Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 36






alle anzeigen

Dezember 2018
M D M D F S S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

Januar 2019
M D M D F S S
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

21 Termine

Mi, 17. Oktober 2018

16:00
Hermannplatz: Infoveranstaltung

"Das tanzende Paar" Kiezspaziergang: Verdrängung und Widerstand im Reuterkiez
Es ist das Stadtgespräch in diesen Tagen: Die Mieten steigen, die Vermieter*innen nerven und auf der Couch wohnt ein*e Freund*in, die*der seit Monaten nichts Neues findet. Gentrifizierung und Wohnungsnot. Was aber im einzelnen Leben wie eine Naturgewalt daher kommt, ist menschengemacht und politisch gewollt. Anhand von widerständischen Häusern und Aktionen erzählen wir Geschichten der kapitalistischen Verwertung des Wohnens in Neukölln. Von ungewollten Modernisierungen, Zwangsräumungen, Eigentumsumwandlungen und -neubau, AirBnB und Tourismus, Kreativunternehmen und der Rolle von Konservativen und Neuen Rechten in der Immobilienbranche – vom großen Geschäft mit einem Grundbedürfnis. Aber auch von Widerstand und Selbstorganisation, Genossenschaften und Syndikaten, direkten Aktionen und Blockaden. Teil der kritischen Orientierungswochen der Autonomen Geos
Diskussion/Vortrag
16:00
Kommode: Vortrag und Diskussion

La Via Campesina: Der bäuerliche Weg für die Gesellschaftstransformation – Globalize the struggle! Globalize hope! [mit Paula Goia]
Der ländliche Raum und die kleinen Lebensmittelproduzent*innen sind einerseits von den vielfältigen Krisen der heutigen Zeit sowie von ihren Auswirkungen direkt betroffen – im Süden wie im Norden. Andererseits bietet die kleinbäuerliche Landwirtschaft enormes Potenzial für den Gesellschaftswandel, der aus sozial-ökologischer Perspektive dringend benötigt wird.Anfang der 90er wurde die internationale, unabhängige, systemkritische, bäuerliche Bewegung La Via Campesina gegründet. Sie ist mittlerweile die größte »Arbeiter*innen«-bewegung weltweit. Gemeinsam und solidarisch kämpfen Bäuer*innen rund um den Globus gegen negative Einflüsse auf die Agrarkultur und entwickeln eigene Strategien für eine zukunftsfähige Landwirtschaft. Die Ernährungssouveränität der Bäuer*innen ist Via Campesinas Hauptanliegen. Sie erkennt jedoch auch die Notwendigkeit an eine Vielzahl verbindender Initiativen und Bündnisse zu schließen, damit die Rahmenbedingungen ganzheitlich, auf ökonomischer, ökologischer und sozialer Grundlage, formuliert werden können. Im Vortrag soll tiefer auf die Entstehungsgeschichte, Prinzipien, Struktur und Arbeit von La Via Campesina eingegangen werden. Unser Ziel ist dabei Samen zu säen, damit die Teilnehmenden hinterher inspiriert sind die sozial-ökologische Gesellschaftstransformation(en) selbst zum keimen zu bringen!
Die Veranstaltung findet im Rahmen der Kritischen Orietierungswochen 2018 an der HU statt und steht selbstverständlich auch Nichtstudierenden offen.AC
Diskussion/Vortrag
16:00
John-F-Kennedy-Platz (Rathaus Schöneberg): Kundgebung

Gegen die drohende Schließung der selbstverwalteten Jugendzentren Potse und Drugstore. Support für die Kollektive beim Besuch der Schöneberger BVV, Protest und Musik vorm Rathaus mit Lena Stoehrfaktor (Rap), Die Dschungel (Punk/Indie), u.a. Kommt vorbei! Mehr Infos
Aktion/Protest/Camp
16:00
Drugstore: Kundgebung gegen die drohende Schließung

Wir gehen gemeinsam wieder zur BVV des Bezirks Tempelhof-Schöneberg, um für den Erhalt der beiden Jugendzentren Drugstore und Potse Berlin zu kämpfen.
Es sind nicht mal mehr drei Monate, bis unser Vertrag ausläuft und der neue Eigentümer uns raus haben will. Es gibt keine neuen Räumlichkeiten.
Die neuen Mieter*innen und Nutzer*innen von rent24 überziehen uns und unseren Verein mit Anzeigen, wegen Ruhestörungen, weil sich in einem Bürogebäude ein Konzertbetrieb und eine Hostelnutzung nicht vereinbaren lassen (Überraschung).
Die Polizei schüchtert die Kollektive und die Besucher*innen der beiden Jugendzentren mit überzogenen Einsätzen ein, weil die Gesundheit der schlafenden Schönheiten des CoLiving Spaces von rent24 durch unsere "laute" Nutzung gefährdet ist. Ohne Beweise mit Messgeräten. Genug Gründe, um sauer zu sein! Genug Gründe , um dem ganzen Zirkus auf den Zahn zu fühlen! Es wird Redebeiträge und Musik geben. Unter anderem spielen: "Lena Stoehrfaktor" - "Die Dschungel" Um 17 Uhr können alle interessierten Menschen mit in den BVV-Saal kommen und den Bürgeranfragen und den Antworten lauschen.
Aktion/Protest/CampMusik
17:00
Café Morgenrot: Queer-feministischer Stricktreff

Miss Rottenmeiers queer-feministischer Stricktreff. Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat ab 17.00 Uhr für LesBiSchwulTrans+ Freund_innen. DIY-Workshop für Einsteiger_innen und Stitch'n Bitch. Alles, was Sie schon immer übers Stricken wissen wollten über die ersten Schritte des Selbermachens. Und/oder einfach gemütliches Stricken beim stilvollen Heissgetränk. Wenn möglich sollten Stricknadeln und Wolle mitgebracht werden. Für Einmaltäter_innen wird aber auch Material vorhanden sein.
Kurs/WorkshopTreffenQueer
18:00
Humboldt-Universität (Unter den Linden 6): Film - Vortrag - Diskusion

  • 18.00 Uhr Europas Neue Grenzen  Raum 2097 Film: »Am Rande Europas« von Omar Barkal, Donata Hasselmann, Sascha Kellermann (35min. arabisch/kurdisch mit deutschen Untertiteln) Das EU-Türkei-Abkommen ist das größte und folgenreichste Migrationsabkommen, das die EU je geschlossen hat. Für Deutschland, Hauptinitiator des Abkommens, hat es sich bewährt: Während die Zahl der Menschen, die weltweit auf der Flucht sind, immer weiter steigt, kommen in Deutschland immer weniger Menschen an. Aber welche Folgen hat das EU-Türkei-Abkommen - und die zahlreichen Migrationsabkommen zwischen der EU und afrikanischen Staaten - für die Menschen, die sich auf der Flucht befinden? Mit welchen Mechanismen sind Ländergrenzen in Afrika und Asien jetzt auch zu europäischen Grenzen geworden?
  • 18.00 Uhr Mietrecht ist politisch! Raum 2093 Seminar zu den häufigsten Mietrechtsproblemen im Studi-Alltag. Die Hausverwaltung antwortet nie? Ob Mieterhöhung, Mängel, Modernisierung, Mietpreisbremse, Mieterwechsel, Betriebskosten oder Kündigung. Welche Rechte habe ich? Und wie setze ich sie durch? Das Seminar gibt Tipps und Tricks zu allen wichtigen Bereichen, um Fehler zu vermeiden und Verdrängung zu erschweren. Es gibt während des Seminars genug Raum für Fragen. Im Anschluss können Fragen auch im Einzelgespräch gestellt werden. Referentin: Ronska Grimm, Anwältin
  • 20.00 Uhr  Mythos »Mitte«. Oder: Die vergessene Klassenfrage [mit Ulf Kadritzke] Raum 2097 Politik, die von Klassenverhältnissen nichts wissen will, hat sich schon immer gerne auf die Mittelschicht oder den ‚Mittelstand‘ berufen. Die Mitte wird zum sozialen Sehnsuchtsort und zugleich zur politisch-moralischen Norm: gemäßigt und leistungswillig. Fast nirgends mehr ist von einer Klassengesellschaft die Rede.Am Beispiel des ‚neuen Mittelstands‘ der Angestellten fragt er mit Theodor Geiger, Siegfried Kracauer und anderen Sozialforschern aus der Weimarer Republik, was diese Gruppen mit dem Kern der (industriellen)‚Arbeiterklasse‘ verband – und was sie trennte. Die Veranstaltungen findet im Rahmen der Kritischen Orietierungswochen 2018 an der HU statt und steht selbstverständlich auch Nichtstudierenden offen.
Diskussion/VortragFilm
19:00
Schokoladen: Konzert

Lofi Lounge presents: 3 South & Banana (Indie/Berlin/Paris) + Steppenkind (Indie/Berlin)
Musik
19:00
KvU: Politischer Mittwoch

Thema Die USA im chinesischen Jahrhundert - Ende des Imperiums?
Ein Staat so außergewöhnlich, dass ein alter, verwirrter Milliardär die Staatsgeschäfte übernommen hat. Die USA kämpfen mit einer explodierenden Staatsverschuldung garniert mit einem langsamen, aber stetigen Bedeutungsverlust. Beste Voraussetzung für einen Vortrag über die aktuelle + zukünftige Entwicklung der USA gerade im Vergleich zur Volksrepublik.
Diskussion/Vortrag
19:00
Brauni 53/55: Essen + Info

Wir sind alle Zwiebelfreund*innen! - Leckerer veganer Schmaus auf Zwiebelbasis trifft auf Info-Vortrag zu den Razzien bei den Zwiebelfreunden. Am 20.6.2018 durchsuchte die Polizei deutschlandweit Privaträume von Vorständen des Vereins „Zwiebelfreunde“, ein Anwaltsbüro und das OpenLab Augsburg. Es wurden Rechner, Speichermedien und alle Vereinsunterlagen der Zwiebelfreunde beschlagnahmt. Die Zwiebelfreunde sind ein gemeinnütziger Verein, der sich jenseits kommerzieller Angebote für Anonymität, Privatsphäre und Sicherheit im Internet einsetzt. Sie betreiben Torservers.net und verwalten die europäischen Spenden für Projekte wie das US-Techkollektiv Riseup.
Diskussion/VortragEssen
19:00
Meuterei: Offenes Treffen von NoWar Berlin

Bei unserem offenen Treffen im Oktober sprechen wir über die weitere Vorbereitung des antimilitaristischen Workshop-Tages, den wir am 10.11. in Berlin organisieren und wollen Texte für unsere antimilitaristische Zeitung zusammentragen. Hast du Lust dich gegen Krieg und Militarisierung zu engagieren? Dann schau doch bei unserem Treffen vorbei.
Treffen
19:00
Aquarium: Aquarium (Skalitzer Str 6) - Film + Gespräch

"Poverty, Inc." [USA 2015 Regie: Michael Matheson Miller 90 min, englische Fassung mit engl. UT] - Der Westen hat sich selbst als Protagonisten der Entwicklung positioniert und damit eine enorme, milliardenschwere Armutsindustrie geschaffen – das Geschäft, Gutes zu tun, lief nie besser. Doch die Ergebnisse waren bisher gemischt, in manchen Fällen sogar katastrophal, und Führer in den Entwicklungsländern erheben ihre Stimme für Veränderung. Anschl. Gespräch mit medico international. Eintriit frei für Berlin-Pass und Geflüchtete
Film
19:00
Institut f. Sozialwissenschaften, HU Berlin: Diskussion

Podiumsdiskussion mit stadtpolitischen Initiativen
Neubauen/ Besetzen/ Enteignen? Die LandesAStenKonferenz Berlin (AG Wohnen) lädt ein zur Podiumsdiskussion. Die Wohnungsfrage stellt sich neben vielen anderen einkommensschwachen Bevölkerungsgruppen auch (angehenden) Studierenden zunehmend als eine existenzielle. Rasant steigende Mieten, unerträgliche Konkurrenz und dreiste Hausverwaltungen prägen den Berliner Wohnungsmarkt, der inzwischen für viele ein Hindernis für die Aufnahme ihres Studiums darstellt. Auch die vom Senat geplanten 5000 Wohnheimplätze schaffen da keine Abhilfe. Auf dem Podium werden sich verschiedene stadtpolitische Initiativen vorstellen und mögliche Antworten auf die Wohnungsfrage diskutieren.
Die Veranstaltung findet im Rahmen der Kritischen Orietierungswochen 2018 an der HU statt und steht selbstverständlich auch Nichtstudierenden offen.
Raum 002/003
Diskussion/Vortrag
19:00
f.a.q.: Bonbonleger_in live in concert

"bonbonleger_in": Musik zum Nachdenken, zum wütend werden, zum mitrufen. Zur aufmüpfigen Musik gibts solidarische, vegane Küfa, kühle Getränke und nette Menschen. Kommt zahlreich vorbei, hört rein, esst mit. Wir freuen uns auf euch!
english version:
"bonbonleger_in": music to reflect, to get angry, to shout along. Along with the bolshie music, there will be solidary and vegan Küfa, cold drinks, nice people. So come numerous, listen, eat with us. We are looking forward to see you!
For more Infos: https://bonbonlegerin.bandcamp.com/
Kneipe/CaféMusik
19:00
Café Commune: Offene Diskussionsveranstaltung "Was tun gegen Naziaufmärsche?"

 Für den 9. November, dem 80. Jahrestag der Reichspogromnacht, haben die Nazis um „Wir für Deutschland“ (WfD) bereits den nächsten Nazigroßaufmarsch in Berlin angekündigt. Dabei ist eine neue Strategie der Nazis erkennbar, die antifaschistische Proteste erschweren soll: die kurzfristige Zweitanmeldung einer anderen Route. Nicht nur wir fragen uns aktuell: Was tun gegen Naziaufmärsche? Wir wollen uns nicht damit abfinden, dass Nazis weiter nahezu ungehindert durch die Straßen Berlins marschieren und dabei ihre rassistische Hetze verbreiten können. Wir glauben, dass es mehr braucht als weitgehend von bürgerlichen Organisationen getragene Gegenproteste abseits der Naziaufmärsche. Wir haben viele Menschen auf den Straßen getroffen, die mehr gegen Nazis tun wollen, als mit lauten Parolen daneben zu stehen.
Wir laden deshalb alle antifaschistischen Gruppen, autonome Bezugsgruppen und engagierte Einzelpersonen ein, mit uns unter dem Motto „Auswertung – Ziele – Strategie“ über die aktuelle Situation der antifaschistischen Strukturen und über Möglichkeiten antifaschistischer Aktionen gegen weitere Naziaufmärsche zu diskutieren. Reichenberger Straße 157
Aktion/Protest/Camp
19:30
Baiz: Marxistische Debattierrunde III. [28]

Die Migrationskrise zwischen „hypochondrischer Philanthropie*“ und dem „Chauvinismus der Bourgeoisie*“ [*jeweils Karl Marx]
Nachdem die Migrationskrise als „Mutter aller Probleme“ [Seehofer] zur Ablenkung von der derzeitigen Legitimationskrise des/r Herrschaftsystems/e eingesetzt wird, wird sie auch für die Verhinderung der Formierung eines „linken“ Zusammengehens benutzt. Mehr noch: Innerhalb der Linken [nicht nur der PdL] wird sie auch zu Richtungs- und Machtkämpfen missbraucht. Die Ausdrucksformen nehmen hysterische Züge an. Sobald innerhalb der Linken auch nur angemahnt wird, angesichts des realen Ausmaßes der Probleme Positionen in dieser Frage zu überdenken, werden Nazikeulen geschwungen, Nationalismus- und Rassismusbescheide erteilt. Selbst Karl Marx, der die Migrationströme im Prozess der allgemeinen Akkumulation analysierte und die Entstehung des Lumpenproletariats erläutert, schreibt im Kapital Band 1 von „offiziellen Paupers, Vagabunden, Verbrechern und Prostituierten“ von „Akkumulation von Elend, Arbeitsqual, Sklaverei, Unwissenheit, Brutalisierung und moralischer Degradation“. Letzteres wäre von der heutigen Linken mindestens rechts von der AFD verortet worden. Versuchen wir mal zu diskutieren, ob Marx´ Analyse uns heute bei diesem Thema noch hilfreich sein kann....
Diskussion/Vortrag
19:30
B-Lage: Anti-Deportation Café - Küfa & Infoveranstaltung

This evening we will have nice Pakistani food as well as a presentation by Bürger*innen Asyl Berlin. Donations will go to the struggle for the right to stay.
In Berlin, deportations happen all the time. Let us not sleep through their deportation raids, but instead organise ourselves to resist and fight for the right to stay for everyone!
Es wird leckeres pakistanisches Essen geben und eine Präsentation von Bürger*innen Asyl Berlin. Die Einnahmen sind für den Kämpf für Bleiberecht.
In Berlin finden ständig Abschiebungen statt. Lasst uns nicht ihre Abschieberazzien durchschlafen, sondern organisieren wir uns selbst, um Widerstand zu leisten und zu kämpfen, für das Recht zu bleiben für alle!
Diskussion/VortragEssen
19:30
Alice Salomon Hochschule: Audimax - Der Charité-Streik und was daraus wurde

Beschäftigte der Charité streikten 2015 und 2017 gegen Arbeitshetze und Personalmangel. Wir wollen uns treffen, um darüber zu sprechen, was diese Streiks für die Beschäftigten gebracht haben und was es hier zu lernen gibt.
Mit Videos und zwei Beschäftigten, die aus erster Hand berichten. Cinéma Klassenkampf #14 in Zusammenarbeit mit der AG kritische Pflege der ASH
Diskussion/VortragTreffen
20:00
Filmrisz: Infoveranstaltung

Mobi-Veranstaltung zu ENDE GELÄNDE
Vom 25. bis 29. Oktober 2018 finden am Hambacher Forst bei Köln die Aktionstage "Ende Gelände" statt. Die Organisatoren informieren bei der heutigen Veranstaltung über Braunkohleabbau und Klimawandel, den Hambacher Forst und die geplanten Aktionstage. Informiert euch und fahrt Ende Oktober zu Ende Gelände!
Diskussion/Vortrag
20:00
Vetomat: EventKüfa – Live in Concert

Trilemma Taraf, feinste Balkanbeats!bDazu gibt es was saisonales und veganes zu Essen, schaut rum!
EssenMusik
21:00
KØPI: nach der Vokü: Konzert im Koma F

"Tsygun" (Metal Grind / Moscow, Russia) + "Coäccion" (Dbeat Crust / Tijuana, Mexico)
MusikGrindcore Metal Crust
21:00
KuBiZ: VideoKino: "Prinzessin Mononoke"

Anime, Japan 1998,  Hayao Miyazaki gelingen mit diesem Film, nicht nur atemberaubende Bilder und temporeiche Action-Szenerien, sondern auch mehrschichtig gezeichnete Figuren, deren Charaktere nicht in ein klares Gut-Böse-Schema passen.
Film