Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 35






alle anzeigen

Juli 2018
M D M D F S S
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

August 2018
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

8 Termine

Mo, 07. Mai 2018

17:30
: Rheinmetall raus! Keine Deals mit Erdogan. Den Kriegsprofiteuren die Party versauen

Im Januar 2018 begann der völkerrechtswidrige Angriff der türkischen
Armee auf Afrin, den westlichsten Kantons Rojavas. Viele Menschen
sind in diesem Krieg gegen die selbstverwalteten kurdischen Gebiete
der Demokratischen Föderation Nordsyriens ermordet worden. Mehr
als 150.000 Menschen sind seither auf der Flucht.
Wie der brutale Krieg gegen die kurdische Bevölkerung in der Türkei,
die Angriffe auf die kurdischen Gebiete des Iraks und die drohende Ausweitung
der türkischen Offensive in Nordsyrien zeigen, handelt es sich
hierbei um einen lanfristigen Plan Erdogans.
Unterstützung genießt die Türkei nicht nur von islamistischen Kämpfer_
innen. Leopard-2-Panzer made in Germany, ebnen den Weg der
Zerstörung Afrins. In den letzten Jahren lieferte Deutschland 350 Leopard-
2-Panzer von Rheinmetall an die Türkei. Die traditionsreichen Waffenexporte
Deutschlands stärken das diktatorische Regime Erdogans.
Die Bombengeschäfte kommen nicht nur der Rüstungsindustrie zugute,
sondern auch der unterstützenden Politik. Wie gut geschmiert deren
Verbindung ist, sieht man daran, dass Rüstungsfreunde wie Franz-Josef
Jung (Ex-Verteidigungsminister) und Dirk Niebel (Ex-Entwicklungsminister)
ohne zu Zögern in den Aufsichtsrat oder in hoch bezahlte Beraterposten
wechseln.
Die Bewohner_innen Rojavas kämpfen unter den katastrophalen Umständen
des Krieges für eine emanzipatorische, ökologische und freiheitliche
Gesellschaft im demokratischen Konföderalismus. Sie geben
hunderttausenden Menschen Hoffnung und Zuflucht. Gleichzeitig streichen
die Gewinner der Waffendeals immer höhere Profite ein.
Allen voran die deutsche Waffenschmiede Rheinmetall, die zudem in der
Türkei eine Panzerfabrik aufbaut. Sie ist sich nicht zu schade am 8. Mai,
am Tag der Befreiung vom Hitlerfaschismus, ihre Gewinne zu feiern. Bei
der alljährlichen Hauptversammlung wird die kräftig um 18% gesteigerte
Dividende an die Aktionär_innen ausgeschüttet.
Wir sagen dazu: Rheinmetall raus! Raus aus Rojava, raus aus der
Türkei, raus aus der Rüstungsproduktion – Lasst uns gemeinsam den
Kriegsprofiteuren die Party versauen. Kommt zur Demo & bringt Dinge
Aktion/Protest/Camp
19:00
Café Morgenrot: Café Rojava - Gemeinsam Entrüsten!

Antimilitaristische Info- und Aktionstage in Berlin
Außerdem: Ausstellungseröffnung über das Leben und den Kampf von Andrea Wolf
Alle 14 Minuten stirbt ein Mensch durch eine deutsche Waffe. Im Jahr 2017 wurden so viele Rüstungsexporte von der Bundesregierung genehmigt wie noch nie! Der Rheinmetall Konzern profitiert satt an den Kriegsgeschäften mit dem Erdogan-Regime in der Türkei. Nicht erst seit der Invasion des türkischen Militärs Anfang Februar 2018 in Nordsyrien und den damit einhergehenden Angriffen und Vertreibungs- bzw. Säuberungsaktionen gegenüber der in Efrîn lebenden Bevölkerung. Waffenproduktion und Geschäfte mit Rüstungsgütern sind mehr als lukrativ für den bundesdeutschen Export. In vielen Teilen der Welt und auch in Kurdistan macht sich die BRD u.a. dadurch mitschuldig am Tod tausender Menschen.
Unter diesen mörderischen Vorzeichen findet im Berliner Maritim Hotel am 8. Mai 2018 die Rheinmetall Aktionärsversammlung statt. Unter dem Motto “Gemeinsam Entrüsten!” wird zu Info- und Aktionstagen ab dem 1. Mai 2018 aufgerufen. Das Café Rojava funktioniert an diesem Abend als Anlaufpunkt und Raum um die bisherigen Proteste solidarisch auszuwerten und um noch einmal Informationen zu Waffenproduzenten und Kriegsprofiteuren in der BRD zu vermitteln.
Die Spendeneinahmen über das Essen an diesem Abend gehen an die Hilfsorganisation Heyva Sor a Kurdistanê!
Mehr Informationen: http://www.heyvasor.com/de/ji-bo-efrine-besdari-kampanyaya-mezin-a-netew...
Beteiligt euch an den Protesten!
Café Beginn um 19 Uhr, VA-Beginn um 20 Uhr
Infoveranstaltung
19:00
Schokoladen: Konzert

ApocaLipstick Disko presents: "Nina Hynes" (atmospheric dreampop, irl)
Musik
19:30
Mehringhof: Die EU in Zeiten von „America first!“

Versammlungsraum Mehringhof Das imperialistische Konkurrenzprojekt „Europa“ in der Krise
Unsere zentrale These dazu lautet: Wenn die Zuständigen der europäischen Führungsmacht Deutschland angesichts von Trumps ‚America first‘-Politik eine Besinnung auf „gemeinsame Interessen und die Verantwortung Europas für die Welt“, also die neue Dringlichkeit des europäischen Zusammenhalts beschwören – dann nehmen sie mit ihrem Projekt ‚vereintes Europa‘ Maß an der Vormacht der USA und sehen sich herausgefordert, den von ihnen geführten Staatenblock als Waffe für die Konkurrenz gegen die amerikanische Weltmacht Mehr darüber im Vortrag von und in der Diskussion mit einem Redakteur der Zeitschrift GegenStandpunkt.
Mehr Infos unter:http://www.kk-gruppe.net/ und http://www.gegenstandpunkt.com/
Spendenbox vorhanden
Diskussion/Vortrag
20:00
K19 Café: Weltküche mit Entwicklungspolitischem Nachtisch

‚white charity‘(Film)
Schwarzsein & Weißsein auf Spendenplakaten
Werbeplakate von entwicklungspolitischen Organisationen wie ‚Brot für die Welt‘, ‚Welthungerhilfe‘, ‚Kindernothilfe‘ oder ‚Care‘ prägen das Bild auf Straßen, Plätzen, in Bahnhöfen und U-Bahnen in Deutschland.
Sie haben einen großen Einfluss darauf wie in Deutschland Schwarze und weiße Identitäten konstruiert werden. Der Dokumentarfilm analysiert die Spendenplakate aus einer rassismuskritischen, postkolonialen Perspektive.
‚white charity‘ stellt unterschiedliche Perspektiven vor: Ausgehend von den Spendenplakaten diskutieren Vertreter_innen von Hilfsorganisationen mit Wissenschaftler_innen über Entwicklungszusammenarbeit, koloniale Fantasien, Rassismus und Machtstrukturen.
‚white charity‘ ist eine exemplarische Auseinandersetzung mit Rassismus in Bildern, die weit über den entwicklungspolitischen Horizont von Bedeutung ist und unterstützt einen schärferen Analyseblick auf Bilder in kommerzieller Werbung, Print und TV.
Kneipe/CaféFilm
21:00
KØPI: Videokino Peliculoso

"I wie Ikarus" Fr 1979, 121min  R.: Henri Verneuil D.: Yves Montand, OmdtU.Der wiedergewählte Staatspräsident Jary wird kurz vor seiner Amtseinführung vor dem Regierungspalast erschossen. Eine Untersuchungskommission kommt zu dem Schluß, dass der Anschlag auf das Konto des verrückten Einzelgängers Daslow (ein Anagramm von Oswald) geht, der sich danach umgebracht hat. Doch Generalstaatsanwalt Volney akzeptiert als einziger das Ergebnis nicht und und beginnt den Fall neu aufzurollen...Knallharter filmischer Vertreter der Paranoia-Welle der 70er Jahre, die auch als ein Schwanengesang auf die Hoffnungen die Hippie-Kultur der 1960er-Jahre verstanden werden kann. Ein Jahrzehnt später folgte die Ernüchterung: Vom Putsch in Chile, dem Watergate-Skandal, Terrorismus und imperialistischen wie sozialistischen Stellvertreterkriegern desillusioniert, schlug die Sternstunde des politisch links orientierten Paranoia-Thrillers. Der Film bietet die perfekte Mischung aus Unterhaltung und philosophischer Reflexion, die mit zeitgenössischen Referenzen gespickt ist.( z.B. Milgram- Experiment)
FilmPeliculoso
21:30
Sama32: FilmClub

"Das Privatleben des Sherlock Holmes"

Film
22:30
Abstand: Elektro Tresen

Kannst du auch nicht schlafen?
House, minimal  Schwarzlicht-Kicker, kühle Getränke, Veg. Küfa.
Kneipe/CaféEssen