Terminator

Bitte gebt eure Termine ausschliesslich über unser Online-Formular ein.

Link-Tipps

5 von 35






alle anzeigen

Oktober 2018
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

November 2018
M D M D F S S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

heute

bis 5 Termine

bis 10 Termine

bis 15 Termine

über 15 Termine

Terminseiten

inforiot
Brandenburg

left-action
Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Terminal
Dresden

Bewegungsmelder
Hamburg

Planlos
Bremen

rAuszeit
Hannover

Hermine
Ruhrgebiet

bo-alternativ
Bochum

Plotter
Köln

untergrund
Rhein-Main

Ausrasten
Rhein-Neckar

Kalinka
Karlsruhe

MD linksdrehend
Magdeburg

Stressmob
Marburg

Info-Pirat
Nürnberg u.a.

Eroding Empire
London

Kontakt

Internet- und Papierausgabe des Stressfaktors sind zwei getrennte Projekte.

nur Internet:
stressfaktor@squat.net
unser GPG-Key

nur Papier:
papier@squat.net
Papier GPG-Key

beide Ausgaben:
termine@squat.net

Alle Veranstaltungsorte und Projekte, die hier zukünftig ihre Termine lesen wollen, beachten bitte die Hinweise auf unserer Kontaktseite.

9 Termine

Di, 30. Oktober 2018

10:00
M7: Training zu offensiv geführten Gerichtsverfahren

Einführung zu rechtlichen Grundlagen der Repression (vor allem Straf- und Strafprozessrecht, aber auch Hinweise auf relevante Spezialgesetze). Schilderung des Ablaufs eines Gerichtsverfahrens. Dann Training in Form eines Rollenspiels zu einem kompletten Gerichtsprozess mit der Möglichkeit, mal verschiedene Rollen auszuprobieren (ZeugIn, Angeklagte R., Publikum, Wachmensch). Info. Anmeldung ist erforderlich. Weitere Infos zu Ort und Anmeldung hier
Kurs/Workshop
12:15
Bundeskanzler_innenamt: Willy-Brandt-Straße 1 - Kundgebung

Der blutige Diktator, Mörder und Gefängniswärter der Ägypter*innen ist in Berlin nicht willkommen! Hört auf, die Militärdiktatur in Ägypten zu unterstützen! Freiheit für die Unschuldigen in Sisi-Gefängnissen!
Sisi und sein Regime betrachten jede Form von Protest und Demonstration, unabhängig von ihrer politischen oder religiösen Zugehörigkeit, als Verbrechen, worauf sie mit Rache und Missbrauch krimineller Sicherheitsorgane und einem politisierten und korrupten Justizsystem  reagieren. Nicht nur politische Gegner, sondern auch die LGBTQ-Community, Fans von Fußballvereinen, oppositionelle Künstler und alle, die sich nicht wortwörtlich an die offizielle Rede des Staates halten, werden unterdrückt. Dies ist einer der größten Faktoren für die Flucht von hunderttausenden Ägyptern ins Ausland. Trotz all dem kooperieren die Europäische Union und Deutschland mit diesem Diktator in vielen Bereichen wie z.B der Sicherheitsmission an den südlichen Seegrenzen Europas, für welche Europa sich im Austausch blind stellt und zu den Verbrechen und Menschenrechtsverletzungen schweigt, die von seinem Regime unter dem Vorwand des Krieges gegen den Terrorismus durchgeführt werden.
Und deshalb haben wir uns entschieden, Sisi mit Demonstrationen vor zu empfangen, gegen ihn und gegen den Zustand der Angst in Ägypten, und fordern:
- Die sofortige Freilassung aller politischen Gefangenen und die Aufklärung über das Schicksal der Verschwundenen.
- Wir fordern, dass die Bundesregierung aufhört das ägyptische Regime zu unterstützen und Waffengeschäfte mit Beteiligten an Kriegsverbrechen in Sinai, Libyen und Jemen einstellt, sowie die Sicherheitszusammenarbeit und die Geheimdienst Ausbildung ägyptischer Sicherheitsapparate beendet.
Wir appellieren an deutsche Aktivisten, Politiker und Parlamentarier, uns in unserem Stand in Solidarität mit Sisis Opfern in Gefängnissen und Folterkellern zu unterstützen!
Aktion/Protest/Camp
18:00
Sama32: Tischtennis

Tischtennisplatte ist ab 18 uhr im großen Raum aufgebaut. Schläger und Bälle vorhanden.
Sport
19:00
Regenbogenfabrik: RegenbogenKino - Literatur + Konzert

"Sich fügen heißt lügen" - "140 Jahre Erich Mühsam" - und kein bisschen alt.. Erich Mühsam zeigt als Autor von Gedichten, Dramen, Romanen, Satiren, als Journalist, als Kabarettist, als Politischer Agitator, Zeitschriftenherausgeber sowie Buchillustrator eine äußerst vielfältige künstlerische Arbeit und politische Aktivität. Aus seinem hochaktuellen Oevre erarbeiteten wir, Isabel Neuenfeldt (Akkordeon, Stimme) & Susanne Misere und Peter Bäß (Rezitation), unser literarisch-musikaisches Erich-Mühsam-Programm und bringen es auf die Bühne.

Musik
19:00
Bibliothek der Freien: Buchvorstellung

ou Marin: Im Kampf gegen die Tyrannei. Gewaltfrei-revolutionäre Massenbewegungen in arabischen und islamischen Gesellschaften. Vorstellung einer Neuerscheinung durch den Co-Herausgeber
Die Kriege im Nahen Osten und in der afrikanischen Sahelzone treffen vor allem ZivilistInnen und zwingen Millionen von Menschen zur Flucht. Viele Medien stellen nur die bewaffneten Militärs und Milizen als Handelnde dar, denen eine angeblich passive, ihnen ausgelieferte Bevölkerung gegenübersteht. Dieses Bild lässt jedoch in Vergessenheit geraten, dass in den arabischen Aufständen des Jahres 2011 Militärdiktaturen auf gewaltfreie Weise gestürzt oder ins Wanken gebracht worden sind.
Das neu erschienene Buch über gewaltfrei-revolutionäre Massenbewegungen in arabisch-islamischen Ländern hat zwei Schwerpunkte: zum einen die syrische gewaltfreie Massenbewegung während der Jahre 2011 bis 2013 u.a. mit einer Darstellung der Freien Frauen Darayyas, des Mazaya-Frauenzentrums und des Einflusses des Anarchisten Omar Aziz auf die entstehende Rätebewegung in Stadtteilen und ganzen Regionen Syriens - diese sozialrevolutionären Ansätze wurden durch die Gründung der Freien Syrischen Armee (FSA), neue islamistische Tyranneien sowie Interventionskriege vernichtet. Den zweiten Schwerpunkt bildet die gewaltfreie Massenbewegung im Sudan von 1983 bis 1985. Sie wurde wesentlich durch den Sufi, Antikolonialisten und libertären Interpreten des Koran, Mahmud Taha, und seine Organisation Republikanische Brüder geprägt. Taha entwickelte ein föderalistisches Konzept, das den Krieg zwischen Nord- und Südsudan und den späteren Massenmord in Darfur hätte verhindern können. 1985 wurde er als "Ketzer" hingerichtet.
Im Kampf gegen die Tyrannei. Gewaltfrei-revolutionäre Massenbewegungen in arabischen und islamischen Gesellschaften. Der zivile Widerstand in Syrien 2011-2013 und die "Republikanischen Brüder" im Sudan 1983-1985. Hrsg. von Guillaume Gamblin, Pierre Sommermeyer und Lou Marin. Verlag Graswurzelrevolution, Heidelberg 2018. 144 S., 13,90 EUR, ISBN 978-3-939045-34-2Bibliothek der Freien.
Anarchistische Bücherei im Haus der Demokratie Greifswalder Str. 4, 2. Hof, Raum 110  10405 Berlin - Prenzlauer Berg
Diskussion/Vortrag
19:00
JUP: Repression in Russia Updates

„THE NETWORK“ fabricated terrorist case, tortures and repression against anarchist & antifaschists in Russia
On the eve of the presidential election and the World Cup repressions began in russia. Activists are beeing kidnapped, beaten up, electrocuted and pressured to learn the investigative evidence by heart to be forced to sign the FSB testimony. Besides torture and battery, detainees are threatened to be inprisoned for a long time: secret service incriminate participation in a mythical terrorist organisation called „the network.“ A fellow activist will explain this repressions to you and give updates. We would be really happy about donations! „DAS NETZWERK“- der ausgedachte Terrorismusfall, Folter und Repressionen gegen Anarchist_innen und Antifaschist_innen in Russland
Im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen und der Fußballweltmeisterschaft begann in Russland eine Repressionswelle. Aktivist_innen wurden verschleppt, geschlagen, mit Elektroschocks gefoltert und  dazu gezwungen die FSB Aussage auswendig zu lernen und dann zu unterschreiben. Außer Schlägen und Folter droht den Gefangenen eine lange Haftzeit: der Geheimdienst beschuldigt sie an der Teilnahme an dem Terrornetzwerk „Netz“. Eine Aktivist_in wird euch den Fall erklären und Updates geben. Der Vortrag ist in englisch, aber es wird eine Flüsterübersetzung geben. Wir freuen uns sehr über Spenden!
Diskussion/Vortrag
20:00
K-Fetisch: Vortrag und Buchvorstellung

Überlebende als Akteurinnen. Politische Kämpfe der Lagergemeinschaften Ravensbrück
Im April 1945 wurde das Frauen-Konzentrationslager Ravensbrück bei Berlin von der Roten Armee befreit. Einige der Überlebenden, meist Kommunistinnen, gründeten unmittelbar danach Lagergemeinschaften als gemeinsame soziale und politische Verbände. Die Überlebenden führten diese Verbände in DDR und BRD gegen viele Schwierigkeiten fort, zu denen auch die Auseinandersetzung mit den männerdominierten politischen Räumen und patriarchalen Verhältnissen zum Beispiel in der Nachkriegszeit zählte. Vor diesen Hintergründen verfolgten sie vielfältige politische Ziele, die auf ihren biografischen Erfahrungen beruhten. Sie wurden damit zu Akteurinnen ihres eigenen Lebens und der deutschen und der Frauen-Geschichte des 20. Jahrhunderts. Henning Fischer wird mithilfe eines Bilder-Vortrags diese Geschichte und damit seine als Buch erschienene Arbeit “Überlebende als Akteurinnen” vorstellen.
Eine Veranstaltung der Autonomen Neuköllner Antifa im Rahmen der feministischen Veranstaltungsreihe „still have to protest this shit - Zur ungebrochenen Notwendigkeit feministischer Kämpfe“, sowie als Teil der Veranstaltungsreihe zum Gedenken an die Novemberpogrome 1938.
Buch-/Infoladen/BüchereiDiskussion/Vortrag
20:00
Lunte: Die Black Power Bewegung

Veranstaltung im Rahmen der Reihe zur "68er Bewegung" "Black Power" - Vortrag und Film Aus den US Bürgerrechtskämpfen entwickelte sich Mitte der 1960iger die "Black Power" Bewegung, welche innerhalb weniger Jahre wichtige antirassistische Impulse und eine revolutionäre Aufbruchsstimmung weit über die USA hinaus bewirken konnte. Für viele Jahre ermöglichte diese Bewegung den People Of Color ein zuvor nicht gekanntes Mass an gesellschaftlicher Teilhabe. Sie wurde allerdings auch mit äusserster Brutalität bekämpft und bis heute bemühen sich Teile der US Gesellschaft, ihre Errungenschaften zurück zu drängen. Trotzdem prägen die Art und Weise der Black Power Bewegungsdiskurse bis heute die Auseinandersetzungen der Radikalen Linken in vielen Ländern mit. Black Lives Matter Bewegung und aktuelle Gefangenenkämpfe sind eine Weiterentwicklung und lebendiger Ausdruck der Selbstorganisierung auf den Grundlagen der Black Power Bewegung.
30 minütiger Vortrag von Free Mumia Berlin  - anschliessend ein Auszug aus dem Film „Black Power Mixtape“ von 1967
Diskussion/Vortrag
20:30
Schokoladen: lesung

LSD - Liebe Statt Drogen
Lesung