Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 35






alle anzeigen

Oktober 2018
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

November 2018
M D M D F S S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

16 Termine

Do, 18. Oktober 2018

11:00
S-Bhf Friedrichstrasse: Demo

Schulstreik gegen die aktuelle Bildungspolitik
Der Berliner Senat will unsere Schulgebäude an den meist bietenden verschachern?
Was bedeutet das für uns Schüler? Unsere Freiräume nicht mehr nutzen, geschweige denn selbst gestalten zu können.
Lernen in maroden Gebäuden. Keinen Schulhof mehr zu haben, weil dieser zu einem Parkplatz umgebaut und weiter vermietet wurde.
Und und und... Wir sagen nein! Lasst uns gemeinsam streiken, um dem Senat zu zeigen, dass Schulen keinen Profit zu erwirtschaften haben.
Kommt am 18.10. um 11 Uhr zum S-Bhf Friedrichstraße um gemeinsam für eine bessere Bildungspolitik zu demonstrieren. Ansage ans Kapital: Verpisst euch aus dem Klassensaal!
Aktion/Protest/Camp
14:00
Rummelsburger Bucht: Demo - Strahlauer Alle/ Markgrafendamm

Bebauung heißt Verdrängung - Rummelsburger Bucht für alle  

Demonstration gegen den Bebauungsplan der Rummelsburger Bucht auf. Die BVV Lichtenberg will noch in diesem Jahr die Verdrängung von Mieter*innen, Künstler*innen, Kleingewerbe, Hausbooten, einen vielseitig genutzten Biergarten u.v.m. aus dem sogenannten Entwicklungsgebiet an der Mole beschließen. Stattdessen sollen hier laut Bebauungsplan ein (weiterer) überflüssiger Entertainment – Aqua – park, überteuerter Wohnraum und Anziehungspunkte für Tourist*innen entstehen. Damit wird Investor*innen, wie u.a. der stadbekannte Padovicz, der Hof gemacht und ökonomische Interessen wiedereinmal über soziale gestellt. Wir, die Bewohner*innen und Nutzer*innen der Rummelsburger Bucht, wehren uns dagegen und brauchen dabei Unterstützung! Verdrängung geht uns alle was an! Kommt zur Demo und zieht mit uns gemeinsam zur BVV. Ziel: 16:15 Max – Traut – Aula (um 16:30 beginnt hier die BVV)

Aktion/Protest/Camp
16:00
StuRa Cafe: Workshop

Kritische Perspektiven in den Wirtschaftswissenschaften [mit »Was ist Ökonomie?«]
Du studierst Wirtschaft weil du verstehen willst, wie das System in dem wir leben funktioniert? Glückwunsch, wir auch! Leider ist es während der ersten Semester manchmal nicht so einfach, zwischen den vielen Formeln und Theorien, die scheinbar wenig mit der realen Welt zu tun haben, im Blick zu behalten worum es eigentlich geht: ökonomische Zusammenhänge zu verstehen. In einem 2-stündigen Workshop wollen wir einen Einblick darein bieten, was die VWL jenseits der im Bachelor behandelten Neoklassik und Postkeynesianismus noch so zu bieten hat. Finde heraus, was die Schwachstellen gängiger Theorien sind und, wenn du Glück hast, noch eine*n Kompliz*in um die Fakultät in den nächsten Jahren ein wenig kritischer zu machen.Für neugierige Wiwi-Erstis und alle anderen, die Lust haben mit uns über das Studium der Ökonomie zu diskutieren. Und wie immer: kein Bock auf Macker, Ras- sist*innen, Sexist*innen, usw.! Dieser Workshop wird von Mitgliedern der Gruppe »Was ist Ökonomie?« angeboten, die Teil des Netzwerks Plurale Ökonomik ist.
Die Veranstaltung findet im Rahmen der Kritischen Orietierungswochen 2018 an der HU statt und steht selbstverständlich auch Nichtstudierenden offen.
Kurs/Workshop
18:00
Humboldt-Universität: Vortrag und Diskussion

Orgasmusschwierigkeiten und Revolution [mit Andrea Trumann und Karl Rauschenbach]
Die Bewegungen rund um `68 haben die politische Praxis auf eine neue Ebene gehoben. Erstmals wurde die Kritik der Familie, des autoritären Charakters und der Sexualität zum wesentlichen Teil der Kritik, und das Experimentieren mit neuen Formen des Zusammenlebens ist seither aus radikalen Szenezusammenhängen nicht mehr wegzudenken. Durch den Schwerpunkt der Bewegung aufs Private wurde auch die für jede Revolution notwendige Emanzipation der Frauen mit angeschoben. Doch nicht nur das: In den kurzen Momenten, in denen die politische mit der privaten Emanzipation zusammenkam, erreichte die Bewegung die höchste Faszination und die größte Durchschlagkraft. Jedoch wurden die Forderungen und die Kritik der Frauen von der allgemeinen Bewegung brüsk ab- gelehnt, und damit das Ende der Revolte eingeläutet. Diese Entwicklung der deutschen Studentenbewe- gung soll von der Subversiven Aktion bis zum Beginn der zweiten deutschen Frauenbewegung nachgeeichnet werden.
Die Veranstaltung findet im Rahmen der Kritischen Orietierungswochen 2018 an der HU statt und steht selbstverständlich auch Nichtstudierenden offen.
Diskussion/Vortrag
18:00
Mehringhof: Blauer Salon - Kälteschutz sucht neue Mithelfende

Es wird kalt! Deshalb sucht der Kälteschutz im Mehringhof wie jede Saison wieder neue Unterstützende.
Wir sind ein hierarchiefreies und selbstorganisiertes Team, das ehrenamtlich eine kleine Notunterkunft mit Nachtcafé am Laufen hält.
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag bieten wir bis zu 30 Menschen einen Schlafplatz, 2 Mahlzeiten und nette Begegnungen auf Augenhöhe. Dazu arbeiten wir in 3 Schichten: abends von 18 - 23 Uhr, nachts von 23 - 7 Uhr und morgens von 7 - 11 Uhr. Und wir brauchen vor allem Menschen für die Nacht- und Frühschichten! Wenn du Lust hast, obdachlosen Menschen auf Augenhöhe zu begegnen und gern eingenverantwortlich im Team arbeitest, komm doch mal vorbei!
Mehringhof, Blauer Salon Gneisenaustraße 2a, 10961 Berlin 2. Hinterhof, Aufgang rechts, über dem Theater (Solltest du Interesse haben, dir aber die Termine nicht passen - schreib uns einfach an: Mail.)
18:10
Zielona Góra: Politisches Café

Film: "Mitten in Deutschland" Basierend auf den wahren Begebenheiten der beispiellosen Mordserie des NSU beleuchtet diese Trilogie in drei Spielfilmen die Hintergründe aus der Perspektive der Täter, der Opfer und der Ermittler. 3) DIE ERMITTLER -Warum haben wir bis heute keine Klarheit über das Umfeld der Mörder und ihr Netzwerk?
Paul Winter, Zielfahnder in Thüringen, wird im Januar 1998 gemeinsam mit seinem Vorgesetzten und engsten Vertrauten Walter Ahler zum Leiter des LKA gerufen. Drei Rechtsradikale sind untergetaucht, die Zielfahndung soll sie finden. Was wie ein Routineauftrag beginnt, entwickelt sich zu einem jahrelangen Ringen mit den Institutionen, denn die beiden Polizisten stoßen auf unerwartete Widerstände – durch andere Behörden ebenso wie im eigenen Haus ... 
Kneipe/CaféFilm
18:30
Tristeza: Tristeza Kollektivkneipe:Iuventa Filmvorfühung + anschließende Diskussion

Iuventa. Seenotrettung - ein Akt der Menschlichkeit.
Der Film begleitet die Schiffscrew der Iuventa und die Aktiven von Jugend rettet e.V. bei ihren Seennotrettungeinsätzen auf dem Mittelmeer. Seit August 2017 ist die Iuventa beschlagnahmt und von den italienischen Behörden in Lampedusa festgesetzt. Der Vorwurf: Kooperation mit Schlepperbanden. Eine Anklage ist bis heute nicht erfolgt.
Nach dem Film wollen wir Möglichkeiten der Solidarisierung und aktuell konstruktive Aktionsformen mit Vertreter_innen verschiedener NGOs aus dem Bereich der Seenotrettung/Katastrophenhilfe diskutieren.
Diskussion/VortragFilm
19:00
Schokoladen: Konzert

"The Antikaroshi" (Wave/Math-Punk, Potsdam), "Halbtal" (Math/Psychedelic, Berlin)
Musik
19:00
Rummelplatz: TIN-Bar Swap-Swap edition

Hello fellow TINbies, This month TIN-Bar has swapped location to beautiful Rummelplatz!!!!!!!!!
We‘ve swapped the place and invite all TINbies (Trans*-Inter*-NonBinary*) to come and Swap Stuff. At this Tin-Bar there will be a big Swap-Station / freebox, so if you have stuff/clothes/binders/(T/E) or anything else you wanna give away, bring it for the swap-station. Bring what you don‘t need and come get what you do need!!  
TIN-Bar is taking place every 3rd thursday of the month and is an event for non-binary, inter* , trans* people and others who don't define themselves as cis-gender . We wanna open a space to meet, exchange, connect, to discuss and listen, to network, to hang around, to build up support structures, etc. in a safer space. Every month there‘s a changing program of concerts, poetry evenings, films, swap-nights, open stage or other kind of input. If you need more information or wanna take a bar/door shift contact us via mail: tin-bar@riseup.net
19:00
Aquarium: Film + Gespräch

"Stare Into the Light My Pretties" (Australien 2017 Regie: Jordan Brown 129 min engl. OV)- Der Essayfilm untersucht die Rolle des Computerscreens in unserem Alltag und in der Gesellschaft. Wie ist es zur Dominanz des Screens gekommen? Wer profitiert davon? Was sind die kumulativen Auswirkungen auf Menschen, Sozialwesen und Umwelt? Wie sieht die Zukunft aus und wollen wir das so haben? anschl. Gespräch mit Regisseur Jordan Brown (via Skype) und anderen Gästen. Moderation: Axel Bussmer (Humanistische Union). Eintriit frei für Berlin-Pass und Geflüchtete

Film
20:00
Zielona Góra: Tresen.Ohne.Namen

T.o.N. Abend: Soliabend für‘s „RATK“ mit LiveMucke: DJ Stonegate, Info‘s und Vokü. „RATK“ (RISE AGAINST THE KÄLTEMONSTER): Anliegen der im Jahr 2014 gegründeten Gruppe ist es, hilfebedürftige Menschen wie Obdach- und Wohnungslose, Straßenkinder und Flüchtlinge usw. in Berlin vor allem in den nass-kalten Monaten des Jahres zur Seite zu stehen und ihnen zu helfen.
Kneipe/CaféDiskussion/VortragEssenMusik
20:00
Baiz: Kiezblicke

Kiezblicke: Ernst-Thälmann-Park - Filme und Diskussion
Auf dem Gelände des heutigen Ernst-Thälmann-Parks befand sich seit 1873 die IV. Berliner Gasanstalt. Nach der Einstellung der Gasproduktion 1981 und der Sprengung des letzten Gasometers 1984 entstand hier ein "bewohnter Park" mit Wohn- und Einkaufsmöglichkeiten für ca. 4.000 Bewohner*innen. Die Anlage wurde zum 100. Geburtstag von Ernst Thälmann am 16. April 1986 eingeweiht. Seitdem hat sich erneut viel getan, Eigentumswohnungen entstanden, nach wie vor herrscht Investitionsdruck und das andauernde Risiko der Verdrängung alteingesessener Anwohner*innen, die sich gleichzeitig aktiv um ihren Kiez kümmern.
Es sind Leute von der Ini Thälmannpark, Historiker*innen und Stadtplaner*innen eingeladen.
Diskussion/VortragFilm
20:00
Zwille: Aktions- und Mobilisierungswoche

Symposium, Vorlesen von Selbstgeschriebenem (MA 741)

Die Zwille ist ein selbstorganisierter Ort, der sich seit 2009 im Dachgeschoss des Z-Gebäudes an der Technischen Universität Berlin befand. Hier finden unter anderem Deutschkurse für Geflüchtete, Projektwerkstätten und die Zwokü - Küche für Alle statt. Nun soll der Raum genommen werden! Am 29. Juni wurde der Zwille bei einem Treffen mit der Gebäudebedarfsplanung unangekündigt ein Räumungsbescheid des TU-Präsidiums übergeben. Kommt alle! Zeigt euch solidarisch! Trinkt und tanzt!

 

21:00
KØPI: Videokino Peliculoso

"Die Schöne und das Biest" FR 1946, 90 min, R.: Jean Cocteau, D.: Jean Marais, Mila Parely, Josette Day Poetisch-fantastische schwarz/weiß Verfilmung des klassischen Märchens.
FilmPeliculoso
21:00
Bei Ruth: Konzert

Lassie" (die punkigeren B 52`s aus Halle) und „Staches" (Garage Wave aus Leipzig). Danach Ohrenkrebs-Disco mit DJ Zufall (Punk/Wave/schlimme Kindheit). Wer nicht kommt wird erschossen.
Musik
21:00
Humboldt-Universität: Autonomes Seminar

Autonomes Seminar an der Humboldt-Universität zu Berlin (seit 1998)
Veranstaltung zum 70. Jahrestag der Gründung des Staates Israel in der Reihe „Konkrete Utopien“ – Die Geschichte Palästinas und Israels
Teil 1: Kirsten Reuther: Der Zeitabschnitt 3000 v.u.Z bis zur Gründung des Staates Israel 1948 n.u.Z. Offen für alle. Ort: Seminargebäude der Humboldt-Uni, Invalidenstrasse 110, Raum 293 (beim Tram+U6-Bf Naturkundemuseum