bei Bedarf gibt es Unterstützung durch andere Radliebhaber*innen. Offen für alle Gender bis auf Cis-Männer (wer sich als männlich definiert und immer schon so gelebt hat). Material gegen Spende.

Arbeitsplatz/Selbermachen
19:00
Baiz: Infoabend für Rojava - Kurdistan

Im Nahen Osten treffen zurzeit die verschiedensten regionalen und internationalen Interessen aufeinander, bekriegen sich oder schmieden wahlweise auch immer wieder Zweckbündnisse. Syrien ist dabei zweifelsohne einer der gefährlichsten Dreh- und Angelpunkte der imperialistischen Außenpolitik - hier finden fast alle Mittel der Kriegsführung und deren Ausschweifungen Anwendung - im Ergebnis ist auch eine globale Katastrophe nicht auszuschließen. Die türkische Armee - aufgerüstet mit deutschen Kriegsmaschinen - marschiert in Syrien mit dem Ziel ein, die YPG zu vernichten...
Wir wollen mit dem Publizisten Recep Maraşlı und der kurdischen Aktivistin Nupel Munzur über diese komplexe Situation diskutieren.

Diskussion/Vortrag
19:00
Bandito Rosso: Perspektive-Tresen

"Geschichte und Aktualität des 8. März"
Der Internationale Frauen*kampftag ist entstanden, um den Kampf für das Wahlrecht für Frauen* zu stärken und wurde erstmals 1911 in Dänemark, Deutschland, Österreich, der Schweiz und den USA begangen. Seit 1921 wurde der Frauen*kampftag am 8. März durchgeführt, um an den Streik der Textilarbeiterinnen 1917 in Petrograd – dem Beginn der Februarrevolution – zu erinnern. Wir wollen uns bei der Veranstaltung mit der Geschichte und Aktualität des 8. März beschäftigen. Dazu werden wir die Entstehung dieses Kampftages nachzeichnen und auf die "Frauenfrage" innerhalb der sozialistischen Theorie, insbesondere auf die Positionen von Clara Zetkin, eingehen und diese kritisch beleuchten. Daran anschließend wollen wir die marxistisch-feministischen Ansätze, die sich mit der zweiten Welle der Frauenbewegung entwickelten darstellen und aufzeigen, welche Weiterentwicklung, bezogen auf die Analyse des Patriarchats, darin gegenüber den traditionellen marxistischen Theorien zum Ausdruck kam. Außerdem wollen wir auf aktuelle marxistische und feministische Ansätze eingehen und unsere eigene Perspektive umreißen. Des Weiteren werden wir auf die Mobilisierung zur diesjährigen FLTI*-Demo zum 8. März eingehen und deutlich machen, weshalb der 8. März weiterhin ein wichtiger feministischer Kampftag ist.

Diskussion/Vortrag
19:00
Café Cralle: Ausstellung

Gemeinschaftsausstellung: Kinderzeichnungen von uns und euch.

Ausstellung
20:00
New Yorck im Bethanien: Sinema Jazeera

"At five in the afternoon - Panj é asr" (Afghanistan 2003, 102 Min., dari mit engl. UT, R.: Samira Makhmalbaf) - Afghanistan nach dem Sturz des Taliban-Regimes. Noqreh, eine junge Frau, lebt mit ihrem Vater, ihrer Schwägerin Leilomah und deren krankem Kind in dem vom Krieg weit gehend zerstörten Kabul. Große Hoffnungen verbinden sie mit der Rückkehr von Noqrehs Bruder aus Pakistan, denn die Familie lebt in bitterer Armut. Auf der Suche nach einer festen Bleibe zieht die Familie von Provisorium zu Provisorium. Während Noqrehs sehr konservativ eingestellter Vater voller Verzweiflung die "gottlos" gewordene Stadt verlassen möchte, gibt Noqreh ihren Traum von einer besseren Zukunft nicht auf. Heimlich besucht sie eine neu eröffnete Mädchenschule und ist von der Vision fasziniert, einmal Präsidentin von Afghanistan zu werden.
Der im Detail äußerst präzis beobachtete, ausschließlich mit Laiendarstellern besetzte Film ist realistisch und symbolisch zugleich, verweigert sich mit seinem bitteren Finale aber jeder schnellen Hoffnung auf eine Besserung der Zustände.
Der Tresen ist ab 19.30 Uhr offen, mit veganen Schnittchen und Knabbereien. Eintritt: Spende.

Kneipe/CaféFilm