Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 35






alle anzeigen

Oktober 2018
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

November 2018
M D M D F S S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

13 Termine

Do, 24. Mai 2018

13:00
Ausländerbehörde Berlin-Moabit: Kundgebung: Solidarität mit Gülaferit

Gülaferit Ü. ist eine ehemalige politische Gefangenen, die wegen angeblicher Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung aus Griechenland nach Deutschland ausgeliefert und verurteilt wurde und sechseinhalb Jahre in Haft saß. In der Haft war sie strukturellem und institutionellem Rassismus und Übergriffen ausgesetzt. Sie wurde vor ca einem halben Jahr aus der Haft entlassen und musste Sie einen Asylantrag stellen, der von niemanden (vor allem nicht von der Ausländerbehörde) bearbeitet werden will und sie auch sonst keine Leistungen erhält.
Aktion/Protest/Camp
18:00
Zielona Góra: Politisches Café - Film

"Stalin hat uns das Herz gebrochen"
Der Film erzählt zunächst von der Hoffnung, die jüdische Kommunist¯innen mit der jungen DDR verbanden und zeigt schließlich die Trauer und die großen Enttäuschung, die für sie das Erleben der stalinistischen Säuberungen mit sich brachte...
Kneipe/CaféFilm
19:00
K19 Café: Konzert

Live in the Basement: 
"Limp Blitzkrieg" (D-Beat styled Punk// Warsaw / Poland) - "Crevasse" (Powerviolence// Nijmegen / Netherlands)  
Musik
19:00
Schokoladen: Konzert

"La kapelle" (Seemannslieder aus Leipzig/Berlin) presented by Punkfilmfest Berlin Booking
Musik
19:00
Magda19: Buchvorstellung

Die Frauen der Lagergemeinschaften Ravensbrück Buchvorstellung "Überlebende als Akteurinnen. Die Frauen der Lagergemeinschaften Ravensbrück" (2017)
Henning Fischer (Autor) im Gespräch mit „Dr. Bärbel Schindler-Saefkow“ (Internationales Ravensbrück-Komitee)
Das Buch beschreibt die Lebensgeschichten einer Gruppe von kommunistischen Überlebenden des Frauen-Konzentrationslagers Ravensbrück bei Berlin und ihrer sozialen und politischen Verbände, der Lagergemeinschaften, in BRD und DDR von 1945 bis 1989.
Veranstaltet von Aktiv in Lichtenberg e.V. und der Berliner VVN-BdA e.V.
Diskussion/Vortrag
19:00
K9: Infoveranstaltug

Wir laden euch ein zu einer Diskussion über Einlassungen, Deals und politische Prozessführung. Alle kennen die Grundsätze aus der „Anna & Arthur halten‘s Maul“ Kampagne. Wir wollen auf die Entstehungsgeschichte dieser Strategie eingehen und diskutieren, warum es immer noch wichtig ist, sich daran zu halten. Es scheint so, dass immer mehr Menschen, die unmittelbar von Repression betroffen sind, diese Grundsätze als hohle Phrase begreifen und lieber ihre eigene Haut retten wollen. Der individualisierte Umgang bei Repressionsfällen, der durch ein Umfeld entsteht, welches keine Verantwortung mitträgt, steht im starken Gegensatz zur allseits bekannten Parole: „Getroffen hat es einige, gemeint sind wir alle.“
Häufig wird die Solidarisierung mit den Betroffenen von Repression an eine Unschuldsvermutung geknüpft. Das heißt im Umkehrschluss, dass man sich bereits damit abgefunden hat, die staatlichen Institutionen und ihr Konstrukt von Schuld und Unschuld anzuerkennen und somit ihre Autorität hinzunehmen.
Wir wollen diskutieren, wie wir wieder zu dem Punkt gelangen, dass Prozesse im Gerichtssaal politisch geführt und außerhalb – jenseits einer juristischen Perspektive – begleitet werden.
Es findet eine anhaltende, in Verfahren vorgespielte, Entpolitisierung bzw. Distanzierung im Zuge von Repression statt. Hierzu thematisieren wir einige gegensätzliche Strategien in aktuellen Prozessen.
Wir wollen auch ein paar positive Beispiele mit auf den Weg geben, um für die Zukunft Handlungsspielräume zu eröffnen. Info.
Diskussion/Vortrag
19:00
Heart's Fear: Critical Radio #3

Amazon Pay - In the upcoming show we are going to discuss Jeff Bezos’ visit to Berlin last month when he received the Axel-Springer-Preis. We are going into working conditions Amazon workers face in different European countries, and we are going to have a look at previous struggles that were supposed to change these conditions. Everyone can join us in Heart’s Fear (former Fritto) for drinks, good food, and a vivid discussion. People who cannot come to the event itself, may follow the show under http://radionoborder.net/live/. The show is going to be in English but we can also provide translation for German and Italian.  
Diskussion/VortragRadio/TV
19:30
Café Cralle: Mobiveranstaltung für den 16.06. nach Annaberg-Buchholz

"Leben schützen! Abtreibung legalisieren" - Am 16. Juni rufen selbsternannte "Lebensschützer*innen" zu einem Schweigemarsch ins sächsische Erzgebirge. Wir werfen einen Blick auf Abtreibung und reproduktive Rechte in Deutschland, die "Lebensschutzbewegung", aktuelle Debatten und informieren über die diesjährigen Proteste. Außerdem könnt ihr Bustickets für den Tag selbst kaufen.  
Diskussion/Vortrag
20:00
Infoladen Daneben: Diskussion: "Bullen raus aus unseren Demos"

Diskussionsveranstaltung zur verschärften Repression gegen Versammlungen
Tatbeobachter*innen, anlassloses Filmen, Hooligan-Paragraf, Strafrechtsverschärfungen, Reform der Polizeigesetze – die Trends der Repressionsorgane stehen spätestens nach dem G20-Gipfel in Hamburg auf Sturm, nicht nur, aber vor allem gegen Demonstrationen.
Nach einem weiteren 1. Mai, der Antikriegs- und Rheinmetall-Protesten (8.5.) sowie einer Prise Chaostage gegen das Friedrichshainer Gefahrengebiet (10.-13.5.) wollen wir uns insbesondere an den Berliner Prügeleinheiten und ihren Späher*innen in unseren Reihen abarbeiten. Wir widmen uns u.a. den so genannten (zivilen) Tatbeobachter*innen. Diese laufen in szenetypischer Kleidung in unseren Demos mit, beobachten Aktionen und verfolgen “Zielpersonen” um Festnahmen vorzubereiten. Was aber machen wir mit dem Wissen, dass sie unter uns sind? Wie schützen wir uns und lassen uns nicht einschüchtern?
Diese Fragen werden wir erst auf dem Podium und dann mit euch diskutieren. Damit wollen wir die Debatte eröffnen, wie wir als Bewegung mit diesem sicherheitspolitischen Trend umgehen und wie wir uns ihm entgegenstellen können.
Die Veranstaltung soll auch den Raum schaffen um Infos und Initiativen zu vernetzen. Angriff ist die beste Verteidigung – für eine anti-autoritäre Formierung und ein rebellisches 2018!
Eine Veranstaltung im Rahmen der Berliner Antirepressionsplattform von den Gruppen: „*andere Zustände ermöglichen“ - „Antifa Friedrichshain“„Arbeitskreis kritische Jurist*innen“ (der HU Berlin) - „JustizWatch“ „Risse im Asphalt“.
Diskussion/Vortrag
20:00
Projektraum H48: Tresen Kritische Jurist*innen

Unsere Kritik gegen eure Repression // Strafrecht mal anders

Die Kritischen Jurist*innen an der Freien Universität Berlin laden ein
zu Tresen und Diskussion mit Rechtsanwalt Benjamin Derin. 

Vom Widerstand gegen Vollstreckungsbeamt*innen bis zur Online-
Durchsuchung haben die jüngsten Verschärfungen des strafrechtlichen
Repressionsarsenals zuletzt ebenso wie die drakonischen Urteile im
Zusammenhang mit den G20-Protesten wieder für einige Diskussion
gesorgt. Gleichwohl erfolgt die Auseinandersetzung damit meist nur
punktuell. Wir wollen Notwendigkeit und Potential einer grundlegenden
Strafrechtskritik erörtern und uns dazu in einer Gesprächsrunde mit
Input von Rechtsanwalt Benjamin Derin anschauen, welche Rolle das
Strafrecht für die Gesellschaft spielt, welche aktuellen Entwicklungen
zu erkennen sind und was das für uns als Bewegung bedeutet. 

Die Veranstaltung findet statt am 24. Mai 2018, um 20 Uhr, im
Projektraum H48 (Hermannstraße 48, 2. HH, 1. OG; Neukölln, Ubhf
Boddinstraße). Der Zugang ist sehr barrierearm.
Kneipe/CaféKurs/WorkshopDiskussion/VortragTreffen
20:00
B-Lage: B-Lage: (queer)feministischer BDSM-Stammtisch

Dies ist keine Spielparty, es gibt keinen Dresscode, komm gerne in Alltagsklamotten. No Gods, No Masters ;) , No Assholes.
Beratung/Hilfe/SprechstundeKneipe/CaféKurs/WorkshopTreffen
20:05
Scherer Hate: Konzert

"Yattai" (FR, Hardboiled Grindcore), "Boris Viande" (FR, Powerviolence), "Lego" (FR, Crappy&Angry - First Concert)
Musik
21:00
KØPI: Videokino Peliculoso

"Westworld" USA 1973, 86 min, R.: Michael Crichton, D.: James brolin, Richard Benjamin, Yul BrynnerIm Vergnügungspark der Zukunft stehen den Touristen Roboter zur Verfügung. Eines Tages allerdings gerät der künstliche Revolverheld der Westernstadt außer Kontrolle...
FilmPeliculoso