Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 35






alle anzeigen

Juni 2018
M D M D F S S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Juli 2018
M D M D F S S
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

6 Termine

Mo, 16. April 2018

16:00
Linie 206: Antikriegscafé

Kekse essen, Kaffee trinken, sich über Krieg und Militarisierung austauschen. Diesen Monat Thema: "Digitaler Krieg". Heute: "Start-Up War: Bundeswehr und Gründerszene".

Kneipe/CaféDiskussion/Vortrag
19:30
Aquarium (Skalitzer Str. 6): Veranstaltung

"The stunting of thought"
An event within the framework of the anti-Google fight, which is critical of technology and of domination. The (digital) restructuring of domination precludes our desire for freedom and a self-determined life. That's why we want to focus on the individual, social and emotional impact of everyday use of new digital technologies (eg smartphones, apps, etc.). How can games-like methods (gamification) fool you into making everyday life easier and at the same time let self-thinking, craft and social skills stunt? How important are the real non-virtual experiences for our lives, for our feelings and our experiences? How alienated are personal feelings, dreams and experiences that are minutely portrayed in digital life - or how does emotional pornography work? As a counter concept a hackerdidactic is presented. This concept is for digital self-defense. It should not be about an application of technology, but rather about exposing our personal behaviors. Our approach begins with our own vulnerability and the emotions involved. So how do we encounter the degeneration of our thinking, our feelings and our self-determined life?

Diskussion/Vortrag
20:00
K19 Café: Weltküche mit enwicklungspolitischem Nachtisch

Film: "The Breakthrough in Renewable Energy"
Es steht nicht in den Zeitungen, aber es findet eine stille weltweite Revolution statt: Erneuerbare Energie wird billiger als Energie aus fossilen Brennstoffen. Die Entscheidung für Wind- und Solarenergie ist mehr und mehr keine ethische, sondern eine wirtschaftliche Entscheidung. Länder wie Brasilien, Australien, Chile und Teile der USA wechseln aus wirtschaftlichen Gründen zu erneuerbaren Energien. Ein überraschender Newcomer ist zum Beispiel Marokko. Bis 2020 will die Regierung mehr als 40 Prozent der Nachfrage nach Strom mit Sonnenenergie decken.
Gezeigt wird ein Beispiel für ein kürzlich in den Vereinigten Arabischen Emiraten durchgeführtes Solarprojekt, das bestätigt, dass die Kosten für nicht subventionierte erneuerbare Energie nun geringer sind als für fossile Brennstoffe. Der Wendepunkt ist aufgetreten und hat enorme globale Auswirkungen. Auch das Thema der erneuerbaren Energiespeicher wird mit innovativen Beispielen in Utrecht (Niederlande) und El Hierro (Kanarische Inseln) behandelt.
Dieser zum Nachdenken anregende Film bietet eine optimistische Perspektive auf die globale Revolution in der Energiewelt und gibt Hoffnung, dass wir unsere Umstellung auf erneuerbare Energien beschleunigen können, um uns vor den katastrophalen Klimaveränderungen zu retten.
Eintritt: Spende.

Film
21:00
KØPI: Videokino Peliculoso

"Plastik Planet" A/D 2009, 99 min, R.: Werner BooteWir sind Kinder des Plastikzeitalters: vom Babyschnuller bis zur Trockenhaube, von der Quietscheente bis hin zum Auto. Plastik ist überall: In den Weltmeeren findet man inzwischen sechsmal mehr Plastik als Plankton und selbst in unserem Blut ist Plastik nachweisbar! Die Menge an Kunststoffen, die wir seit Beginn des Plastikzeitalters produziert haben, reicht aus, um unseren gesamten Erdball sechs Mal in Plastikfolie einzupacken.In PLASTIC PLANET sucht Regisseur Werner Boote, dessen eigener Großvater ein Pionier der Plastikindustrie war, weltweit nach Antworten und deckt erstaunliche Fakten und unglaubliche Zusammenhänge auf. Er stellt Fragen, die uns alle angehen: Schadet Plastik unserer Gesundheit? Wer ist verantwortlich für die Müllberge in Wüsten und Meeren? Wer gewinnt dabei? Wer verliert? Wenn Sie diesen Film gesehen haben, werden Sie nie wieder aus einer Plastikflasche trinken! 
FilmPeliculoso
21:30
Sama32: Film Club

"Missisippi Burning"

Film
22:30
Abstand: Elektro Tresen

Kannst du auch nicht schlafen? House, Minimal, Schwarzlicht-Kicker, kühle Getränke, veg. Küfa.

Kneipe/CaféEssen