Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 35






alle anzeigen

Mai 2018
M D M D F S S
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Juni 2018
M D M D F S S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

9 Termine

Mi, 21. März 2018

17:00
Café Morgenrot: Queer-feministischer Stricktreff

Miss Rottenmeiers queer-feministischer Stricktreff. Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat ab 17.00 Uhr für LesBiSchwulTrans+ Freund_innen. DIY-Workshop für Einsteiger_innen und Stitch'n Bitch. Alles, was Sie schon immer übers Stricken wissen wollten über die ersten Schritte des Selbermachens. Und/oder einfach gemütliches Stricken beim stilvollen Heissgetränk. Wenn möglich sollten Stricknadeln und Wolle mitgebracht werden. Für Einmaltäter_innen wird aber auch Material vorhanden sein.

Queer
17:00
Mieterladen: Infoveranstaltung

Chronik-Auswertung rechter Vorfälle 2017 mit Berlin-Blick
Das Register Friedrichshain-Kreuzberg stellt seine Arbeit vor. Im Anschluß: Vergabe der Ehrenmitgliedschaft des Vereins UBI KLiZ e.V. an Irmela Mensah-Schramm. Veranstaltungsende: 18.30 Uhr.

Diskussion/Vortrag
19:00
KvU: Politischer Mittwoch

Thema Katalonien Teil II
"Anarchistische Perspektiven im katalanischen Unabhängigkeitskampf"

Diskussion/Vortrag
19:00
Meuterei: Offenes Treffen NoWar Berlin

Vortrag der Initiative Basta! zum Thema Jobcenter und Bundeswehr.

Diskussion/Vortrag
19:00
Schokoladen: Konzert

"Raw By Peppers" (Indie aus Korea) + "Fjaka" (Indie aus Berlin)

Musik
19:00
f.a.q.: Doku und Küfa

Zum Internationalen Tag gegen Rassismus: Doku zu institutionellem Rassismus. Vom Filmkollektiv: "Va Te Faire Intégrer":
"Les Coups de Leurs Privilèges/ Die Gewalt ihrer Privilegien" (OmdU) - Der Film beschäftigt sich mit zwei Fällen rassistischen Mordes durch die Polizei: der von Wissam El-Yamni, gestorben nach einer Festnahme am 1. Januar 2012 in Clermont-Ferrand und der von Morad Touat, gestorben am 5. April 2014 in Marseille. Er setzt sich mit den Fragen von Kriminalität und Straffreiheit der Polizei in Frankreich auseinander und begleitet die Kämpfe der Angehörigen und Unterstützer*innen.
Der Film verortet die Frage von Polizeigewalt innerhalb der systemischen Herrschaft und des institutionellen Rassismus. Dieser Film ist zu Ehren der Menschen, die gegen Polizeiverbrechen kämpfen und der Familien der Opfer. Er hat zum Ziel eine alternative Analyse, gegenüber der herrschenden Perspektive der Massenmedien, zu sein.
Vegane Küfa ab 19.00 Uhr.

FilmEssen
19:30
Baiz: Infoveranstaltung

"Marx – is – muss - Die XXIV: Die Rotkäppchen und die bösen weißen Männer"
An der "Gender"-These und der #metoo-Kampagne kommen wir nicht mehr vorbei. Das mittelalterliche christliche Menschenbild, das Männer als triebgesteuerte Monster und Frauen als demütige Erdulderinnen ohne eigenen Willen begreift, in dem Sexualität sowieso schmutzig und des Teufels ist, welches mit puritanischem/kulturrevolutionärem Eifer verbreitet wird, dominiert sämtliche politische Debatten.
Vorbei die Zeiten wo sich in autonomen Kreisen noch mit Schwester und Bruder angeredet wurde, Sexualität als etwas natürliches begriffen wurde und der Kampf um Gleichberechtigung explizit als Teil der sozialen Kämpfe begriffen wurde. Sich eine Vaginaatrappe auf dem Kopf setzen und alte weiße Männer zum Grund allen Übels zu erklären, ist heute ein höchst revolutionärer Akt.
Auf der anderen Seite erfinden Nazis und Rechte mit "Genderwahn" und "Genderismus" neue Kampfbegriffe gegen die Linke. Das aufeinander hetzen der Geschlechter überdeckt alle sozialen und gesellschaftlichen Auseinandersetzungen. Wie entgegnete der Sozialistische Frauenbund Westberlin (SFB) den Feministinnen 1970 ? "Frauen und Männer gemeinsam sind stärker"...

Diskussion/Vortrag
20:00
Kadterschmiede: Vegane Küfa mit Vortrag

Zu essen gibt es super leckere vegane Burger und um 21.00 Uhr Infos zum "Schild und Schwert"-Festival, das vom 20.-22.4.2018 in Ostsachsen, in der Kleinstadt "Ostritz", im Hotel "Neißeblick" stattfindet. Die Veranstalter*innen rund um den NPD-Abgeordneten Thorsten Heise bewerben ihre Veranstaltung als "ultimatives Politfestival." Geboten werden neben rechten Liedermachern und Bands (Kategorie C, Oidoxie, Lunikoff-Verschwörung,...) Reden und Polit-Workshops, eine Tattoo-Convention, die "Meile der Bewegung" und eine abgespeckte Version des ultra rechten Kampfsportevents "Kampf der Nibelungen" um den Neo-Nazi Denis Nikitin. Seit langem ist Sachsen, im speziellen Ostsachsen, "comfort-zone" für Neo-Nazis. Die Initiative "Rechts rockt nicht" will genau diese "Wohlfühlatmosphäre" durchbrechen und ihnen nicht die Deutungshoheit überlassen. Infos und Updates

Diskussion/VortragEssen
20:45
KuBiZ: Video-Kino

"Hidden Figures" (Spielfilm, USA 2017, R: Theodore Melfi) - Katherine, Dorothy und Mary arbeiten Anfang der 1960er Jahre bei der NASA. Das ist in dem hochtechnisierten Umfeld, in dem es um den Wettlauf zwischen den USA und Russland im Weltall geht, ungewöhnlich. Noch ungewöhnlicher ist aber, dass diese drei Frauen Schwarze sind. Allerdings werden sie in den Zeiten der "Rassentrennung" auch entsprechend behandelt. Jedoch haben diese drei schwarzen Frauen herausragende Fähigkeiten - so kommt es dazu, dass sie aus dem dunklen Kellerbüro in verantwortungsvollere Positionen befördert werden. Katherine kommt in die Zentrale, in der unter Hochdruck komplizierteste Berechnungen angestellt und überprüft werden. Dorothy scheint die einzige zu sein, die mit dem neuangeschafften IBM-Computer umzugehen weiß, und Mary streitet um die Ggenehmigung, eine Fortbildung besuchen zu dürfen, die ausschließlich Weißen vorbehalten ist.
Angelehnt an die Biografien dreier afroamerikanischer Mathematikerinnen bei der NASA erzählt eine von den Charakterzeichnungen überdurchschnittliche Geschichte. Die Bürgerrechtsbewegung spielt dabei ebenso eine Rolle wie die Schikanen des Alltags, die die damals herrschende "Rassentrennung" mit sich brachte.

Film