Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 35






alle anzeigen

Juli 2018
M D M D F S S
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

August 2018
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

5 Termine

Di, 08. Mai 2018

19:00
Bandito Rosso: Perspektive-Tresen: Wir brauchen keine Erlaubnis

Der Film »Wir brauchen keine Erlaubnis« handelt von den Arbeitskämpfen bei Fiat in Italien in der Zeit zwischen 1969 und 1980. Das Werksgelände im Stadtteil Mirafiori in Turin ist eine Million Quadratmeter groß und es arbeiteten dort knapp 60 000 Menschen. Heute ist das Gebiet weitgehend deindustrialisiert. Protagonist des Films ist der junge Arbeiter Pietro Perroti, der wie Tausende junge Arbeiter*innen aus dem verarmten italienischen Süden nach Turin zieht, um dort zu arbeiten. Er schmuggelt eine Kamera in die Fabrik und dokumentiert damit Demonstrationen, Streikposten, Blockaden und große Versammlungen. Der Film thematisiert auch die Auseinandersetzungen zwischen selbstorganisierten Arbeiter*innen und der Gewerkschaftsbürokratie. Ende der 1970er Jahre geht Fiat mit Massenentlassungen gegen die kämpferische Belegschaft vor. Die Originalaufnahmen vermitteln einen authentischen Einblick in den Alltag und die Kämpfe der Arbeiter*innen. Wir zeigen den 87-minütigen
 Dokumentarfilm und diskutieren über die historischen Klassenkämpfe und was wir daraus für linke Klassenpolitik heute lernen können. Wir haben Anna Stiede eingeladen, die den Film fürs deutschsprachige Publikum mit Untertiteln versehen hat. Sie wird eine Einführung zum Film geben.
http://www.perspektive.nostate.net/
Film
19:30
B-Lage: Soli Crêpes against repressioncrap

Am 08.05 um 20:00 Uhr werden zwei Mitglieder vom Bündnis "Zwangsräumung verhindern" über ihre Aktionen, ihre Erfahrungen und die allgemeine Wohn- und Mietsituation in Berlin berichten. Der Vortrag ist auf Deutsch. Das "Bündnis Zwangsräumung" verhindern besteht aus Leuten die Mieterhöhungen, Verdrängung und Zwangsräumungen nicht weiter hinnehmen wollen. Sie sind solidarisch mit Betroffenen und engagieren sich für die Abschaffung von Zwangsräumung im Allgemeinen und im Einzelfall.
Die Einnahmen werden für kommende Aktions- und Druckkosten genutzt. Deshalb, kommt vorbei, genießt die Crêpes und informiert euch.
Kein Mensch sollte Repression alleine aushalten, nur weil sie*er primär davon betroffen ist. Es geht uns Alle an. http://berlin.zwangsraeumungverhindern.org/
https://solicrepes.wordpress.com
Diskussion/Vortrag
20:00
Lunte: Film: Rock und Revolte

1968: Geschichte wird gemacht...  ….von uns....haben wir gedacht. Die seit den 1950 Jahren gärende Unruhe in der Jugend gegen autoritäre Verkrustungen und braune Gesinnung in Staat und Gesellschaft der BRD und Westberlin eskalierte 1967 durch den Mord an Benno Ohnesorg und formte sich ausgehend von Unis und Schulen zu einer außerparlamentarisch oppositionellen Bewegung. Diese nahm 1968 deutlich an Breite zu und bekam eine internationalistische sozialrevolutionäre Ausrichtung. Doch bereits im August 1968 erlitt diese Bewegung einen ersten tiefen Riss durch die Prager Ereignisse. Im Laufe des folgenden Jahres zerfiel sie in eine Vielzahl von Zirkeln, deren ideologische Wurzeln noch bis heute nachwirken. Im Laufe des Jahres wird die LUNTE einen politisch abwechslungsreichen Blick auf diese „68er-Bewegung werfen. Dabei wird es weder um Nostalgie noch um Traditionspflege gehen. Wir beginnen die Veranstaltungsreihe am 8. Mai 2018 um 20 Uhr mit der Filmcollage ROCK & REVOLTE (70min) der TREND Onlinezeitung zur Einführung in das Gesamtthema. Für das zweite Halbjahr 2018 sind zu folgenden Themenbereichen Veranstaltungen geplant: Internationale Solidarität, Stadtteilarbeit und Mieter*innenkämpfe, Betriebsarbeit.
Film
20:00
Sama32: Tischtennis

Tischtennisplatte ist ab 20 uhr im großen Raum aufgebaut. Schläger und Bälle vorhanden.
Sport
20:30
Schokoladen: Lesung

LSD - Liebe Statt Drogen